Camp-Story: Fuhrig und Hartz – Wiedersehen zweier Handball-Haudegen in Beilstein


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Portugal 1994 – Bei der EM holt die deutsche Nationalmannschaft einen neunten Platz. Mit im Team waren Jürgen Hartz und Mike Fuhrig. Danach trennten sich die Wege der beiden auf nationaler Ebene.
Mike Fuhrig, der 14 Jahre für den langjährigen Bundesligisten SG Wallau-Massenheim spielte, wurde mit dem Verein zweimal Deutscher Meister (1992, 1993) und zweimal Pokalsieger (1993,1994). Auf Vereinsebene war sein größter Erfolg der Gewinn des IHF-Cups (1992). Fuhrig bestritt 165 Länderspiele für die Deutsche Männer-Handballnationalmannschaft. Seine internationale Karriere begann aber schon weit vor der EM 1994 in Portugal und führte ihn zu vielen Großturnieren. Mit der DDR-Auswahl nahm er 1988 an den Olympischen Spielen in Seoul teil und belegte den 7. Platz. 1986 erzielte er mit dieser Mannschaft den 3. Platz bei der WM in der Schweiz, 1990 in der Tschechoslowakei den siebten, für den DHB spielte er bei der WM 1993 in Schweden und wurde mit dem Team Sechster. Seit Sommer 2015 ist er Trainer bei der Frauenmannschaft des TSV Eintracht Böddiger und mittlerweile gehört Mike Fuhrig schon zum Trainerstamm der Campreihe “Trainieren mit Profis” bei der SG Schozach-Bottwartal.
Und der Zufall wollte es, dass sein ehemaliger Nationalmannschaftskollege Jürgen Hartz auch seit 2015 zum Trainerteam der beliebten Camps in Beilstein dazugestoßen ist. Der zwei Meter große Hartz stieg mit dem TV Niederwürzbach, bei dem er seit seiner Jugend spielte, 1987 in die zweite Bundesliga Süd auf und zwei Jahre später gelang der Aufstieg in die erste Bundesliga. Mit der Mannschaft wurde Hartz zweimal Deutscher Vize-Meister und gewann 1995 den Euro-City-Cup. Von 1986 bis 1994 war er Mitglied der Nationalmannschaft und erzielte in insgesamt 58 Spielen 158 Tore.

„Das ist natürlich immer wieder ein großes Wiedersehen für Jürgen und mich. Wir müssen nach Beilstein kommen, um uns treffen”, scherzt Fuhrig. “Auch wenn die Zeit in der Nationalmannschaft schon 22 Jahre zurückliegt, wärmen wir die alten Handball-Geschichten beim Camp gerne auf,” erzählt der mittlerweile 50-jährige Mike Fuhrig begeistert.

DSC_6522

Kommentar verfassen

Kommentare

Diese Seite wurde noch nicht kommentiert! Einen Beitrag verfassen