Herren 1: Hochgestecktes Ziel in Remshalden gescheitert


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Württembergliga Nord Männer 2015/2016

SV Remshalden – SG Schozach-Bottwartal 34:27 (15:13)

Das hochgesteckte Ziel, die Rückrunde verlustpunktfrei über die Bühne zu bekommen, können Männer der SG Schozach-Bottwartal begraben. Über ein 34:27 kam man beim SV Remshalden nicht hinaus und ein Relegationsplatz rückt so immer mehr in weite Ferne.

In der ersten Halbzeit bestimmte Benjamin Krotz im Tor der Gäste und die Abwehr des SV Remshalden das Spiel, so dass es nach 20 Minuten 8:8 stand. Die rote Karte gegen die SG brachte aber nur kurzzeitig eine 13:9 Führung für Remshalden. Die SG kam über schnelle Gegenstöße wieder auf 14:13 heran und ging mit einem knappen 15:13 Rückstand in die Pause.
In der zweiten Spielhälfte fanden die Gastgeber wesentlich besser ins Spiel und legten einen 19:14 Zwischenspurt hin, aber auch davon ließ sich die SG nicht beirren und war nach 40 Minuten wieder mit 20:19 dran. Jedoch brachte eine zweite rote Karte gegen SchoBott Remshalden immer besser ins Spiel. Über ein 26:24 ging es auf 29:25 in der 55. Minute. SchoBott gab sich am Ende auf und ließ eine deutliches 34:27 zu.

Markus Rossmeier brachte es nach diesem Spitzenspiel auf den Punkt: “Vieles lief einfach nicht so, wie wir uns es vorgestellt habe. Zu viele Fehlwürfe und Zeitstrafen wegen Meckerns brachten uns immer wieder ins Hintertreffen wie auch wieder eine schwache Rückzugsphase. Mehr als zehn Kontertore kassierten wir, dabei hielt Benjamin Krotz sogar noch gut. Die letzten fünf Minuten haben wir uns im wahrsten Sinne des Wortes abschlachten lassen. Im Angriff machte jeder, was er wollte und niemand lief mehr zurück. Drei verworfene 7m und die zwei direkten roten Karten für Emanuel Sonnenwald und Sebastian Schmitz machten den Sonntag “perfekt”.

Der sichtlich enttäuschte Rechtsaußen resümierte weiter: “Den Rückraum hatten wir gut im Griff, aus dem Positionsspiel stand unsere Abwehr sicher, vor allem in der ersten Halbzeit, da hätten wir auch zum Pausenpfiff mit 4-5 Toren in Führung gehen können, aber leider zu viele klare Chancen vergeben.”

SV Remshalden: Klemm, Mühleisen; Eckstein (3), Tögel (1), Ruge (10/8), Holczer (1), H. Wiesner (4), A. Wiesner (3), Huber (1), Seybold (4), Rascher (1), Wehner, Pesch (4), Knück (2)

SG Schozach-Bottwartal: Krotz; Schmitz (1), S. Kroll (1), Reichert (3), Volz (3), P. Kroll (6/1), Rossmeier (3), Schilpp, Saur, Schick, Deuring (1), Zluhan (6/1), Sonnenwald (3).

Kommentar verfassen

Kommentare

3 Kommentare für “Herren 1: Hochgestecktes Ziel in Remshalden gescheitert

  1. Wilfried Lehmann
    Antworten

    Hallo Handballfreunde,
    man erinnert sich.Vor der Runde machte sich Vorstand und Trainer sich zum erklärten Favoriten.(Wir wollen aufsteigen.Das ist unser Anspruch).
    Nach einer bescheidenen Vorbereitung und noch bescheidener Vorrunde, gab man wieder eine Vorschau über die Presse: Wir wollen 36 Punkte in der Rückrunde holen.(Vorjahr-wir wollen kein Spiel mehr verlieren). Gehts so einfach?
    Wenn man die Leistungen der Truppe sieht, muss man sich wirklich fragen, auf was für Grundlagen dieser Optimismus basiert.
    Seit drei Jahren wird die Mannschaft optimiert. Es wurden nur Leute geholt, die in das „Anforderungsprofil“ passten.
    Was hat sich verbessert? Nicht viel.
    Die Mannschaft spielt nach wie vor Konzept und Disziplinlos. Kein mannschaftliches Gefüge. Überhaupt keine Einheit. Es fehlt an vielem. Immer gemessen an den Ansprüchen.
    Jetzt soll es in der Rückrunde, aus dem nichts, eine Leistungsexplosion geben?
    Da sind sehr große Zweifel angebracht.
    Wenigstens von meiner Seite aus.

    Wilfried Lehmann

    • Pjotr Czech
      Antworten

      Wilfried, ist aber auch schier unmöglich aus 13 Spielen 36 Punkte zu holen… um welche Sportart geht es?

      • Wilfried Lehmann
        Antworten

        Hallo Pjotr,
        hast natürlich recht.
        Wilfried