wA1: Kämpfende SG Mädels belohnen sich leider nicht!


Veröffentlicht am von Tobias Naumann.

 

SG Schozach-Bottwartal – TSV Birkenau 27:28

Am Sonntag, den 17.01.2016 traf der Tabellenführer TSV Birkenau (wie die SG ebenfalls Bundesligateilnehmer) in Beilstein auf den Tabellendritten SG Schozach-Bottwartal. Von Beginn an zeigten die Birkenauerinnen durch aggressive und harte Abwehr, dass sie dieses Spiel ernst und konzentriert angehen und gewinnen wollten. Die SG Damen brauchten erst eine Weile, bis sie sich an diese Spielweise gewöhnten. Über ein 0:2, 2:4 zog Birkenau bis auf 3:7 davon. Allerdings vergab in dieser Zeit die SG 2 Siebenmetermöglichkeiten und weitere zwei 100% Chancen. Schon in der 11. Minute musste Trainer Stettner eine Auszeit nehmen und einige Korrekturen am Spiel vornehmen. Dann erzürnte das Schiedsrichterduo die über 100 einheimischen Zuschauer, indem sie die harte Gangart der Birkenauerinnen nur mit einfachem Foulspiel und nicht mit gelben Karten oder zwei Minutenstrafen und Siebenmeter bestraften. Aber irgendwie schien das die junge SG Truppe aufzuwecken, denn der 4:8 Rückstand wurde zu einem 8:8 ausgeglichen, wobei Sammy hinten drei tolle Paraden zeigte, die Abwehr beherzt die Gegnerinnen beim Angriffsspiel störte und vorne Christina, Franzi, Selina und Sophia jeweils ihre Chancen nutzen konnten. Jetzt musste der Gästetrainer seine Auszeit nehmen, denn die SG Abwehr ließ keine Chance der Birkenauerinnen mehr zu. Bis zur Halbzeit trafen beide Mannschaften jeweils noch drei Mal. Nur der SG-Ballbesitz 30 Sekunden vor Halbzeitpause konnte nicht in einen Torerfolg umgesetzt werden, so dass die Birkenauerinnen mit einer 11:12 Führung in die Pause gehen konnten.
Nach der Pause überraschten die Birkenauerinnen die SG mit einer offensiven 3:3 Deckung, die das SG-Angriffspiel komplett aus dem Tritt brachte. Schon nach 5 Minuten und 11:15 Rückstand musste das SG-Trainergespann eine Auszeit nehmen, aber auch danach zog Birkenau auf 12:18 davon. In dieser Phase hatte die SG vorne Pech, als zwei Mal nur der Pfosten getroffen wurde und auch zum wiederholten Male verhinderte die bestens aufgelegte Gästetorhüterin gute Torgelegenheiten. Und hinten war leider Tag der offenen Tür, denn die Abwehr stand schlecht und ließ zu viele Tore zu. Auch für Vanessa war da nicht viel zu halten, als die Birkenauer Konter hintereinander auf das SG Tor rollten. Ab der 41. Minute kam aber wieder Hoffnung auf, denn die kraftaufreibende 3:3 Abwehr der Birkenauerinnen wurde müde und Selina, Franzi und Christina konnten auf 17:20 verkürzen. Die dann wieder ab der 48. Minute im Tor stehende Sammy brachte die gegnerischen Angreiferinnen zum Verzweifeln und vorne konnte der Abstand erstmals wieder auf ein Tor zum 22:23 verkürzt werden, trotzdem die SG leider noch einen Siebenmeter vergeben hatte. Birkenau nahm in der 50. Minute eine Auszeit, um den Spielerinnen eine Ruhepause zu geben, da die offene Abwehr sehr viel Kraft gekostet hatte. Die nächsten 5 Minuten ging es hin und her und in der 55. Minute konnten die SG Mädels durch Danielle den 25:25 Ausgleich erzielen. Dann wurde die harte Gangart der Birkenauerinnen tatsächlich mit einer 2 Minutenstrafe geahndet. Aber leider konnte diese Überzahlsituation nicht genutzt werden, sondern Birkenau zog auf 25:27 davon. Selina verkürzte noch auf 26:27 und es waren noch 25 Sekunden zu spielen. Aber die Nr. 18 der Birkenauerinnen, die leider gegen Ende nur schwer zu halten war (insgesamt 3 Tore in 4 Minuten), zog aus dem Rückraum zum 26:28 durch und Franzi konnte nur noch zum 27:28 Endstand abschließen.
Fazit: Ein Unentschieden wäre auf Grund der kämpferischen Leistung verdient gewesen, ein Sieg durch Ausnutzen aller Möglichkeiten möglich gewesen.

Kommentar verfassen

Kommentare

Diese Seite wurde noch nicht kommentiert! Einen Beitrag verfassen