wB-Jugend: Negativserie durchbrochen, Spitzen-Handball in Kornwestheim


Veröffentlicht am von Tobias Naumann.

wB1, WL: SV Kornwestheim – SG Schozach-Bottwartal 17:21  (8:9)

Bei wunderschönem Wetter machten sich die B-Jugend-Mädels der SG auf den Weg nach Kornwestheim. Alle waren voll motiviert und wollten die Serie von 15 Niederlagen durchbrechen. In der Halle wurde gute Aufwärmmusik gespielt und alles deutete auf einen erfolgreichen Tag und ein erfolgreiches Spiel hin: „die richtige Einstellung ist alles!“. Neele erzielte nach 2 Minuten den 1:1 Ausgleich und Janina brachte die SG mit 1:2 in Führung. Der 3:2 Rückstand wurde durch 2-mal Amelie und Katharina umgehend in eine 3:5 Führung umgewandelt. Gegenüber dem Remshalden Spiel waren die jungen Damen der SG wie umgewandelt und hatten Mut und Selbstbewusstsein in den Zweikämpfen. Die Kornwestheimerinnen glichen immer wieder aus, aber Amelie wurde gut freigespielt und erzielte die 6:7 Führung und Laura erhöhte kurz darauf auf 6:8. Cora bot wieder eine tadellose Leistung im Tor und brachte die gegnerischen Angreiferinnen zur Verzweiflung. Wieder erzielte Kornwestheim den Ausgleich, aber Amelie erzielte kurz vor der Pause die 8:9 Führung, die erste Pausenführung in der gesamten Saison! Die ersten 5 Minuten in der zweiten Halbzeit waren die SG Mädels etwas zu unaufmerksam und Kornwestheim erzielte mit dem 12:10 und 13:11 einen 2 Tore-Vorsprung. Aber heute sollte der Tag der SG sein. Durch 2-mal Katharina, Janina und Franziska wurde wieder zum 13:13 ausgeglichen. Emely verstärkte die Abwehr und Franziska und Janina trafen danach zum 15:15 Ausgleich. Doch dann traf das Unglück und Pech auf die SG. Amelie, Denise und Katharina wollten einen Konterlauf von drei Kornwestheimerinnen unterbinden und dabei stürzte Denise im Getümmel so unglücklich, dass sie leider vom Feld humpelten musste und nicht mehr weiterspielen konnte. Wir wünschen Denise an dieser Stelle alles Gute, dass die Verletzung nicht so schlimm ist und sie schnell wieder bei der Mannschaft sein kann. Die SG Mädels sagten sich aber und „jetzt erst Recht“ und zogen durch Franziska, Amelie und Katharina auf 15:18 davon. Katharina spielte für Denise am Kreis, Laura zerstörte den Spielwitz der gegnerischen Spielmacherin und Amelie und Katharina erzielten den 17:21 Endstand. Die Trainerin Elena und der Trainer Sakib können auf ihre Mannschaft stolz sein, denn sie bewies Moral, Mut und gute Kondition und wollte dieses Spiel unbedingt gewinnen.

Fazit: Mit der gezeigten Einstellung und diesem Selbstbewusstsein wären sicher in der Vergangenheit noch ein paar Punkte mehr in dieser Liga erreicht worden.

Es spielten: Franziska (3), Janina (3), Cora (20 gehaltene Bälle), Amelie (7), Emely, Denise, Laura (2), Katharina (5) und Neele (1).

 

 

Kommentar verfassen

Kommentare

Diese Seite wurde noch nicht kommentiert! Einen Beitrag verfassen