mC-Jugend: Der 1. Schritt in Richtung Ziel ist gemacht…


Veröffentlicht am von Tobias Naumann.

Am vergangenen Samstag, wurde unsere männl. C1-Jgd. zum 1. Mal im Rahmen der HVW-Qualifikation auf Verbandsebene gefordert. In heimischer Halle wurden die Gäste aus Bietigheim, Herrenberg und Spaichingen empfangen.

SG Schozach-Bottwartal 1 – SG BBM Bietigheim (11:22)

Gleich das 1.Spiel gegen die SG BBM Bietigheim sollte auch die größte Herausforderung an diesem heißen Tag sein. Die Gäste aus Bietigheim sind vermutlich eine der spielstärksten Mannschaft in dieser Qualifikationsrunde. Dementsprechend wurde vom Trainerteam die Mannschaft vor dem Spiel auf die bevorstehende Aufgabe eingestellt. Da relativ klar war, gegen diesen Gegner „nur“ die Außenseiterrolle inne zu haben, sollten die Jungs dieses Spiel nutzen die eigenen Abläufe unter Wettkampfbedingungen zu verinnerlichen, sich auf die eigenen Stärken konzentrieren und den Kampf anzunehmen um evtl. doch für eine kleine Überraschung zu sorgen. Wie erwartet starteten die Gäste mit einem schnellen, konzentrierten Spiel. Die SG Buben sollten erfahren, dass ab nun ein anderer „Wind“ auf dem Spielfeld weht. So dauerte es auch bis zu 4. Spielminute bis beim Stand von 0:3 der erste eigene Treffer auf der Anzeigentafel zum 1:3 vermerkt wurde. Viele technische Fehler, der Nervosität geschuldet, machte es leider erst wieder in der 11.Spielminute möglich zum 2:6 aufzuschließen. Die Abwehr wurde mit jedem Angriff der Gäste konzentrierter und die Absprachen klappten besser, leider jedoch nicht immer mit der erforderlichen Konsequenz. Dennoch kämpften die Jungs immer weiter und machten zu keiner Zeit den Eindruck sich aufgeben zu wollen. Auch wenn der übermächtige Gegner eigentlich hierzu allen Anlass gegeben hätte. Jedes Tor, dass durch unsere Jungs erzielten, wurde von den Gästen mindesten mit einem doppel oder dreifach Schlag beantwortet. So kam es, dass erst in der 23. Spielminute das 10.Tor bei 20 Gegentreffern im gegnerischen Netz versenkt wurde. Es wurde kein wirkliches Mittel gegen den schnellen Angriff der Gäste gefunden, das Rückzugsverhalten war einfach zu schwach. Nach 25 gespielten Minuten wurde das Spiel mit einem Endstand von 11:22 vom Schiedsrichter abgepfiffen. Trotz der klaren Niederlage konnten viele gelungene eigene Aktionen vor dem Tor, in der Abwehr beobachtet werden, sodass die Jungs das Spielfeld doch erhobenen Hauptes den Gang in die Kabine zur Nachbesprechung antreten konnten. Am Ende des Tages war sogar positiv zu vermerken, dass die Jungs gegen diesen Gegner im Vergleich zu den anderen Mannschaften sogar am besten abgeschnitten haben.

SG Schozach-Bottwartal 1 – SG H2Ku Herrenberg (11:17)

Zum 2. Spiel unserer Jungs an diesem Tag standen die Gäste der SG H2Ku Herrenberg auf der Platte. Sie hatten im direkten Spiel davor den TV Spaichingen mit 17:7 in die Schranken verwiesen. Dennoch wurde während der „Beobachtung“ dieses Spiels auch festgestellt, dass dieser Gegner den SG Buben sicher besser liegen wird als zuvor Bietigheim. Mit den Eindrücken des „Vorspiels“ wurde in der Kabine den Jungs nochmal klar gemacht, dass dieser Gegner auf keinen Fall unterschätzt werden darf. Das aber, wenn aber die eigenen Stärken konzentriert und konsequent verfolgt werden,  hier durchaus die Chance für einen Sieg vorhanden ist. Dementsprechend motiviert, ging es dann auf das Spielfeld. Leider schlichen sich zu Beginn der Begegnung wieder einige technische Fehler ein, die es den Gästen ermöglichten bis zur 4.Spielminute wieder mit 0:3 in Führung zu liegen. Erst dann nahm der SG Zug langsam Fahrt auf und konnte schön herausgespielte Treffer auf der Haben-Seite verbuchen. Leider war die Abwehr bis dahin noch nicht ganz so wach, wie es nötig gewesen wäre. Dennoch wurde beim Spielstand von 2:5 das Heft in die Hand genommen und in der 11.Spielminute zum  ersten Mal das Spiel zum 5:5 durch Tim ausgeglichen. Die Gäste antworteten prompt und gingen ihrerseits binnen 3 Minuten wieder mit 5:8 in Führung. Wieder ließen die Jungs das nicht auf sich sitzen und glichen durch schön herausgespielte Tore, beherzte Aktionen in der 17.Spielminute durch Torben wieder zum 8:8 aus.  Es sah nun so aus, als ob die SG nun erkannt hatte, wie dieser Gegner in Schach zu halten ist und machte Hoffnung auf einen positiven Ausgang dieser Begegnung. Leider kam es jedoch anders als erwartet. Aus welchem Grunde auch immer, wurde nun wieder in der Abwehr etwas nachlässiger, unkonzentrierter agiert, vorne Fehler gemacht,  sodass die Gäste wieder zum 10:13 davonzogen. Grund genug, in der 21. Spielminute zur grünen Karte zu greifen und die Auszeit zu beantragen. Noch war zu diesem Zeitpunkt nichts verloren und dies sollte den Akteuren seitens der Trainer nochmal klar gemacht werden. Direkt nach der Auszeit gelang es noch das 11:13 zu erzielen. Dann eine Zeitstrafe gegen die SGSB und somit war leider der Bann gebrochen und die Gäste aus Herrenberg gaben das Spiel nicht mehr aus der Hand und gewannen, zum Ende hin verdient, mit 11:17. Trotz dieser, vermeidbaren, Niederlage zeigten die Jungs über weite Strecken was in Ihnen steckt und dass sie nicht ohne Grund in diese Qualifikationsrunde eingezogen sind. Allerdings muss noch an der Konstanz der Leistung gefeilt werden. Dennoch kann man im Rückspiel am 24.06. in Spaichingen diesen Gegner durchaus schlagen.

SG Schozach-Bottwartal 1 – TV Spaichingen (13:8)

Mit dem TV Spaichingen stand im 3. Spiel der vermeintlich „schwächste“ Gegner den SG Buben gegenüber. Aber auch hier wurde seitens der Trainer gewarnt, diese nicht zu unterschätzen. Die Gäste, zwar augenscheinlich körperlich unterlegen, aber dennoch flink und technisch versiert. Daher musste auch hier hoch konzentriert zur Sache gegangen werden. Den Recken um die Trainer Heilmann/Titzmann/Gahai wurde vor dem Spiel dies eindringlich klar gemacht. Nur eine 100%-ige Leistung aller führt hier zum Erfolg. Ein „Abschalten“ nach evtl. gut gespielten 20 Minuten kann in den letzten 5 Minuten wie im Spiel zuvor bedeuten, dass dieses Spiel, in dem die SG die klaren Favoriten waren, dennoch verloren werden kann. Ebenso musste nun bedingungslos auf Torerfolge und die Vermeidung von Gegentore gesetzt werden, will man sich noch Chancen am 2. Spieltag dieser Quali-Gruppe zum Einzug in eine der HVW-Ligen sichern. Hoch konzentriert starteten die Jungs in diese Begegnung und zogen bis zur 4.Spielminute auf 4:0 davon. In der Abwehr wurde konsequent der Zweikampf angenommen und auch gewonnen. In der 6. und 7. Spielminute waren die ersten beiden Gegentreffer zum 4:1 bzw. 4:2 zu verzeichnen. Dann aber hatten die SG Buben Fahrt aufgenommen und zogen bis zur 14. Spielminute auf 10:3 davon. Grund für den gegnerischen Trainer eine Auszeit zu nehmen und die eigenen Spieler „in die Spur“ zu bringen. Auch den SG Buben wurde in dieser Auszeit nochmals klar gemacht, dass es nun auf jedes Tor ankommt! Nach der Auszeit konnten die Gäste sofort das 10:4 erzielen. Hierdurch aber unbeeindruckt spielten die Jungs weiter schöne Spielzüge, klare 1:1 Aktionen und konnten selbst durch die ausgesprochenen 2x 2-Minuten Zeitstrafen den Gegner auf Distanz halten. Bedingt hierdurch zwar nicht so deutlich wie es den Anschein hatte aber dennoch konnte nach 25 Spielminuten der 1. Sieg mit einem 13:8 gefeiert werden.

Für die SG spielten:

Mirzal Özdemir (Tor),  Nico Gehringer (4/1), Paolo Martucci (1),  Tim Titzmann (14), Fynn Sotzny (4), Paul Müller (2), Noah Wein, Torben Kumpf (8), Luis Grehn (1), Darius Thierer (1)

Alle Begegnungen im Überblick:

SG Schozach-Bottwartal 1 – SG BBM Bietigheim                              11:22

SG H2Ku Herrenberg – TV Spaichingen                                17:7

SG Schozach-Bottwartal 1 – SG H2Ku Herrenberg           11:17

SG BBM Bietigheim – TV Spaichingen                                   24:5

SG Schozach-Bottwartal 1 – TV Spaichingen                       13:8

SG BBM Bietigheim – SG H2Ku Herrenberg                        25:9

Für den 2.Spieltag am 24.06.2017 in Spaichingen steht noch viel Arbeit und Training für die SGSB-Jungs auf dem Programm. Aber mit dem Sieg und der, über weite Strecken gezeigten Leistung, können die Jungs optimistisch nach vorne sehen. Sie sind Ihrem Ziel, auf HVW-Ebene zu spielen, den 1.Schritt in diese Richtung gegangen.

Bleibt dran und trainiert/arbeitet weiter wie bisher…  Viel, viel Erfolg!!

In diesem Zusammenhang auch noch einen großen Dank an die Eltern der Spieler, die die Bewirtung des Spieltages übernommen haben und auch sonst die Jungs unbeschreiblich unterstützen… Nicht nur auf dem Feld sondern auch „hinter den Kulissen“ steht ein tolles TEAM….

Vielen Dank hierfür….