Sommercamp 2017: Weltmeister „Jogi“ Bitter kommt nach Beilstein


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Kurz vor Campbeginn hat noch ein weiterer hochkarätiger Bundesligaspieler sein Kommen zum Sommercamp 2017 in Beilstein zugesagt. Die Torhüterinnen und Torhüter dürfen sich am ersten Camptag (7.9.2017) auf ein Training mit Johannes „Jogi“ Bitter freuen. Der Torwart des TVB 1898 Stuttgart ist der absolute Publikumsliebling in den „Wohnzimmern“ der WILD BOYS. Der Weltmeister von 2007 weiß in jedem Spiel sein Publikum mit unzähligen Paraden zu begeistern. Nun kann sich Beilstein auf den Ausnahmetorwart freuen. Von 9:30 Uhr bis 10:40 Uhr wird er eine TW-Einheit mit den SGSB-Trainern Steffen Sotzny und Dirk Bellon leiten. Trainingsschwerpunkte werden dabei die Verbesserung der Grundtechniken und das Verhalten bei Torwürfen von außen sein.

Der 34-jährige begann 1989 mit dem Handballspielen bei der HSG Neuenburg/Bockhorn. Anfangs noch als Feldspieler und zwei Jahre später auf die Torhüterposition. Nachdem Bitter zwischen 1999 und 2002 für die SG VTB/Altjührden (heute HSG Varel) in der 2. Bundesliga Nord spielte, wechselte er zum Wilhelmshavener HV, mit dem der Aufstieg in die Bundesliga gelang. Nach nur einer Saison wechselte er zum SC Magdeburg. Ab dem Sommer 2007 spielte er für den HSV Hamburg, mit dem er große Erfolge wie zum Beispiel 2013 den Gewinn der Champions League oder 2011 den Deutsche Meistertitel feierte. Im Januar 2016 meldete der HSV Hamburg Insolvenz an und Jogi heuerte daraufhin beim TVB 1898 Stuttgart an.
Die Länderspielkarriere mit 144 Spielen begann für Bitter am 4. Januar 2002 in Balingen gegen die Schweiz. Im Finale der Weltmeisterschaft 2007 war Johannes Bitter starker Rückhalt für das deutsche Team, da er wegen der Verletzung von Henning Fritz „kalt“ in die Mannschaft kam und dem Finalgegner Polen nach einem Sechs-Tore-Rückstand den Ausgleichstreffer versagte. Mit dieser Leistung rettete er die auf ein Tor zusammengeschmolzene Führung der deutschen Mannschaft. Für diesen Triumph wurde er mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet. Nach der WM 2011 erklärte Bitter, aus persönlichen Gründen vorübergehend der Nationalmannschaft nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Er kehrte er aber noch einmal für die Playoffspiele zur Qualifikation für die WM 2015 zurück. An der WM selbst nahm er nicht teil.
Der Vater von drei Söhnen engagiert sich neben dem Handballgeschäft auch noch in sozialen Projekten. So setzt er sich seit 2009 für die im November 2004 gegründete Stiftung Mittagskinder ein, die sozial benachteiligten Kindern in einer betreuten Gemeinschaft bessere Chancen für den Weg ins Leben geben will.

Quelle: TVB 1898 Stuttgart

Jogi“ Bitters Erfolge:

Nationalmannschaft
• 5. Platz bei der Handball-Europameisterschaft 2006 in der Schweiz
• Weltmeister mit der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2007
• 4. Platz bei der Handball-Europameisterschaft 2008 in Norwegen
• 5. Platz bei der Handball-Weltmeisterschaft 2009 in Kroatien
Vereine
• Aufstieg in die 1. Bundesliga mit dem Wilhelmshavener HV 2002
• EHF-Pokal 2007 mit dem SC Magdeburg
• DHB-Supercup 2009, 2010 mit dem HSV Hamburg
• DHB-Pokalsieger 2010 mit dem HSV Hamburg
• Deutscher Meister 2011 mit dem HSV Hamburg
• Champions-League-Sieger 2013 mit dem HSV Hamburg

Das Camp freut sich auf „Jogi“ und bedankt sich beim TVB 1898 Stuttgart, dass die Weltmeister von morgen die Möglichkeit bekommen mit diesem Ausnahmetorwart und Vorbild zu trainieren!!!