Damen 2: SGSB erwischt rabenschwarzen Tag in Lauffen (31:12)


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Bereits vor dem Spiel der zweiten Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal war die Ausgangslage alles andere als gut. Kurzfristig musste die Mannschaft auf einige Spielerinnen verzichten, weshalb man mit lediglich neun Stammkräften nach Lauffen reiste. Glücklicherweise konnten Samira und Theresa spontan einspringen und das Team unterstützen. Vielen Dank dafür!
Zu Beginn des Spiels erwischte die SGSB den besseren Start und konnte mit 0:1 in Führung gehen. Das dies der letzte Lichtblick und die einzige Führung des Tages bleiben sollte kann direkt vorweggenommen werden. Alles was spätestens ab der 10. Minute auf dem Feld geschah bleibt kaum in Worte zu fassen. Über ein 10:3 in der 19. Minute konnte die HSG Lauffen-Neipperg Tor um Tor davonziehen, während der SGSB Nichts mehr gelingen wollte. In der sonst gewohnt starken Abwehr bekam man überhaupt keinen Zugriff auf die starke Mannschaft aus Lauffen. Und auch im Angriff hatte die SGSB schon zu Beginn schwer zu kämpfen. Bis zur Pause kam es damit zu dem aus Sicht der Gastmannschaft katastrophalen Zwischenstand von 15:4.
In der Halbzeitansprache versuchte der Trainer zu retten was zu retten war. Man wollte die erste Hälfte abhaken und in Durchgang zwei nochmal von vorne starten. Vor allem im Angriff sollte nun mehr Druck und auch das Eins gegen Eins gesucht werden, um endlich mehr Tore zu erzielen.
Die Heimmannschaft konnte in der zweiten Halbzeit immer noch deutlich die Oberhand behalten, aber die SGSB zeigte wenigstens ein wenig mehr Wille und Kampfgeist. Daher konnte zumindest in der 56. Minute beim 27:10 endlich ein zweistelliges Ergebnis erreicht werden. Beim sehnlichst erwarteten und erlösenden Schlusspfiff war dann ein immer noch erschreckendes Endergebnis von 31:12 zu sehen.
Abschließend bleibt auf Seiten der SGSB nur Eines zu sagen. Abhaken und weiter! Auch wenn die Bedingungen vor dem Spiel nicht die Besten waren, blieb auch die Leistung während des Spiels in keiner Weise zufriedenstellend oder gar akzeptabel. Ein Tag zum Vergessen eben…
Doch schon am Dienstag hat die Mannschaft die Möglichkeit alles wieder gut zu machen. In der zweiten Runde des Bezirkspokales erwartet die SGSB den Ligakonkurrenten aus Horkheim. Anpfiff ist um 20.15 Uhr in der Wildeckhalle in Abstatt. Es bleibt ein spannendes Spiel zu erwarten, bei dem die SGSB hoffentlich wieder zeigen kann, was die Mannschaft wirklich kann!

Es spielten: Nicole Wilhelm, Samira Antl (beide Tor), Sidonie Wimmer (1), Ann-Kathrin Richter (5), Theresa Möhle, Tamara Humburger (4/2), Katharina Selcho, Jana Gahai (1), Sina Kübler, Isabel Wedberg (1) und Katharina Dietz.
Auf der Bank: Benjamin Bernauer
Am Schiedsgericht: Julia Wedberg