Damen 2: SGSB rettet zwei wichtige Punkte gegen den TSB Horkheim (29:28)


Veröffentlicht am von Tobias Naumann.

Am vergangenen Samstag traf die zweite Damenmannschaft auf einen altbekannten Gegner aus Horkheim. Vor einigen Wochen begegneten sich beide Teams bereits im Pokalspiel, welches die SGSB letztlich aber deutlich für sich entscheiden konnte. Heute war es eine wichtige Begegnung um den Kampf aus dem Tabellenkeller. Das Spiel begann eher durchwachsen. Die SGSB konnte sich zwar bis zur 15. Minute mit zwei Toren zum 8:6 absetzen, doch die Gastmannschaft gab nicht auf und kämpfte sich zum 8:8 in der 18. Minute wieder heran. Die SGSB verlor daraufhin den roten Faden und kam beim Spielstand von 9:12 erstmals mit drei Toren in Rückstand. Grund dafür waren vor allem viele technische Fehler und vergebene Chancen vor dem gegnerischen Tor. Bis zur Halbzeit konnte der TSB daher einen Vorsprung zum 13:15 halten.

In der Halbzeitansprache versuchte der Trainer mehr Konzept in das doch sehr zerfahrene Spiel zu bringen. Vor allem in der Abwehr forderte er mehr Biss und Aggressivität. Im Angriff wollte man das schnelle Tempospiel beibehalten und den Gegner so endgültig überrollen. Doch auch in der zweiten Hälfte kam die SGSB einfach nicht richtig ins Rollen. Mit viel zu einfachen Fehlern und oftmals einem zu ungeduldigen Spiel brachte man die Gastmannschaft immer wieder ins Spiel. Erst in der 44. Minute gelang beim 21:21 der Ausgleich. Bis zur 56. Minute entwickelte sich dann ein wahrer Handballkrimi, bei dem beide Mannschaften Tor um Tor weiterkämpften. Beim 27:27 brachen die letzten fünf Spielminuten an. Nun zeigte sich endlich die größere Erfahrung der SGSB und man konnte sich in den entscheidenden Situationen durchsetzen und letztlich mit einem 29:28 die zwei wichtigen Punkte erkämpfen. Abschließend geht ein großer Dank an die Aushelfer, welche die immer noch angeschlagene Mannschaft unterstützt haben.

Nach einer spielfreien Woche wartet am 9.12 schon das nächste Spiel auf die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal. In Gronau lädt man die HSG Taubertal zum Duell. Mit Blick auf die Tabelle ist die Favoritenrolle in diesem Spiel zwar eindeutig geklärt, doch die zwei Punkte möchte man trotzdem nicht einfach kampflos abgeben.

Es spielten: Nicole Wilhelm (Tor), Nadine Naumann, Dorothee Döffinger (4), Ann-Kathrin Richter (1), Sophia Müller (3), Nina Schump, Laura Richter (4), Julia Wedberg (4), Tamara Humburger (5/2), Katharina Selcho, Jana Gahai, Sina Kübler, Isabel Wedberg (1) und Michelle Wunschik (7/3).

Auf der Bank: Benjamin Bernauer

Am Schiedsgericht: Moritz Tischer