Herren 1: SG knackt den TSV Schmiden


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Die SG Schozach-Bottwartal gewinnt auswärts mit 39:36 (18:15). Von Lars Laucke

Insbesondere angesichts der personellen Lage ohne Philipp Kroll und Mihailo Durdevic sei dies schon eine sehr starke Leistung gewesen, fand Trainer Tobias Klisch. Mit 39:36 (18:15) hatten die Württembergliga-Handballer der SG Schozach-Bottwartal gerade beim Tabellenzweiten TSV Schmiden gewonnen und dabei vor allem im Angriff eine Galavorstellung abgeliefert. Selbst von einer extrem unausgewogenen Verteilung der Zeitstrafen – zehn für die SG, nur eine für den TSV – ließen sie sich nicht stoppen. Meist nahmen sie im Angriff den Torhüter raus, um so die Unterzahl auszugleichen. Nur einmal ging diese Taktik schief und die Schmidener trafen ins leere Tor.
„Heute hat uns in jeder Phase ein anderer Spieler den Arsch gerettet“, lobte Tobias Klisch seine Mannschaft. In der ersten Halbzeit waren dies vor allem Felipe Soteras Merz und Lukas Volz mit ihren Toren. So sorgte Volz nach einem blitzschnell vorgetragenen Angriff mit einem Gewaltwurf zwei Sekunden vor der Pause für das 18:15 – es war die erste Drei-Tore-Führung im gesamten Spiel und ließ die Gäste mit einem deutlichen psychologischen Vorteil in die Kabine gehen.
Nach dem Wechsel baute die SG Schozach-Bottwartal den Vorsprung zunächst auf 21:16 aus, bevor Schmiden beim 22:20 in der 36. Minute nochmals auf zwei Treffer herankam. Doch unterliefen dem Tabellenzweiten in der Folge viele Fehler, welche die SG gnadenlos ausnutzte. Zwischen der 40. und 50. Minute kassierten die Gäste drei Zeitstrafen, doch in keiner konnten die Hausherren den Rückstand verkürzen, zweimal baute die SG sogar die Führung aus. Und so lag das Team von Tobias Klisch in der 49. Minute mit 33:25 vorne. Dass dieser Vorsprung 20 Sekunden vor Schluss nur noch zwei Tore betrug, störte den Coach dann aber doch ein wenig. „Der Grat zwischen Genie und Wahnsinn ist bei uns sehr schmal.“ Doch letztlich überwog diesmal das Genie, in der zweiten Hälfte vor allem in Person des neunfachen Torschützen Dennis Saur. Den Schlusspunkt zum umjubelten und vollkommen verdienten 39:36 setzte schließlich Lukas Gallus.

SG Schozach-Bottwartal: Ernst, Hämmerling – Schmitz (2), Soteras Merz (7), Zieker, Volz (7), Schmid (5), Gallus (2), Saur (9), Rossmeier (1), Heilmann (2), Zluhan (4/2).