Damen 1- Der Pokal hat seine eigenen Gesetze


Veröffentlicht am von Andreas Gramsch.

Auf die hoffen die SGSB Damen am kommenden Sonntag. Beim HVW Pokal haben die Spielerinnen um Trainer Michael Stettner die Runde der letzten 8 Mannschaften erreicht. Die Württembergliga ist zwar mit 5 Teams überdurchschnittlich stark vertreten aber mit 2 3.-Ligisten und einem Vertreter aus der BWOL sind die Konkurrenten beachtlich. Unsere Damen haben mit dem TSV Heiningen den aktuellen Fünften der BWOL zugelost bekommen. Der Aufsteiger in die BWOL übertrifft dort alle Erwartungen und hat gerade gegen den Tabellenführer bewiesen was sie drauf haben. Das Spitzenspiel der BWOL wurde zwar mit einem Tor auswärts beim Tabellenführer verloren, dennoch spielen die Damen von der Alb ihre bisher beste Saison in der Handballgeschichte. Insbesondere das schnelle Umschaltspiel sowie der unbändige Kampfeswillen sind die maßgeblichen Faktoren für diesen Erfolg. Heiningen wird in Bestbesetzung die Reise ins Schozach- und Bottwartal antreten, was man von den SGSB Damen nicht gerade sagen kann. „Wir müssen schauen wie wir die fehlenden Spielerinnen ersetzen können“, so Trainer Stettner. Dass das Team es kann haben sie schon mehrfach in dieser Runde gezeigt. „Wir wissen auch, dass wir alles in die Waagschale werfen müssen um das Final Four zu erreichen. Wir alle sind heiß auf das Final Four und wollen auch die letzte Hürde erfolgreich meistern. Ganz wichtig wird sein, dass wir die Halle hinter uns haben und viele Fans uns anfeuern“.

 

Anpfiff zum Pokalfight ist am 11. Februar um 16:00 Uhr in der Beilsteiner Langhanshalle