wA-Jugend: SGSB verpasst einen Sieg zum Saisonabschluss nur knapp (24:21)


Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

Mit einer Rumpftruppe reiste die weibliche A-Jugend der SG Schozach-Bottwartal am vergangenen Sonntagnachmittag nach Nordheim. Glücklicherweise erklärten sich auch heute einige Spielerinnen der weiblichen B-Jugend bereit auszuhelfen, damit die Mannschaft überhaupt spielfähig war. Vielen Dank dafür, Mädels! Trotz allem wollte die Mannschaft nach einer starken Leistung am vergangenen Wochenende auch heute gegen die SG Heuchelberg mithalten und um die zwei letzten Punkte der Saison kämpfen.

Zu Beginn waren zwei sehr nervöse Mannschaften zu sehen. Dennoch erwischte die Heimmannschaft den besseren Start und legte mit 2:0 in der 3. Minute vor. Die SGSB verpasste den Start ins Spiel total und so stand nach acht Spielminuten ein 6:1 auf der Anzeigetafel. Im Angriff fand man einfach kein Mittel gegen die passive 6:0 Abwehr der Heuchelbergerinnen, weshalb man einen Konter nach dem anderen kassierte. Zum Glück konnten sich die Mädels im weiteren Spielverlauf langsam fangen und der Vorsprung wuchs nicht viel weiter an. Über ein 12:6 in der 18. Minute plätscherte das Spiel mit vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten bis zum Pausenstand von 17:10 einfach nur weiter so dahin.

In der Halbzeit versuchte das Trainerteam die Mannschaft weiter zu motivieren und aufzuwecken. So wollte man sich nicht aus dieser Saison verabschieden! Für die zweite Hälfte war daher Kämpfen bis zum Umfallen angesagt. Im Angriff wollte man mehr Tempo und vor allem mehr Druck aufs Tor zeigen. Aber auch die Abwehr sollte noch entschlossener und aggressiver agieren und die Gegner nicht frei zum Wurf kommen lassen. Gesagt, getan! In unfassbar starken und kämpferischen elf Spielminuten schaffte die komplett verändert auftretende Mannschaft das Unglaubliche. Mit einem 0:7 Torlauf gelingt es der SGSB das von Einigen bereits abgehakte Spiel wieder völlig offen zu gestalten und einen 17:17 Ausgleich zu erzielen. Doch leider kostet eine solche Aufholjagd auch sehr viel Kraft. Mit der heutigen Kadergröße war den Mädels die Erschöpfung daher jetzt überdeutlich anzumerken. Die Heimmannschaft nutzte den heutigen Personalvorteil und erhöhte den Vorsprung wieder auf 19:17 in der 44. Minute. Die SGSB spielte danach weiter fahrig und unsicher, weshalb man nur knapp zehn Minuten später nochmals mit 23:19 in Rückstand geriet. Aber die Mädels kämpften weiter bis zur letzten Sekunde, auch wenn das Spiel damit bereits entschieden war. Letztlich trennten sich die beiden Mannschaften mit einem 24:21 Endergebnis.

Nach einem katastrophalen Spielstart gelang es der SGSB sich immer weiter zu steigern. Vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit war ein Team auf dem Feld zu sehen. Jeder kämpfte für den anderen und man merkte, dass die Mädels sich heute nicht so einfach geschlagen geben wollten. Genau diese Spielminuten zeigen das große Potential einer jeden Spielerin und der gesamten Mannschaft, welches in dieser Saison immer mehr zum Vorschein kam. Damit wächst die Freude und Hoffnung auf die kommende Spielzeit!
Die weibliche A-Jugend der SG Schozach-Bottwartal beendet die Saison 2017/18 damit auf dem sechsten Tabellenrang im Tabellenmittelfeld. Nachdem die Voraussetzungen für die Spielrunde alles andere als gut waren, kann damit wirklich jeder zufrieden sein! Die Mannschaft zeigte vor allem in der Rückrunde einige starke Spiele und konnte damit auch die Mannschaften ganz oben ärgern!

Die gesamte Mannschaft und das Trainerteam bedanken sich abschließend bei allen Zuschauern, Eltern und Unterstützern, die jede noch so weite Reise mit der Mannschaft unternommen haben und das Team tatkräftig unterstütz haben. Besonders zu erwähnen bleibt unser Schiedsgerichtsprofi Frank, der sich ein ums andere Mal bereiterklärte diesen undankbaren Job zu übernehmen. Vielen Dank dafür!

Es spielten: Chiara Keil (1), Lisa Fischer (1), Johanna Röckel (1), Giulia Eckstein, Inken Sussek (4), Lena Fischer (Tor, 1) Laura Martucci (5), Neele Spuhn (6/2) und Emely Hoffmann (Tor, 2/2).

Auf der Bank: Tobias Naumann

Am Schiedsgericht: Katharina Selcho