Ostercamp 2018: 200 “Weltmeister von morgen” werden erwartet – Anna Loerper beim Campauftakt in Beilstein


Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Am kommenden Donnerstag startet das Ostercamp der SG Schozach-Bottwartal, welches vom 05. April bis 07. April 2018 in der Beilsteiner Langhanshalle und bereits zum dritten Mal in der Abstatter Wildeckhalle als zweiten Standort stattfindet. Die Organisatoren der SG Schozach-Bottwartal freuen sich schon auf ihre 17. Camp-Fortsetzung in den Osterferien für die jungen Handballerinnen und Handballer aus der eigenen SG sowie dem Umland, sogar ein Teilnehmer aus der Schweiz wird am TW-Training dabei sein. Immerhin liegen erneut 200 Anmeldungen vor und damit ist das Camp erneut ausgebucht.

Dieses Mal können die Organisatoren des Ostercamps 2018 alle teilnehmenden Nachwuchshandballerinnen und -handballer mit einem absoluten Camp-Highlight  überraschen, denn die 237-fache Nationalspielerin und Kapitänin des DHB-Frauenteams Anna Loerper ist Gasttrainerin der Campreihe “Trainieren mit Profis“. “Es freut uns riesig, dass Anna unserer Einladung folgt. Die Teilnahme einer DHB-Kapitänin ist für uns ein Novum in der Campgeschichte. Sie ist für viele unserer Weltmeister von morgen ein absolutes Vorbild”, erklärt Ilka Korn, die kurz vor dem Osterfest die Zusage von der 33-jährigen Ausnahmehandballerin bekam. Pünktlich zum Campstart wird sie am 5. April 2018 in der Langhanshalle Beilstein dabei sein. “Für uns ist das etwas Besonderes, da Anna auch zur ersten Begrüßung aller SpielerInnen von den Jahrgängen 2001 bis 2011 dabei sein wird, denn danach wird sie Dirk Beuchler in seiner Einheit um 9:30 Uhr mit den Panthern 2 unterstützen, wenn es um das Thema Körpertäuschung – Anwendungstraining geht”, berichtet Tobias Naumann, SG-Ressortleiter Jugend. Trotz ihrer hohen Belastung mit der SG BBM Bietigheim auf nationaler und internationaler Ebene sowie bei der Nationalmannschaft findet Anna Loerper Zeit um beim Nachwuchs vorbeizuschauen. Anna Lorper selbst meint zu ihrer Camp-Premiere:“ Ich freue mich in diesem Jahr selber aktiv beim SGSB Handballcamp mitwirken zu können. Ehemalige Teamkameraden haben mir schon viel Positives von dem Camp berichtet. Ich freue mich mit vielen motivierten Kids meine Erfahrungen zu teilen.“ Und das wissen die Veranstalter der SG Schozach-Bottwartal zu schätzen.

Neben Anna Loerper können die Veranstalter des Ostercamps 2018 „Trainieren mit Profis“ weitere hochkarätige und in der Handballszene bekannte Trainer ankündigen. Einer von ihnen ist Dirk Beuchler, der nun bereits zum dritten Mal unterm Langhans weilen wird.
Im April 2013 tourte er als damaliger Trainer des TBV Lemgo mit seinem Team durch das Bottwartal und machte in Beilstein Station, wo ein Testspiel gegen ein Bottwartaler All-Star-Team, eine Fortbildung zum Thema „Spielanalyse und Spielvorbereitung“ sowie Trainingseinheiten mit dem damaligen Bundesligakader auf dem Programm standen. Ein Jahr später machte der Inhaber der deutschen und spanischen A-Lizenz erneut Halt mit dem TuS N-Lübbecke. Eine weitere Fortbildung für Trainer zum Thema „3:2:1 – Abwehr“ und ein Testspiel gegen den TVB 1898 Stuttgart (damals noch als TV Bittenfeld in der zweiten Liga) gabs für die Handballfans der Region. Dieses Mal wird Dirk Beuchler, der im Jahr 2016 die EHF-Master Coach-Ausbildung erfolgreich mit dem Diplom abschloss, mit dem Nachwuchs in der Langhanshalle Beilstein und Wildeckhalle Abstatt trainieren. Dass der ehemalige Bundesliga- und Nationalspieler nun die Zeit hat, um mit den „Weltmeistern von morgen“ zu trainieren, hängt auch damit zusammen, dass er bis November 2017 noch an der Seitenlinie des VfL Gummersbach stand und seither aktuell nicht als Trainer in der Bundesliga arbeitet. „Wir sind natürlich erfreut, dass Dirk Beuchler uns für die 17. Campauflage zugesagt hat“, so Ilka Korn von der SG Schozach-Bottwartal, die noch hinzufügt, dass der 47-jährige schon lange auf der Wunschliste der Camp-Organisatoren stand. „Wir wollen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bieten, mit Trainern wie Dirk Beuchler zu üben, mit denen sie sonst nicht zusammentreffen. Mit der Fülle von ganz besonderen Trainerinnen und Trainern an drei Tagen hat das Camp „Trainieren mit Profis“, dessen Reihe Ostern 2012 begann, sicherlich in Deutschland ein Alleinstellungsmerkmal“, so Korn. Neben den Trainingseinheiten wird Dirk Beuchler am Freitag, den 6. April Referent der Fortbildung „Das Kreisläufer-Zusammenspiel in der spanischen Nationalmannschaft in Theorie und Praxis / Grundlagen der 5:1 -Deckung in Theorie und Praxis” sein. Für ihn selbst ist die erste Campteilnahme als Trainer auch etwas Besonderes:” Als Trainer machen mir die Camps sehr viel Spaß, da ich mit vielen jungen Handballern trainieren kann. Man kann in den Trainingseinheiten vieles erarbeiten und erlernen. Zudem ist es schön, mit Trainerkollegen eine Fortbildung durch zu führen.”

Mit Anel Mahmutefendic kommt ein weiterer neuer Trainer zum Ostercamp. Noch bis Ende 2017 stand er als Trainer des Drittligisten TV Neuhausen an der Seitenline. Der Inhaber der B-Lizenz und EHF Rinck 3 musste nicht lange überlegen um für das Camp kurzfristig zuzusagen. Er kennt den veranstaltenden Verein der Campreihe, da er noch im vergangen Sommer ein Trainingsspiel mit dem TV Neuhausen in Abstatt gegen den Zweitligisten TUSEM Essen bestritt. Aber viel wichtiger, der 40-jährige Niederländer mit bosnischen Wurzeln arbeitet gern mit dem jungen Handballnachwuchs, und das in der Vergangenheit bereits sehr erfolgreich. Mit dem niederländischen Verein HV Houten marschierte er als Trainer von der dritten bis in die erste Liga durch, etablierte ein neues Spielsystem und sammelte zahlreiche Erfahrungen. Der gebürtige Jugoslawe, der noch bis zum Sommer 2017 die HSG Freiberg in der mitteldeutschen Oberliga coachte, ist auch ein Sprachtalent, denn er beherrscht fünf Sprachen. Als Spieler gewann er die Meisterschaft, den Pokal und Supercup in den Niederlanden und war auch in Deutschland aktiv. Ende der 1990er Jahre spielte er für den TV Emsdetten. Neben seiner Vereinstätigkeit war der sympathische Niederländer auch auf Verbandsebene aktiv: Er betreute die niederländischen U16 – und U18 – Nationalmannschaften. Nun macht Anel Mahmutefendic Station am 5. April 2018 beim Ostercamp. Am ersten Camptag wird er von 10:50 bis 12:00 Uhr und von 12:10 bis 13:20 Uhr jeweils mit der Gruppe Füchse 3 (Jahrgänge 2006/2007) und Panther 6 (Jahrgänge 2005/2006) im Bereich Athletik/Koordination trainieren.

Auch die Torhüterinnen und Torhüter können sich am zweiten Camptag auf ein Training mit einem Hochkaräter freuen, dem erfolgreichen Co-Trainer und Torwarttrainer Jasmin Camdzic vom Bundesligisten HSG Wetzlar und ehemaligen Torwarttrainer von Andreas Wolff. „Die Zusage von Jasmin ist eine weitere qualitative Aufwertung unserer Campreihe, die es dem Handballnachwuchs ermöglichen soll mit professionellen und bundesligaerfahrenen Trainern zu arbeiten“, freut sich Ilka Korn von der SG Schozach-Bottwartal, die nun mit Tobias Naumann in die Fußstapfen von „Campvater“ Edwin Gahai tritt, nach dem der Macher der Camps „Trainieren mit Profis“ in den wohlverdienten Ruhestand getreten ist.
Jasmin „Jasko“ Camdzic, der Trainer Kai Wandschneider in der DKB Handball-Bundesliga bei der HSG Wetzlar assistiert, rangiert momentan mit seinem Team auf dem neunten Platz und schaffte Anfang März 2018 mit einem Viertelfinalsieg über den TVB 1898 Stuttgart den Einzug in das REWE Final Four des DHB-Pokals. Der 47-jährige gebürtige Bosnier konnte trotz des engen Spielplans der Liga sein Kommen zusagen. „Wir als Veranstalter wissen natürlich von der Extrembelastung der Bundesligaspieler und ihres Trainerstabes, umso mehr freut es uns, dass die HSG mit Geschäftsführer Björn Seipp und Trainer Kai Wandschneider einem Besuch unserer Weltmeister von morgen grünes Licht gaben“, ergänzt Korn. Camdzic, dessen hohe Kompetenz als Co-Trainer und Torwarttrainer sich der Deutsche Handballbund bei der Torwarttrainer-Ausbildung oder Workshops bereits zunutze macht, kann selbst auf eine erfolgreiche aktive Karriere bei RK Zajecar, RK Jagodina (1. Liga Serbien), RK Slovan (1. Liga Slowenien), TV Hüttenberg und TV Gelnhausen verweisen. Mit dem TV Gelnhausen gelang ihm der Aufstieg in die 2. Bundesliga, wo er auch als Trainer tätig war. Seit dem 17. November 2011 arbeitet er mit dem Bundesligakader und Nachwuchs HSG Wetzlar.
Dass die TorhüterInnen ein ganz besonderes und individuelles Training in den vergangenen Camps erlebten, zeigt erneut das große Interesse mit 39 Anmeldungen zum TW-Training mit, wie erwähnt,  Jasmin Camdzic und Marco Stange (Torwarttrainer des BHC 06 (1. HBL) und TBV Lemgo (1.HBL). Unterstützt werden die beiden Trainer durch Nils Schneider und Tabae Kraft von der SGSB. Das bedeutet wieder eine neue Zahl der Superlative, denn so viele TW´s waren noch nie bei einem Camp. Deshalb wird auch das komplette TW-Training in die kleine Halle am Langhans in Beilstein ausgelagert, um die Qualität des Trainings anzuheben. Parallel trainieren weiterhin zwei SpielerInnen-Trainingsgruppen in der Wildeckhalle Abstatt. Dafür wird wieder ein Busshuttle vom Veranstalter zur Verfügung gestellt, damit die NachwuchshandballerInnen den Trainingsort problemlos erreichen können.

Für das Camp-Motto „Trainieren mit Profis“ haben weitere hochkarätige Trainerinnen und Trainer dem Ressortleiter Jugend, Tobias Naumann und Ilka Korn, vertretend für das Camp-Orgateam, ihr Kommen zugesichert. „Wir wollen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bieten, mit Trainern zu üben, mit denen sie sonst nicht zusammentreffen. Mit der Fülle von ganz besonderen Trainern an drei Tagen hat das Camp sicherlich in Deutschland ein Alleinstellungsmerkmal“, so Naumann. Täglich werden etwa 16 Trainer im Einsatz sein – auch das ist eine Zahl der Superlative.
Beim diesjährigen Handballcamp gibt es ein Wiedersehen mit Klaus Hüppchen (ehem. Spieler in der 1. u. 2. Bundesliga, Co-Trainer 2. Bundesliga, Trainer 3. Liga), Martin Frase (Trainer HC Oppenweiler Backnang), Aylin Bok (Spielerin SG H2KU Herrenberg und SG BBM Bietigheim 2, Verbandstrainerin des HVW), Barbara Brecska (Jugendtrainerin SG BBM Bietigheim), Frederick Griesbach (Trainer SV Remshalden, Trainer B-Lizenz), Benjamin Koch, Timo Peter (Trainer TV Großbottwar), Sandra Graner (Spielerin TSV Bönnigheim). Neben den Gasttrainern werden auch die lizenzierten Trainer der SG Schozach-Bottwartal wie Tobias Naumann, Tobias Klisch, Jens Babel, Jonas Heilmann und Ilka Korn dabei sein.

Den Trainerstamm ergänzen dieses Mal auch wieder aktive Spielerinnen und Spieler der 1. Handballbundesliga. So können sich die CampteilnehmerInnen auf Felix Lobedank vom TVB 1898 Stuttgart freuen. Der WILD BOY mit B-Lizenz bittet am Freitag zum Training. Bereits am Donnerstagnachmittag trainieren seine Spielerkollegen Finn Kretschmer und Marian Orlowski in Beilstein mit einer Gruppe. Am Freitag freuen sich die Veranstalter der SGSB auf die Bundesligaspielerin Lina Krhlikar und Lea Schuhknecht von FRISCH AUF Göppingen. „Mit den Frauen von FRISCH AUF Göppingen und ihrem Trainerteam arbeitet es sich super zusammen. Man muss nicht lange fragen, ob die Bundesliga beim Camp vorbeischaut. Die Mannschaft organisiert das mittlerweile über Karin Weigelt, die beim Wintercamp 2018 war, selbst. Das ist Handball, so lieben und leben wir ihn“, ergänzt Ilka Korn. Lina und Lea werden 9:30 Uhr bei den ersten Einheiten der Weltmeister von morgen zuschauen und neben vielen Antworten auf Fragen auch Autogrammkarten im Gepäck haben. Und nicht zu vergessen – Joscha Ritterbach vom Göppinger Bundesligateam. Er zählt bereits zum Trainerstamm und ist durch sein vorbildliches Auftreten bei allen Kids im Camp sehr beliebt und sie freuen sich darauf, dass er am letzten Camptag wieder in die Langhanshalle nach Beilstein kommt. Vom benachbarten Drittligisten HC Oppenweiler Backnang nimmt Lukas Köder erstmals als Trainer beim Camp teil. Von der SGSB werden u.a. Alisa Berger, Philipp Kroll und weitere Aktive dabei sein und die Trainer unterstützen.

Zum etablierten Camp-Baustein gehört die „Life-Kinetik“ mit den lizenzierten Life-Kinetik-Trainern Claus Weller. Life-Kinetik hat positive Auswirkungen auf körperliche Entspannung und emotionale Stressreduktion, steigert die Produktivität und erhöht die Aufnahmekapazität. Vielfältige Übungen mit einfachen Mitteln wie Bälle oder Jongliertücher führen bereits nach kurzer Zeit zu einer deutlichen Leistungssteigerung. Mit diesem Angebot kommt die SG Schozach-Bottwartal seit nun mehr drei Jahren dem eigenen Anspruch, ein vielfältiges und umfassendes Camp anzubieten, einen weiteren großen Schritt näher. „Wir hatten bei den vergangenen Camps den Mut zur Life-Kinetik und das hat sich bewährt. Nur Handballtraining entspricht nicht mehr den modernen Trainingsmethoden“, so Tobias Naumann.

Viele Namen und ein Mega-Programm, das für drei abwechslungsreiche Trainingstage der Teilnehmer in der weiblichen und männlichen A- bis E-Jugend sorgen werden. Was erwartet die Nachwuchshandballer? Zu den Trainingsschwerpunkten gehören die Verbesserung der individuellen Technik und das gruppentaktische Verhalten in Angriff und Abwehr, das Athletiktraining sowie ein spezielles Torwarttraining. Auf mindestens vier Trainingseinheiten am Tag, ein Camp-T-Shirt und Trinkflasche, Vollverpflegung, Versicherung und eine tägliche Betreuung von 9:00-20:30 Uhr können sie sich freuen. Auch das Angebot der Übernachtung im Herzog-Christoph-Gymnasium Beilstein mit Frühstück wird von 90 Teilnehmern in Anspruch genommen.

Trainer Ostercamp 2018

GruppenOST18TW_Aufteilung (1)

GruppenOST18TW (1)

GruppenOST18 (1)

Einteilung_Trainer_Ostern18_70Min (1)

dtfb 201804 06 beilstein flyer