Handball Bundesliga unterm Langhans

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Die Zuschauer in Gronau erleben ein Handballfest – die deutsche B-Nationalmannschaft besiegt den Bundesligisten VfL Sindelfingen mit 27:22 (11:9).

Bei der SG Bottwartal ist man zu Recht stolz darauf, den Zuschauern immer wieder hochkarätige Handballveranstaltungen bieten zu können. Einen besonderen Handball-Leckerbissen bekamen die Zuschauer auf der voll besetzten Tribüne in der Gronauer Mehrzweckhalle am Samstagnachmittag zu sehen. Im Rahmen eines Trainingslehrgangs zur Vorbereitung auf die Europameisterschaft der Damen testete die B-Nationalmannschaft gegen das Bundesligateam des VfL Sindelfingen. Dem engen Kontakt zu den Sindelfingern ist es zu verdanken, dass die SG Bottwartal dieses Handballevent nach Gronau holen konnte. „Es hat sich herumgesprochen, dass hier immer gute Stimmung ist und die Mannschaften gut verpflegt werden“, meint SG-Vorstand Andreas Gramsch, der sich darüber freut, dass auch sein Verein von den Gastauftritten der Bundesligateams profitiert. „Nach den Spielen gibt es immer Gelegenheit, mit den Profis zu diskutieren und sich auszutauschen“, so Gramsch.

Die Erwartungen der Zuschauer in der Gronauer Halle wurden erfüllt: Sie bekamen ein temporeiches, von beiden Teams engagiert geführtes Spiel zu sehen, an dessen Ende die DHB-Auswahl als Siegerin vom Feld ging. Das von Andreas Schwabe und Wieland Schmidt trainierte DHB-Team ging schnell mit zwei Toren in Führung. Die Sindelfingerinnen ließen sich dadurch aber nicht beeindrucken und hielten dagegen. Nach 18 Minuten brachte die frühere Großbottwarerin Kathrin Fischer den VfL sogar mit 7:6 in Front. Zur Halbzeit lag der Bundesligist mit 9:11 knapp zurück.

Nach der Pause gelang es der DHB-Auswahl, den Vorsprung innerhalb von 120 Sekunden auf vier Tore zu verdoppeln. Die Sindelfingerinnen steckten jedoch zu keiner Zeit auf und kamen immer wieder nach sehenswerten Spielzügen zum Torerfolg. So bekamen Silke Meier, Ina Grossmann und Iris Cartarius, mit sieben Toren treffsicherste Akteurin der Begegnung, Szenenapplaus. Näher als auf zwei Tore kam der Bundesligist aber nie mehr heran. Am Ende stand ein 27:22-Sieg der DHB-Auswahl auf der Anzeigetafel.

Nach der Partie zeigten sich beide Trainer insgesamt zufrieden mit der Leistung ihrer Spielerinnen. DHB-Coach Andreas Schwabe lobte den Teamgeist seiner Auswahl. „Die Mannschaft hat während des Lehrgangs gut zusammengefunden. Am heutigen Spiel freut mich vor allem die starke Abwehrleistung. Melanie Hermann hat heute super gehalten.“ Lediglich die vielen vergebenen Chancen im Angriff hätten ihn etwas geärgert, so Schwabe weiter. Dennoch sieht er bei einigen Spielerinnen das Potenzial, um den Sprung in die A-Nationalmannschaft zu schaffen. So werden neben Torhüterin Melanie Hermann auch Marlene Zapf, Mandy Hering und Katrin Schröder an einem Lehrgang der A-Mannschaft teilnehmen. VfL-Trainer Dago Leukefeld war trotz der Niederlage nicht enttäuscht. „Wir haben heute sehr lange mithalten können. Gerade im Spiel nach vorne habe ich heute viel gesehen, was mir gefallen hat. Das Spiel war für uns sehr wichtig, um im Rhythmus zu bleiben“, so Leukefeld. Beide Teams haben sich in Gronau wohl gefühlt. Sowohl Schwabe als auch Leukefeld fanden lobende Worte für die Organisatoren.