Herren 2: SG Bottwartal 2 gegen GSV Hemmingen 20:26 (10:13)

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Mit einer Auftaktniederlage gegen den GSV Hemmingen und einem vollen Lazarett, startet der Aufsteiger SG Bottwartal 2 in die neue Saison.

Zu den Langzeitverletzten Salles und Kraft, gesellten sich am Wochenende auch noch Torhüter Michi Bauer, dem wir auf diesem Wege beste Genesung wünschen, und Allrounder Widmann, der nur unter starken Schmerzen auflaufen konnte.

Auf Stratege Salwat musste aufgrund einer Grippeerkrankung verzichtet werden.

Im Laufe der Partie zogen sich darüber hinaus auch noch Schütze Rieker und Außenspieler Vogel Blessuren zu, die einen weiteren Einsatz arg erschwerten. Trotz alledem kann Headcoach Koch bei der SGB 2 auf einen enormen Spieler-Pool zurückgreifen, sodass auf der Bank, neben Co-Trainer und Torwartlegende Steffen Sotzny, doch genug Spieler Platz nahmen um die Partie bestreiten zu können.

Gegen die bezirksligaerprobten Hemminger nahm man sich vor, die uns eigene Außenseiterrolle zu nutzen und dem Gegner nicht nur Paroli zu bieten, sondern auf Sieg zu spielen. Was den roten Hausherren in der Anfangsphase jedoch überhaupt nicht gelang. Schnell sah man sich mit 1:4 im Hintertreffen, und man merkt, dass die alten Bezirksklassezeiten, was Tempo und Technik angeht, nun endgültig passé sind. So fand man also nur sehr schwer ins Spiel und rannte lange einem kontinuierlichen 3-4 Tore Rückstand hinterher. Teils fahrige und unkontrollierte Aktionen im Angriff, führten immer wieder zu Ballverlusten und gegnerischen Kontern. Dazu kamen oftmals sehr unkluge Abschlüsse aus meist aussichtslosen Wurfpositionen , was unterm Strich zur mageren Torausbeute von nur 10 selbst erzielten Treffern zur Halbzeit führte. Wobei man mit 13 Gegentreffern zur Halbzeit durchaus zufrieden sein und von einer guten Abwehrleistung sprechen konnte. Als dann Sekunden vor der Halbzeit ein Hemminger Spieler dem freien Hannes Kurz von hinten rüde in den Wurfarm griff, wurde dieser mit der roten Karte des Feldes verwiesen. Dem sich vor Schmerzen auf dem Boden aalenden Hannes wurde nach dem Spiel die Goldene Himbeere verliehen…..

Der psychologische Vorteil war nun ganz klar auf Bottwartäler Seite und die Anhängerschaft sorgte für aufbrausende Stimmung. In der Bottwartäler Kabine wusste man natürlich genau, dass es enorm wichtig sein würde, den Aufschwung und die Stimmung vor der Pause mit in die zweite Halbzeit zu nehmen, um diese sofort in Zählbares umzumünzen. Dies gelang bis zur 35 min. auch hervorragend . Im weiteren Verlauf des Spiels wollten es die Bottwartäler Recken aber partout nicht schaffen in Führung zu gehen und sich abzusetzen. Was natürlich auch nicht funktionieren kann, wenn man derartig viele Chancen liegen lässt und freistehend vergibt. So kam es also wie es kommen musste……Die eigene Druckphase verpuffte und schlug wieder in meist konzeptlose Angriffsbemühungen um. Der Gegner übernahm in den Schlussminuten das Ruder, und konnte noch einige leichte Tore zum letztlichen Endstand von 20:26 erzielen. So bleibt uns am Ende leider kein Punktgewinn, sondern nur zu sagen: Schade Jungs, da wäre mehr drin gewesen!! Jetzt heißt es Mund abwischen und Derbysieg gegen Steinheim/Kleinbottwar einfahren! Diesen können Sie hoffentlich am Sa. den 02.10.10 ab 18.00 Uhr im Beilsteiner Handballtempel bestaunen.

Es grüßt die SGB 2!

Im Einsatz waren: Fabian Goldfuß (TW), Michael Pichl (1), Jörg Bauer (7/6), Volker Widmann (2), Tom Kircher (3), Alexander Fein (1), Hannes Kurz (2), Martin Dittel (1), Michael Rieker, Maximilian Vogel (2), Malte Barz und Nils Koch (1).