Damen 2: SGB – TV Tamm 16:13 (5:6)

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Wie schon beim Pokalspiel gegen den selben Gegner fand die SG nicht ins Spiel. Gegen die aggressive 6:0 Abwehr der Gäste fand die Mannschaft zunächst kein Mittel. So ergaben sich für Tamm auch immer wieder Konterchancen, von denen zwei zur 0:2 Führung genutzt wurden.

Erst danach gelang der Heimmannschaft der erste Treffer zum 1:2 Anschluss. Im weiteren Spielverlauf ergaben sich auch Möglichkeiten zum Ausgleich oder gar zur Führung. Doch die letzte Konsequenz fehlte beim Torwurf. Die Gastmannschaft machte dies etwas besser und zog auf 1:4 davon. Tamm hatte noch weitere Chancen zum Erhöhen aber Torhüterin Patrizia Porta hielt in diesr Phase mit einigen gelungenen Paraden ihre Mannschaft im Spiel.Daraufhin besann sich die SG ihrer Stärken und verkürzte auf 3:4. Allerdings ließ die Konzentration danach wieder nach und beim 3:6 war der 3 Tore Abstand wieder da. Die letzten Minuten gehörten aber wieder der Bottwartaler Mannschaft. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang der Anschlusstreffer zum 5:6. Mit diesem Ergebnis wurden dann auch die Seiten gewechselt.
Nach Wiederbeginn zeigten die Gastgeber ihr anderes Gesicht. Beim 6:6 gelang erstmals den Ausgleich. Nun wogte das Spiel hin und her. Tamm legte bis zum 9:9 immer ein Tor vor, das die SG aber immer wieder ausglich. Beim 10:9 war der Bann gebrochen und erstmals die Führung erzielt. In dieser Phase zeichnete sich Ramona Dammann als sichere Siebenmeterschützin aus. Nun kam die beste Phase der SG. Die Abwehr stand sicher und im Angriff sah man einige gelungene Spielzüge. Daraus resultierte eine vermeintlich sichere 13:9 Führung. Bei diesem Stand verletzte sich Abwehrchefin Steffi Greiner. Es folgten einige Minuten der Unordnung und den Gästen gelang gar der 13:13 Ausgleichtreffer. Bei einer Auszeit wurde die Mannschaft neu geordnet und zeigte danach wieder die Leistung der Minuten vor der Verletzung. Mit viel Routine zogen die Gastgeber wieder davon und beendeten schließlich das Spiel mit einem 16:13 Endstand.

Es spielten: Patrizia Porta (TW), Viola Köngeter (TW), Tina Steiner (2), Steffi Greiner (2), Melanie Binder (4), Miri Herrmann, Ramona Dammann (6/3), Manuela Dammann (1), Inken Barz, Sophie Ocker, Kathrin Genth, Inge Mössner (1).