Herren1: Neumann Held des Tages – SG Bottwartal bezwingt den Favoriten aus Göppingen

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Mit der bisher besten Saisonleistung bezwangen die Selcho Schützlinge am vergangenen Samstag die zweite Garde des Bundesligisten aus Göppingen verdient mit 36 zu 31.
Lang anhaltender Beifall von den zahlreichen Zuschauern in der Gronauer Mehrzweckhalle waren der letztendliche Beweis für eine fast perfekte Vorstellung der SG Handballer. Verwundert rieben sich die Fans nach dem Schlusspfiff, so hatten Sie Ihre Jungs selten gesehen. Geschlossenheit, Kampf, Einsatz und ein unabdingbarer Siegeswillen waren über 60 Minuten zu erkennen und auch in der Atmosphäre der Halle zu spüren. Mit Tempohandball, schönen Spielzügen und einem super aufgelegten Torhüter Neumann glänzte das Team um Trainer Ralf Selcho am Samstagabend. Völlig verdient gewann die SG mit 36:31 (20:15) gegen Frisch Auf Göppingen II. “Wir haben unsere beste Saisonleistung gezeigt“, freute sich Coach Ralf Selcho.

Man war vor dem Auftreten der Grün-weißen aus Göppingen gewarnt, denn gerade auswärts gehört die Truppe zu den besseren Mannschaften der Liga, dies musste am vergangenen Wochenende auch der Titelaspirant Weinsberg spüren, die gegen die Göppinger das Nachsehen hatten.
Dynamisch, druckvoll und mit schnellen Angriffsaktion starteten die Bottwartaler in diese wichtige Partie und konnten von Anfang an die Vorgabe des Trainers Selcho in Abwehr und Angriff umsetzten. Die Gäste hielten in den ersten Minuten noch munter mit, doch schon hier sollte sich zeigen, dass es der Abend der SGler werden würde. Denn nicht nur, dass Torhüter Daniel Neumann bereits in der 8. Minute einen Siebenmeter parierte und auch sonst stets zur Stelle war, auch die Vorderleute drückten mächtig aufs Tempo und ließen die Bundesligareserve nie zur Ruhe kommen. Allen voran Tobias Deuring, der alleine bis zur sechsten Minute vier der fünf Bottwartaler Treffer erzielte. „Er hat zu Beginn wirklich ein gutes Spiel gemacht“, lobte Selcho nach dem Abpfiff, sagte aber auch: „Wir haben diesmal im Angriff den Ball viel viel schneller laufen lassen als sonst. Und zum Teil sind uns dann auch wirklich einfache Tore gelungen.“ Das sah auf der gegnerischen Seite ab Mitte der ersten Halbzeit anders aus. Frisch Auf 2 fand seinen Meister in SG-Keeper Daniel Neumann, der angetrieben von seinen Vorderleuten zu einem waren Garanten im Tot wurde. Gleich mehrmals zeigte er gute Paraden und parierte die Würfe. Die restlichen SG-Spieler dankten es ihm und verwandelten ihre Spielzüge konsequent.
Bis auf 11:7 zog die SG Bottwartal durch Tore von Koch, Stettner und wieder Deuring davon. Frisch Auf Göppingen nahm eine Auszeit, kam aber auch danach nicht besser zum Zug. Zwei Mal Florian Vieler und ein Mal Krunoslav Jelinic schraubten das Ergebnis vielmehr auf 14:9 hoch. Die Zuschauer in der Gronauer Mehrzweckhalle rieben sich, ob der guten und konsequenten Leistung verwundert die Augen, zumal der Vorsprung bis zur Halbzeit Bestand hatte. Beim Stand von 20 zu 15 wurden die Seiten gewechselt. Wer nun dachte, dass die Bottwartaler nachlassen würden sah sich getäuscht. Nach Wideranpfiff ein ähnliches Bild. Frisch Auf Göppingen fand einfach keinen Weg, um zu verkürzen. Immer wieder hatten die SGler eine Antwort parat. Ohne den obligatorischen Durchhänger nach dem Pausentee ging es munter weiter. Und das, obwohl die Gäste Tobias Deuring zwischenzeitlich in Manndeckung genommen hatten.
Entweder trafen die Rückraumspieler, allen voran Koch und Stettner, oder sie verlagerten die Partie so geschickt, dass die Außen frei zum Schuss kamen. „Diesmal haben wir die Außen-Spieler wirklich gut ins Spiel gebracht“, freute sich Trainer Ralf Selcho und sagte: „In den entscheidenden Phasen hat dann auch noch Daniel Neumann super gehalten.“ Näher als beispielsweise beim 29:26 (51.) kamen die Gäste dadurch nicht mehr heran. Konstant setzten die Bottwartaler ihr Tempospiel durch – erlaubten sich, anders als in der vergangenen Saison, auch keine Schwächephasen. Am Ende hieß es 36:31.
„Das war eine sehr gute kämpferische Mannschaftsleistung“, fand Selcho nach dem Schlusspfiff anerkennende Worte. Bei der Partie am Sonntag in Weinsberg zeigt sich dann der wahre Leistungsstand der SG Bottwartal. Gegen den Aufstiegsaspiranten gingen die Bottwartaler in der letzten Saison in der Fremde ordentlich baden, zuhause konnte allerdings das Spiel nach großem Kampf gewonnen werden. Wie man auswärts in Weinsberg gewinnen kann, zeigte der Gegner Frisch Auf, die dort mit zwei Toren Differenz gewinnen konnten. „Derbys sind immer etwas besonderes und wir sind heiß auf mehr“, so Florian Vieler glücklich nach dem Schlusspfiff.

SG Bottwartal: Neumann, Goldfuß – Jelinic (3), Brock (1), Vieler (7), Rode (1), Deuring (7), Stettner (3), Käfer, Weiberle, Kandziora (2), Koch (11/3), Frank (1).