Damen 1: SGB – TV Sulzbach 26:17 (12:8)

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Pflichtsieg der Damen für die SG Bottwartal

Gegen den Tabellenletzten der Bezirksliga dem TV Sulzbach ließen die Damen der SG Bottwartal diesmal nichts anbrennen.
Aus einer sehr gut stehenden defensiven 6:0 Abwehr wies man das Gästeteam bereits von der ersten Spielminute an in ihre Schranken. Gleich zu Beginn konnte man sich mit einem sechs Tore Vorsprung deutlich absetzen.

Beim Spielstand von 9:3 Toren wähnte man seitens des SG-Teams sich wohl schon auf der sicheren Seite. Durch Leichtsinnsfehler vergab man nun sicher geglaubte Tormöglichkeiten. Unnötigerweise fanden somit die sehr unbequem zu spielenden Sulzbacherinnen wieder ins Spiel zurück. Bis zum Halbzeitstand (12:8) kassierte man dafür das ein ums andere vermeidbare Tor.
In der Spielpause zeigte sich die Mannschaft selbst unzufrieden. Sie wollten in der zweiten Spielhälfte auf dem Platz nun die richtige Antwort geben.
Durch konzentrierte Angriffe und gut heraus gespielten Toren von Salles und Waldenberger konnte man schnell mit 16:9 Toren davonziehen. Von diesem Zeitpunkt an kontrollierten die Damen der SG Bottwartal das Spielgeschehen auf dem Platz nach belieben.
In dieser Begegnung brachten es beide Teams auf insgesamt neunzehn Siebenmeter Entscheidungen, eines gut leitenden Schiedsrichter Weresch.
Hierbei brachte eine glänzend aufgelegte SG Torhüterin Vogel ihr gegenüber zum puren Verzweifeln. Sie parierte insgesamt sieben der elf gegebenen Strafwürfe.

Mit diesem Pflichtsieg belegen die Damen der SG Bottwartal mit 8:4 Punkten den
vierten Tabellenplatz in der Bezirksliga. Am kommenden Wochenende beim Auswärtsspiel geben den TSG Backnang wollen sie diesen auch verteidigen.
Denn gegen den Fünftplazierten mit ebenfalls 8:4 Punkten wird es eine ganz enge Kiste werden. In dieser Begegnung wird die Tagesform der Teams entscheidend sein, wer den Platz hier als Sieger verlassen wird, so Trainer Bauer.

Es spielten:
TW K. Vogel, H. Salles 5/2 , K. Stöckel 1, M. Binder, J. Könninger 4/2, N. Ahrndt 3;
L. Waldenberger 2, F. Waldenberger 2, K. Pöschel 4, R. Weller 1, L. Könninger 2/2.