Herren1: Die Württembergliga-Handballer trotzen dem SF Schwaikheim ein 33:33-Unentschieden ab

Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

Im vierten Anlauf hat es endlich geklappt: Dank der Nervenstärke von Florian Vieler, der 40 Sekunden vor der Schlusssirene auch seinen achten Siebenmeter sicher verwandelte, entführte die SG Bottwartal im vierten Auswärtsspiel der Saison mit dem 33:33 (19:18) bei den SF Schwaikheim erstmals einen Zähler aus einer fremden Halle. Die Gastgeber kamen in den letzten Sekunden zwar nochmals zum Wurf, der Ball blieb jedoch an der Abwehrmauer der SG hängen. „Der Punktgewinn ist glücklich, weil wir die allermeiste Zeit über zurücklagen. Aber die kämpferische Einstellung der Mannschaft hat gestimmt“, freute sich SG-Coach Ralf Selcho.

Ohne den grippekranken Simon Weiberle und mit den angeschlagenen Florian Koch und Florian Vieler hielt die SG Bottwartal die Begegnung in der ersten Hälfte zumeist offen. Beim 3:4 und 4:5 lagen die Gäste sogar zweimal in Führung – es sollte allerdings auch das letzte Mal sein. Bis zum 11:11 (19.) blieb die Partie ausgeglichen, vor allem dank Tobias Deuring, der in der Anfangsphase die meisten seiner sechs Treffer erzielte. Dann baute die SF Schwaikheim ihren Vorsprung auf drei Tore (16:13) aus. Während Selcho mit der Angriffsleistung seines Teams in der ersten Hälfte zufrieden war, bemängelte er die Abwehrarbeit: „Schwaikheims Rückraumschützen haben wir aus neun Metern werfen lassen und auch gegen die Schlagwürfe von Jochen Kubach haben wir kein Mittel gefunden.“ Selbst eine Abwehrumstellung auf ein 3:2:1-System brachte keine Besserung, weil die Gastgeber in dieser Phase über außen und den Kreis zum Erfolg kamen. Dennoch schaffte es die SG, bis zur Pause noch den 18:19-Anschluss herzustellen.

In der zweiten Halbzeit steigerte sich das Selcho-Team dann in der Defensive, zudem gelang dem grippegeschwächten Daniel Neumann im Tor mehr als in der ersten Halbzeit Fabian Goldfuß. Zwar ging Schwaikheim in der 43. Minute beim 26:23 nochmals mit drei Toren in Führung, doch die Gäste kämpften sich wieder auf 26:27 heran. Der Ausgleich blieb ihnen allerdings lange Zeit verwehrt. „Wir hatten dreimal die Chance zum Ausgleich, doch jedes Mal sind dann im Angriff haarsträubende technische Fehler passiert“, ärgerte sich Selcho. Dennoch behielt seine Mannschaft die Nerven und kam zwei Minuten vor Schluss beim 32:32 zum Ausgleich. Mit entscheidend dafür war, dass der SG-Coach Schwaikheims Haupttorschützen Frank Schmid und Gregor Rentschler in doppelte Manndeckung nehmen ließ.

Mit 7:7 Zählern findet sich die SG Bottwartal nun als Tabellensiebter im Mittelfeld der Württembergliga wieder. Am kommenden Samstag hat die Mannschaft die Chance, mit einem Heimsieg gegen den Aufsteiger TSV Bartenbach erstmals auf ein positives Punktekonto zu kommen bevor es dann eine Woche später zum Derby beim TV Flein kommt.

SG Bottwartal: Goldfuß, Neumann – Jelinic (2), Vieler (9/8), Henninger (4), Deuring (6), Käfer, Rode, Gneiding (5), Kandziora, Stettner (1), Koch (2), Frank (1), Brock (3).