wA-Jugend: SGB – TSV Schwieberdingen 19:17 (7:12)

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Heimerfolg gegen TSV Schwieberdingen

Trotz schwacher erster Halbzeit bleibt die weibliche A-Jugend der SG Bottwartal in der Erfolgsspur und geht als Tabellenführer in eine 4-wöchige Spielpause.

Durch etliche technische Fehler entwickelten sich die ersten 10 Minuten mehr zu einem Schaukampf zwischen Lederball und Mensch anstatt zu einem Württembergliga Handballspiel. Beide Mannschaften taten sich enorm schwer ins Spiel zu kommen.
Trotzdem führte die SG mit 3 zu 1 bevor die Mannschaft um Trainergespann Michael Stettner und Jörg Bauer das Handball spielen komplett einstellte. Die Zuschauer in der Langhanshalle mussten sich die mit Abstand schwächsten 20 Minuten der Saison anschauen. Kein Druck im Angriff und ohne mannschaftliche Geschlossenheit konnten die Gäste in Führung gehen und diese sogar über die Spielstände 4 zu 8 und 5 zu 9 auf den Halbzeitstand von 7 zu 12 ausbauen!

Nach der Pause änderte sich vorerst nicht viel. Bis zur 35. Minute konnte nur Schwieberdingen ein Tor erzielen und somit Ihre Führung auf 7 zu 13 aufbauen.
Möglicherweise war es dann die Tatsache, daß ein Teil der Zuschauer sich entschied Formel 1 zu schauen oder daß die Wetterverhältnisse besser wurden, aber nach dem ersten 6 Tore Rückstand in dieser Saison begann die Mannschaft zu kämpfen. Auch wenn an diesem Tag spielerisch nichts zusammen lief, motivierten sich alle eingetragenen Spielerinnen gegenseitig und das Team verkürzte den Spielstand Stück für Stück. Bereits in der 45 Minute war der Rückstand auf 12 zu 14 verkürzt und in der 53 Minute konnte die Mannschaft der SG Bottwartal wieder in Führung gehen. In den letzten Minuten entwickelte sich das Spiel zur Zitterpartie. Da die Kräfte schwanden konnte Schwieberdingen drei Mal in Folge die Führung durch einfache Tore ausgleichen.
Erst wenige Sekunden vor Schluss erzielte Sabrina das entscheiden Tor zum 19 zu 17 Endstand.

Dies war schon der zweite glückliche Heimsieg in dieser Saison. Um in der Württembergliga vorne mit zu spielen sollte sich die Mannschaft inkl. Trainer wieder steigern.
Einzig allein der kämpferischen Leistung und dem Siegeswille ist dieser Erfolg zu verdanken.
Zu erwähnen ist noch die Nervenstärke von Steffi Wolf die alle Ihre Siebenmeter sicher verwandelte.

Jetzt gilt es die nächsten Wochen nochmals Gas zu geben. Vor Weihnachten stehen noch 2 schwere Spiele an. Unter anderem ist am 12. Dezember mit dem SC Korb ein direkter Konkurrent um die vorderen Plätze in Beilstein zu Gast.

P.S. Nochmals Danke an die Mannschaft das Ihr unseren Fehler ausgebügelt habt und sorry das wir es einigen Spielerinnen nicht ermöglicht haben zu spielen! So long……

Es spielten
Hanna Kümmerlen und Viola Köngeter( im Tor ), Katrin Kraft (2), Lisa Kümmerlen (2), Sabrina Kalmbach (3), Steffi Wolf ( 11/7 ), Franziska Kraft , Sophie Ocker , Carina Kalmbach, Lena Frank (1), Kathrin Genth und Nina Büche