Damen 2: Ernüchternes Wochenende für Damen 2

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Am Wochenende hatte die zweite Damenmannschaft ersatzgeschwächt bei zwei Spitzenmannschaften der Liga anzutreten und wurde dabei sprichwörtlich eiskalt erwischt. Am Samstag war man bei der SG BBM Bietigheim 4 zu Gast.

SG BBM Bietigheim 4 – SG Bottwartal 2 (15:8) 27:10

Zunächst sah es gar nicht so schlecht aus. Bis zum 2:2 konnte das Spiel noch ausgeglichen gestaltet werden. Danach geriet der Gast beim 6:3 mit 3 Toren in Rückstand. Dieser Abstand hatte auch noch beim 8:5 Bestand. Danach zogen die Gastgeber bis zur Halbzeit auf 15:8 davon.
Im zweiten Abschnitt wollte dann aber gar nichts mehr klappen. Bietigheim erhöhte Tor um Tor. Erst beim Zwischenstand von 20:8 gelang der SG Bottwartal das nächste Tor zum 20:9. Die Mannschaft bemühte sich zwar immer wieder. Aber wenn schon mal Angriffszüge gelangen stand entweder die Querlatte oder der Pfosten im Weg. So nahm das Unheil seinen Lauf und endete schließlich mit 27:10.
Es spielten: Patrizia Porta (TW), Tina Steiner, Melanie Binder (3/1), Manuela Dammann , Ramona Dammann (5/3), Inge Mössner, Yvonne Wolf, Claudia Rust (1), Miriam Herrmann (1).
Am Sonntag ging es dann bei widrigen Witterungsbedingungen nach Aldingen. Und als man dort war fand man eine eiskalte Halle vor.

TV Aldingen 2 – SG Bottwartal (9:3) 18:9

Genau so kalt die Halle war, so kalt wurden die Gäste erwischt. Schnell lag die Mannschaft im Rückstand. Erst beim Stand von 8:1 für die Gastgeber gelang den Gästen der zweite Treffer zum 8:2. Bis zur Halbzeit erzielte jede Mannschaft noch ein Tor zum 9:3 Halbzeitstand.

Auch hier bemühten sich die Gäste um besser ins Spiel zu kommen. Aber wie schon am Vortag wollte der Ball einfach nicht in das Eckige rein. Und der Schiedsrichter hatte auf Seiten der SG eine merkwürdige Vorteils Auslegung. Sicherlich war er nicht schuld an der Niederlage. Aber das Ergebnis hätte etwas gnädiger ausfallen können. Und gegen Ende des Spiels gelang dann ab und an auch etwas. Dennoch endete das Spiel mit 18:9 für die Gastgeber.
Es spielten: Patrzia Porta (TW), Tina Steiner (2), Steffi Greiner (1), Miriam Herrmann, Manuela Dammann, Inge Mössner, Sandra Hänisch, Yvonne Wolf, Claudia Rust (2), Ramona Dammann (3), Sophie Ocker.
Nach diesem frustrierendem Wochenende kommen mit Sicherheit auch wieder bessere Spiele. Dass die Mannschaft es besser kann hat sie schon oft genug gezeigt und wird es auch wieder tun.