Herren 2: SKV Oberstenfeld 2 : SGB 32:29 (13:15)

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Da die Herren 2 in den vergangenen Wochen einige schwache Leistungen gezeigt haben, bei denen zu viele Punkte liegen gelassen wurden, ist der Gang in die Abstiegsrunde der Bezirksliga mittlerweile zur bitteren Gewissheit geworden.

Im Derby gegen den SKV Oberstenfeld 2 ging es für die Männer um Trainer Nils Koch dennoch darum Ehre und Ansehen zu verteidigen. Im Prestige-Duell musste die Mannschaft leider ohne Hannes Kurz und Alexander Kranich auskommen. Beide weilten am Samstag noch im Urlaub. Auch das Fehlen von Michael Salwat, Michael Rieker und Martin Dittel, die verletzungsbedingt passen mussten, ließ das vorhandene Personal weiter schrumpfen. Trotz allen Ausfällen konnte eine schlagkräftige Truppe aufgeboten werden.

Zum Spiel gegen die zweite Garde des SKV fanden sich eine Menge interessierter Zuschauer auf der Tribüne der Sporthalle in den Bäderwiesen ein – fast so viele wie bei deren erster Mannschaft – haha. In den ersten 15 Minuten konnte sich keine der beiden Mannschaften merklich absetzen. Zum Ende der ersten Hälfte gelang es den Oberstenfeldern einen zwei Tore Vorsprung zu erspielen. Durch einen Schlussspurt in den letzten 5 Minuten gingen die SG’ler allerdings mit einem 13:15 in die Katakomben.
Nach der Pause konnte man den Abstand sogar noch auf fünf Tore vergrößern und war auf dem besten Wege die Oberstenfelder aus dem Spiel zu nehmen. Zum einen müssen sich die Herren 2 den Vorwurf gefallen lassen, dass man sich durch etliche vergebene „Freie“ und dämliche Zeitstrafen, leichtfertig den Schneid abkaufen ließ. Zum anderen wurde das Team von den beiden (Un)parteiischen wiederholt grob benachteiligt. Trotzdem hätte man das Spiel unter keinen Umständen mehr aus der Hand geben dürfen. Gegen die offensive Manndeckung gegen den Rückraum der SG fand man jedoch kein probates Mittel. Zudem kassierte man Hinten einfach zu viele Gegentreffer, obwohl es der SKV häufig nur aus der zweiten Reihe versuchte.

Am Ende steht eine schmerzliche Niederlage bei einem der größten Rivalen zu Buche. Nun gilt es im letzten Spiel des Jahres beim GSV Hemmingen zu punkten. Zwei Zähler gegen die Hemminger, die ebenfalls in die Abstiegsrunde rutschen werden, wären enorm wichtig. Will man sich im Kampf um den Klassenerhalt überhaupt noch eine Chance bewahren. Auch weil man sich den Hemmingern in Liga und Pokal bereits zweimal geschlagen geben musste, sollte ein Sieg für die gesamte Mannschaft eine Pflichtaufgabe sein.

Es spielten: Dominik Salles (TW), Nils Koch, Volker Wiedmann, Tom Kircher, Alexander Fein, Malte Barz, Michael Pichl, Jörg Bauer, Daniel Kraft, Gero Schmidt und Special Guest „Sam“ Layer. Betreuer: Nico Löbich. DaK