Damen 2: SG Bottwartal II – TV Aldingen II   19: 17

Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

Nach einer deutlichen Hinspielniederlage wollte es die Mannschaft im Heimspiel besser machen. So ging die SG hochkonzentriert gegen den Favoriten ins Spiel. Die Abwehr stand zu Beginn des Spiels bombensicher. Resultat daraus war eine schnelle 4:0 Führung. So sah sich der Gästetrainer nach 6.07 Minuten gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Dabei stellte er seine Abwehr um und nahm Melanie Binder, bis dahin torgefährlichste Spielerin der SG, in enge Deckung. Dadurch wurden die Gastgeber zunächst etwas verunsichert. Aldingen verkürzte dadurch auf 4:3. Beim 5:3 gelang erneut eine zwei Tore Führung. Die Abwehr, gestützt von einer überragenden Torhüterin Patrizia Porta, blieb weiterhin das Prunkstück der Gastgeber. Nachdem Aldingen nochmals auf 6:5 verkürzt hatte, blieb die SG Bottwartal aber ruhig und wartete geduldig auf weitere Chancen. In der Schlussphase der ersten Halbzeit konnte Sophie Ocker auf Linksaußen zweimal freigespielt werden und sie verwertete die Einwurfmöglichkeiten zum 8:5 Halbzeitstand.
In der zweiten Halbzeit gewannen die Gäste zunächst Oberwasser und glichen zum 8:8 aus. In den folgenden Minuten fing sich die Heimmanschaft wieder und legte immer wieder ein Tor vor welches Aldingen aber immer wieder ausgleichen konnte. Beim 13:12 war dann wieder die Möglichkeit für eine zwei Tore Führung gegeben, die auch zum 14 : 12 genutzt wurde. In dieser Phase des Spiels nutzte meistens Tina Steiner die größer werdenden Räume aus.Trotzdem gelang Aldingen beim 15: 15 nochmals der Ausgleich. Darauf antworteten die Gastgeber wiederum mit zwei Toren in Folge und lagen damit wieder mit 17 : 15 vorn. Die Gäste versuchten es nun mit einer doppelten Manndeckung gegen Melanie Binder und Tina Steiner. Doch nun konnte Franzi Kraft, die an diesem Tag ihr erstes Aktivenspiel absolvierte, die Räume nutzen und erzielte zwei blitzsaubere Tore. Bei weiteren Aktionen holte sie noch den einen oder anderen Siebenmeter heraus die dann von Melanie Binder sicher verwandelt wurden. Als ca 90 Sekunden vor dem Ende das 19:16 für die SG fiel war das Spiel entschieden. Leider verletzte sich noch eine Gästespielerin ohne Einwirkung einer Gegenspielerin schwer am Rücken. Nach einer längeren Unterbrechung wurde das Spiel fortgesetzt. Letztendlich konnte sich die SG für die deutliche Hinspielniederlage mit einem nicht erwarteten 19:17 Heimsieg revanchieren.
Es spielten: Patrizia Porta (TW), Tina Steiner (5), Steffi Greiner (1), Melanie Binder (6/4), Miriam Herrmann, Manuela Dammann, Ramona Dammann (3/2), Inge Mössner, Kathrin Slowik, Sandra Hänisch, Yvonne Wolf, Claudia Rust, Spohie Ocker (2), Franzi Kraft (2).