Herren 2: Deutliche 41:32-Niederlage nach schlechter Leistung der SG Bottwartal 2 in Kornwestheim

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Nach einer über weite Strecken sehr schwachen und teilweise undisziplinierten Leistung der 2. Herrenmannschaft der SG Bottwartal musste man eine deutliche und in dieser Höhe leider auch verdiente Niederlage im vorentscheidenden Spiel um den Klassenerhalt in der Bezirksliga gegen den SV Kornwestheim 2 hinnehmen.
Obwohl eigentlich allen Spielern die Bedeutung dieser Partie bewusst sein hätte müssen, begannen die Langhansstädter das Spiel fast ohne Emotionen. Entsprechend schnell geriet man gegen den Gastgeber aus Kornwestheim in Rückstand. Bis Mitte der ersten Halbzeit konnte man den Rückstand zwar noch minimal halten, doch zum Ende der ersten 30 Minuten stand bereits ein deutlicher 14:22-Rückstand auf der Anzeigetafel.
Trotz deutlicher Pausenworte der beiden Trainer Nils Koch und Nico Löbich blieb die Mannschaft auch im zweiten Durchgang ihrer lethargischen Spielweise erst einmal treu. Erst durch die Hereinnahme von Daniel Kraft und der Umstellung in der Abwehr auf eine sehr offensive 4:2-Deckung gelang es der SG wieder Tor um Tor heranzukommen. Leider gelang es der Mannschaft nur in dieser Phase ihr eigentliches Potenzial abzurufen. Nach einer Auszeit der Kornwestheimer Bank war das Zwischenhoch jedoch schnell wieder vorbei. Zu diesem Zeitpunkt hatte man den Gegner fast soweit, dass das Spiel noch kippt. Doch durch etliche Fehlwürfe und einige unnötige Zeitstrafen bekam der SVK wieder Oberwasser, und die SG Bottwartal konnte, ständig in Unterzahl spielend, die gut funktionierende offensive Abwehrvariante nicht mehr umsetzen und spielen. Anschließend war leider kein Aufbäumen mehr in den Augen der Spieler zu erkennen, viel mehr konzentrierten sich die SG-Männer mehr darauf, Schiedsrichterentscheidungen zu kommentieren, oder die Gegner zu provozieren. Lediglich Marco Posselt und Tom Kircher zeigten mit einigen sehenswerten Einzelaktionen den eigentlich notwendigen Kampfgeist.

Mit einer solchen Leistung und einem solchem Auftreten wird man sich wohl damit anfreunden müssen, dass es nicht zum Klassenerhalt in der Bezirksliga reichen wird!
Vielleicht besinnt sich das Team in den verbleibenden Spielen nochmals, um das nun Unmögliche doch noch zu schaffen. Doch nach dem letzten Spiel fällt einem der Glaube an ein solches Wunder mehr als schwer!