Damen 1: SG Bottwartal stellt die Weichen für die Zukunft

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Jörg Bauer und Roland Hofmeister sind die neuen Verantwortlichen für den Damenbereich der SG Bottwartal.

Ein sichtlich erschöpfter und glücklicher 2. Vorstand Andreas Gramsch spricht von „seiner schwersten Entscheidungen im Ehrenamt“. Oftmals muss man sich zwischen gut und schlecht, rechts und links oder schwarz und weiß entscheiden aber bei der Trainerentscheidung für die erste Damenmannschaft der SG Bottwartal musste sich der komplette SG Vorstand zwischen sehr gut geeignet und sehr gut geeignet entscheiden. Wahrhaft keine leichte Entscheidung die zu treffen war.

Mit Andreas Bauer und Jörg Bauer standen zwei Kandidaten zur Diskussion, die beide schon über Jahre hinweg eine hervorragende Trainerarbeit im TGV und seit der Gründung in der SG gemacht haben. „Auf der einen Seite ist man froh, wenn man sich zwischen zwei Fachleuten entscheiden muss, zum anderen ist die Entscheidung immer mit einem weinenden Auge verbunden“ so der sportliche Leiter Klaus Kübler. Daher hat der Entscheidungsprozess auch etwas mehr Zeit in Anspruch genommen, da man alle Für und Wider genausten abgewogen hat.

In vielen Mannschaftssitzungen sowie in zahlreichen Einzelgesprächen wurden die Meinungen und Wünsche der Spielerinnen abgefragt und dann durch den Vorstand bewertet. Zudem wurde der aufgestellt 5 Jahresplan mit den Zielen der Trainerkandidaten verglichen. Am Ende viel die Wahl auf Jörg Bauer, da der konsequente Weg, den Bauer in seiner Amtszeit als Jugendtrainer aufgezeigt hat, besser zum neuen Konzept und zu den vorgegebene Zielen passt. Zudem will man versuchen mit Andreas Bauer in den unteren Jugendmannschaften die Qualität der Ausbildung der Spielerinnen und Spieler voranzubringen, denn dort werden die Grundlagen gebildet. SG Jugend-Vorstand Edwin Gahai bringt es auf den Punkt, „wenn es uns gelingen würde Andreas Bauer für den Jugendbereich zu gewinnen, hätten wir einen der besten Jugendtrainer, der schon bewiesen hat, wie wertvoll er für die Handballjugend sein kann.“

Die Planungen für die kommende Saison laufen auf Hochtouren. Der bisherige Kader der Damen bleibt nahezu zusammen. Lediglich Aline Binder wird aus beruflichen Gründen kürzer treten und zukünftig die Damen 2 verstärken. Abzuwarten bleibt noch, wie die Studentinnen am Trainingsbetrieb teilnehmen können. Von der A Jugend stoßen, mit Ausnahme von Hanna Kümmerlen die zur Neckarsulmer Sportunion in die BWOL wechselt, alle Spielerinnen zu den Damen dazu, so dass der neue Trainer Jörg Bauer mit einem starken Kader in die Vorbereitung gehen kann.

Aber nicht nur bei der ersten Damenmannschaft wird es eine Neuerung geben. Um die gesetzten Ziele nicht aus den Augen zu verlieren und die Umsetzung dieser zu garantieren, wurde mit Roland Hofmeister ein sportlicher Leiter für den Damenbereich installiert. „Hofmeister ist ein echter Glücksgriff“ so Vorstand Gramsch, der ihn seit seiner Jugend gut kennt. Neben zahlreichen guten Kontakten, einem gut gepflegten Netzwerk waren die sportlichen Vorstellungen von Roland Hofmeister ausschlaggebend für eine Zusammenarbeit. Hofmeister wird sich nun verstärkt, in Zusammenarbeit mit Bauer, um die Ergänzung des Kaders kümmern. „Wir wollen den Kader an der einen oder anderen Stelle noch verstärken. Gezielt und mit viel Weitblick wollen wir dies tun“ sind sich Bauer und Hofmeister einig. Die ersten erfolgversprechenden Gespräche wurden mit erfahrenen Spielerin geführt, die ganz bewusst Führungsrollen übernehmen und die Mannschaft stärken sollen.

jfdghjhthit45