Gemeinsam neue Ziele erreichen

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Nach dem Meistertitel der Herren 3 und dem Abstieg der Herren 2 werden neue Ziele für die Mannschaften ausgegeben. Beide Mannschaften stehen in der kommenden Runde unter neuer sportlicher Verantwortung und sollen als Nachwuchsteams ausgebaut werden.

Nachdem der Entschluss feststand die Kooperation zur SG Bottwartal einzugehen, wurde mit den beiden Trainern vereinbart, dass die bisherigen Mannschaften der Stammvereine in der ersten Saison noch nicht zusammengelegt werden. Gründe für diese Entscheidung waren, dass man auf die bewährten Systeme zurückgreifen, keine Unruhe in die Mannschaften bringen und jedem Spieler das gewohnte Umfeld bieten wollte. Dieses Vorhaben ist nur teilweise gelungen. Die Herren 3 haben überlegen den Titel in ihrer Spielklasse und den damit verbundenen Aufstieg erreicht. Die Herren 2 sind nach einer unglücklichen Saison leider abgestiegen. Da beide Mannschaften nun in derselben Klasse antreten müssten und dies der Bezirk natürlich nicht zulässt, meinten viele, dass dies ein Problem darstellen würde. Weit gefehlt, denn gerade diese Konstellation bietet nun eine sehr gute Möglichkeit die einzelnen Spieler ihren Fähigkeiten entsprechend einzusetzen.

Nach dem der Herren 2 Trainer Nils Koch als Co-Trainer in die erste Mannschaft aufgestiegen ist, war der Platz des Trainers für das erste Nachwuchsteam freigeworden. „Geplant war, das Frank Ridiger dieses Amt übernehmen sollte“, so der sportliche Chef der SG Klaus Kübler. „Frank hätte sich diese Aufgabe wirklich verdient. Nachdem er mit den Herren 3 eine perfekt Runde gespielt hat und basierend auf seiner guten Trainingsarbeit und einem funktionierenden Kollektiv den Meistertitel geholt hat“ begründet Kübler den SG Plan. Leider hatte aber Ridiger andere Pläne und hat sich dem SKV Oberstenfeld angeschlossen. „Mit Frank verlieren wir wirklich einen fachlich guten und enorm engagierten Trainer“, so Vorstand Andreas Gramsch.

Nach der Absage von Ridiger haben die Verantwortlichen der SG sich für einen externen Trainer entschieden. „Es war uns wichtig, dass wir bei der Zusammenlegung der beiden Mannschaftskader einen externen Trainer mit dieser Aufgabe beauftragen“, so der SG Vorstand Gramsch, der ergänzt, „dass alle Spieler bei Null anfangen und sich über Training, Disziplin und Einsatz beweisen müssen. Der neue Trainer muss frei sein von irgendwelchen alten Animositäten“. Neuer Chef im Ring der SG Bottwartal 2 ist der ehemalige Jugendnationalspieler Silvio Korn. Korn hat als Regionalligaspieler auch als aktiver Spieler eine Menge an Erfahrung sammeln können. Als Trainer kann Korn eine fast einzigartige Vita vorzeigen. Über 8 Jahre hat er die Handballer der SG Abstatt-Untergruppenbach-Schozach trainiert. Mit den Herren ist er zweimal in die Landesliga aufgestiegen. „Mit Silvio haben wir einen wirklichen Glücksgriff getan“, unterstreicht Kübler die Entscheidung. Bei der offiziellen Vorstellung im Kreise der Mannschaften konnten sich über 40 Spieler einen ersten Eindruck vom Neuen machen. Korn sieht die zweite Mannschaft der SG als Unterbau für die Württembergligamannschaft. „Mir ist wichtig, dass es uns gelingt die zahlreichen Talente so zu fördern, dass einige davon mal in der ersten Mannschaft auflaufen können“ umreist Korn grob seine Hauptaufgabe. Um diese Ziel zu erfüllen ist eine sehr enge Zusammenarbeit der einzelnen Trainer im Herrenbereich zwingend notwendig. Die erste Übereinstimmung gibt es schon, so wollen die beiden Trainer der Herren 1 Krunoslav Jelinic und Nils Koch das Augenmerk in der Vorbereitung auf die Abwehr legen und das ist auch Korns Ansatzpunkt.

Das zweite Nachwuchsteam, die Herren 3, sollen definitiv nicht als Auffangbecken fungieren. „Auch da wollen wir unser sportliches Konzept umsetzten und junge Spieler ausbilden, die sich dann über die zweite Mannschaft nach oben empfehlen können“, so Kübler. Erfreulicherweise haben sich zwei erfahrene Spieler bereit erklärt, die Traineraufgaben gemeinsam zu übernehmen. „Das zeigt, dass es in der Mannschaft stimmt und das die Spieler den neuen sportlichen Ansatz verstanden haben“, freut sich der SG Vorstand Großhans. Mit Oliver Mutter und Michael Hirsch haben die Herren 3 bekannte Gesichter als Verantwortliche. Beide haben sich als Führungsspieler in vielen Handballsaisons bewährt und wagen nun den Schritt ins Traineramt. „Mit dieser Lösung bin ich sehr zufrieden, fast schon einen Wunschbesetzung“, freut sich der Sportchef Klaus Kübler.