wC-Jugend: Mit drei Siegen souverän den Sprung in die zweite HVW-Qualifikationsrunde erreicht

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Am vergangenen Samstag qualifizierten sich die C-Mädchen der SG Bottwartal mit drei letztlich sicher herausgespielten Siegen über Großbottwar, Kornwestheim und Hemmingen für die nächste Qualifikationsrunde zu den HVW-Ligen und sicherten sich gleichzeitig mindestens das Starrecht in der Bezirkliga.

Hatte man im letzten Jahr den Umweg zur Bezirksliga noch über die Sommerrunde machen müssen, so haben sich die Mädchen der SG Bottwartal in diesem Jahr schon frühzeitig die Starberechtigung für die Bezirksliga, der höchsten Spielklasse des Bezirkes, gesichert. Für die Bottwartalerinnen ist aber noch mehr drin, wenn es am 08. Mai gegen den Dritten der anderen Qualifikations-Staffel, den TSV Backnang, geht. Mit einem Sieg würde man sich für die HVW-Liga qualifizieren und wäre in der Endrunde um die Bezirksmeisterschaft.

15:12 Auftaktsieg gegen den TV Großbottwar

Im ersten Spiel des Tages musste man gleich gegen den stark eingeschätzten Mitkonkurrenten aus dem Bottwartal, den TV Großbottwar, antreten. Entsprechend angespannt und mit großem Respekt gingen die Mädchen der SG Bottwartal in diese Begegnung.
Mit Spielbeginn sahen die mitgereisten Zuschauer aber eine im Angriff sicher und mit viel Druck auf die Abwehr agierende SG-Mannschaft. Im eigenen 3:2:1-Abwehrverbund hielten sich die Mädchen sehr diszipliniert an die getroffenen Absprachen und verstanden es, die Räume für den sehr guten TV-Rückraum eng zu machen. So legte die SG Bottwartal schnell zwei Tore vor, die der TV Großbottwar aber wieder zum 2:2 und wenig später zum 4:4 ausgleichen konnte. Bis zum Halbzeitpfiff und einem 7:5 Zwischenstand hatten die SG-Mädchen dann jedoch wieder den alten 2-Tore-Vorsprung hergestellt.
In der zweiten Hälfte konnte die SG Bottwartal in souveräner Manier ihren Vorsprung über ein 11:8, 13:9 und 15:10 weiter ausbauen, ehe dem TV Großbottwar kurz vor Spielende noch eine Resultatsverbesserung zum 15:12 Endstand gelang.

9:7 Sieg im zweiten Spiel gegen den SV Kornwestheim

Im zweiten Spiel bekam man es mit einem alten Bekannten, dem SV Kornwestheim, zu tun. Spiele zwischen den beiden Konkurrenten waren in der Vergangenheit immer heiß umkämpft und endeten am Ende ausnahmslos mit einem knappen Sieg für die körperlich sehr präsenten Kornwestheimerinnen. Dieses Mal jedoch spielten die Bottwartalerinnen von der ersten bis zur letzten Spielminute sowohl im Angriff wie in der Abwehr sehr konzentriert. Nach einem anfänglichen 2:3 Rückstand dominierten die SG-Mädchen mehr und mehr das Spielgeschehen und konnten sich bis zur Pause einen 5:3-Vorsprung herausspielen. Auch nach Wiederanpfiff ließen sie vor allem dank einer wieder sehr guten Abwehrleistung keinen Zweifel daran, wer am Ende das Spielfeld als Sieger verlassen würde. Über die Zwischenstände 7:5 und 9:6 konnte der SV Kornwestheim bis zum Schlusspfiff lediglich noch zum 9:7 Endstand verkürzen.

17:10 Sieg im letzten Spiel gegen des TSV Hemmingen

Bereits vor dem letzten Spiel gegen die bis dahin sieglosen Mädchen aus Hemmingen war klar, dass den C-Mädchen der SG Bottwartal der Staffelsieg in dieser ersten Qualifikationsrunde nicht mehr zu nehmen war. Verständlich deshalb, dass die Konzentration im Angriff, vor allem aber in der Abwehrarbeit, nicht mehr so hoch gehalten werden konnte. Dennoch kam im Spielverlauf nie Zweifel über den Sieg der SG Bottwartal auf. Über einen 7:5 Pausenstand erhöhte die SG in der zweiten Hälfte etwas die Schlagzahl und kam über die Zwischenstände 11:7 und 15:8 zum nie gefährdeten 17:10 Sieg.

Für die weibliche C-Jugend der SG Bottwartal waren im Einsatz:
Jiska Sussek (TW), Jana Gahai, Elisabeth Schweizer, Sophie Eschbach, Viola Kremer, Viviane Kremer, Lara Knödler, Lena Niederdorfer, Aline Rampmaier, Azra Toplutepe, Hanna Strauch, Carina Rupp, Isabel Mangold

jfdghjhthit45