wC-Jugend: Weibliche C-Jugend qualifiziert sich für die Verbandsklasse

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Mit Siegen über die HSG Friedingen-Mühlheim, den SSV Hohenacker und einer Niederla-ge gegen die WSG Eningen-Pfullingen qualifizierte sich die weibliche C-Jugend der SG Bottwartal am vergangenen Samstag in Eningen für die Verbandsliga.

Mit banger Erwartung, aber durchaus zuversichtlich reisten die Bottwartalerinnen, die ohne sechs Spielerinnen des älteren Jahrgangs antreten mussten, nach Eningen unter die Achalm. Was dort dann die junge Mannschaft an Teamgeist, kompakter Abwehrarbeit und Spielfreude im Angriff vor allem in den ersten beiden Spielen auf das Parkett brachte, versetzte die (sehr) kleine mitgereiste Fangemeine in freudiges Erstaunen.

9:12 Auftaktsieg gegen die HSG Friedingen-Mühlheim

Im ersten Spiel mussten sich die Mädchen aus dem Bottwartal mit der HSG Friedingen-Mühlheim auseinandersetzen. Von Beginn an dominierten die Bottwartalerinnen das Spielgeschehen. Über die Zwischenstände von 2:0 und 3:7 gelang es den Vorsprung auf 6 Tore zum 11:5 Zwischenstand fünf Minuten vor Spielende auszubauen. Bis zum Schlusspfiff gelang den Mädchen aus Friedingen und Mühlheim dann lediglich eine Ergebniskosmetik zum 9:12 Endstand.

11:8 Sieg gegen des SSV Hohenacker

Im direkten Anschluss musste man gegen die Mädchen aus Hohenacker antreten, die im ersten Spiel des Tages die WSG Eningen-Pfullingen mit 11:4 Toren deklassiert hatten. Der SSV Hohenacker erwies sich dann auch als stärkster Gegner dieses Qualifikationsturniers. Bis zum Zwischenstand von 5:5 wechselte ständig die Führung, wobei keine Mannschaft mehr als ein Tor vorlegen konnte. Im Angriff kamen die Bottwartalerinnen durch schnelles und druckvolles Kombinationsspiel zu zahlreichen guten Einwurfmöglichkeiten, die auch konsequent genutzt wurden. Vor allem gelang es während des gesamten Spieltages die alte Schwäche der SGB vom 7-Meterpunkt vergessen zu machen. Alle erhaltenen Strafwürfe konnten genutzt werden!
Die 3:2:1-Abwehr entwickelte sich vor einer stark haltenden Torhüterin zum Matchwinner. Die Räume wurden für die gegnerischen Angreiferinnen eng gemacht, man half sich gegenseitig aus und alle hielten sich konsequent an die getroffenen Absprachen. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Spielerinnen aus Hohenacker immer ratloser, so dass die SGB über die Zwischenstände von 7:7 und 9:7 schließlich einen deutlichen 11:8 Sieg erspielen konnte.
Mit diesem Sieg war auch der Aufstieg in die Verbandsklasse des Handballverbands Württemberg geschafft.

7:12 Niederlage im letzten Spiel gegen die WSG Eningen-Pfullingen

Im letzten Spiel ging es gegen die WSG aus Eningen und Pfullingen. Zwar erspielten sich die Bottwartalerinnen auch in diesem Spiel durch gekonnte Angriffsanktionen zahlreiche gute Einwurfmöglichkeiten, aber es fehlte zu oft die Konzentration, um auch zum Torerfolg zu kommen. Vor allem aber fehlte es in der Abwehr am nötigen Willen, so dass der Gegner trotz einer gut haltenden Torhüterin zu leichten Torerfolgen kam. So erreichte schließlich die WSG Eningen-Pfullingen über ein 2:3 und 6:4 einen verdienten und deutlichen 7:12 Erfolg.

Die abschließende Niederlage hinderte die Bottwartalerinnen aber nicht an einer fröhlichen Heimfahrt. Und so erreichte man nach einem Zwischenstopp in einer bekannten Imbisskette am frühen Abend müde aber glücklich das heimische Bottwartal. Mannschaft und Trainer bedanken sich noch bei den beiden mitgereisten Fans Ingo und Jürgen für die tolle moralische Unterstützung.

Für die weibliche C-Jugend der SG Bottwartal waren im Einsatz:
Jiska Sussek (TW), Luka Sotzny (TW), Jana Gahai, Elisabeth Schweizer, Viola Kremer, Viviane Kremer, Azra Toplutepe, Julia Menner, Hanna Strauch, Nadine Naumann, Romy Pfitzer, Gesine Biehler, Lena Hermann