Füchse Berlin zu Gast bei der SG Bottwartal

Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

Nach Göppingen und Lemgo gastiert wieder ein Deutsches Spitzenteam aus der Handballbundesliga in Beilstein. Die Füchse Berlin, Teilnehmer der Champignon League, messen sich am 18. August mit dem Zweitligsten TV Bittenfeld. Die Drittliga Damen des TV Möglingen bestreiten das Vorspiel gegen den TV Pflugfelden zu dem Handballkracher.
Es hat schon Tradition, dass die SG Bottwartal und vormals der TGV Beilstein Spitzenhandball in der handballfreien Sommerzeit präsentiert. „Mittlerweile werden wir schon zu Jahresbeginn gefragt, welche Spitzenmannschaft als Gast kommt“ freut sich Hauptorganisator Michael Gramsch. Gramsch und sein Förderverein haben die Kontakte zu den deutschen Spitzenteams über mehrere Jahre aufgebaut und pflegt diese immer wieder.
In diesem Jahr ist den Machern eine ganz besondere Mannschaft ins Netz gegangen. Mit den Füchsen Berlin gastiert zum ersten Mal eine Mannschaft aus der Hauptstadt in Beilstein. Die Mannschaft von Manager Bob Hanning gehörte in der vergangenen Saison zu den Überraschungsteams der Liga und konnte über die ganze Saison mit den Spitzenteams aus Hamburg, Kiel und Mannheim mithalten. Angetrieben von Silvio Heinevetter, dem Deutschen Nationaltorwart, haben sich die Hauptstädter für den wichtigsten europäischen Wettbewerb die Champions League qualifiziert. Für Bob Hanning stellt es eine „perfekte Vorbereitung für den Schleckercup in Ehningen“ dar, an dem die Füchse am 20. und 21. August dann teilnehmen werden.
Gegner beim Handballbundesliga unterm Langhans ist der TV Bittenfeld, der die aktuelle Zweitligasaison auf Platz vier beendete und damit alle Erwartungen der Fans und Funktionäre übertroffen hat. „Mit Bittenfeld verbindet uns eine richtige Freundschaft“, erläutert Gramsch und ergänzt, „als ich bei Günter Schweikardt angefragt habe, war er sofort bereit, sich auf den Vergleich mit den Füchsen einzulassen“.
Standesgemäß werden die Füchse im Schloss in Beilstein untergebracht. Somit entwickelt sich das Schloss Beilstein zu einem echten Handballtreff. Nach dem die slowakische und deutsche Juniorennationalmannschaft sowie die Schweizer Damen Spitzenmannschaft LC Brühl St. Gallen im vergangenen Jahr dort übernachtet haben, ist das Schloss nun auch Heimat für die Handballprofis der Füchse Berlins. Laut Hanning werden die Füchse mit allen Neuzugängen und Nationalspielern in Beilstein antreten. Besonders gespannt dürfen die Handballfans auf die Neuzugänge sein, denn da hat Hanning einige Hochkaräter an Havel und Spree geholt. Mit Iker Romero haben sich die Berliner einen der besten Rückraumspieler der Welt geangelt. Der Spanier ist durch zahlreiche Auftritte mit der spanischen Nationalmannschaft und durch die internationalen Spiele seines bisherigen Clubs Barcelona auch in Deutschland ein Star. Neben Iker Romero komplettieren die Füchse aus Berlin mit dem 23-jährigen schwedischen Nationalspieler Jonathan Stenbäcken ihren Kader. Stenbäcken wechselt vom schwedischen Erstligisten IK Sävenhof zu den Füchsen und gilt als hoffnungsvolles Talent auf der linken Rückraumposition. Von den Eulen aus Friesenheim wechselt Pevnov in die Hauptstadt, der ja noch vom 100 Jahre TSV Gronau Jubiläumsspiel bestens bekannt ist.

Auf Bittenfelder Seite kommt es zum Wiedersehen mit Jan Forstbauer, der anlässlich des Trainingslagers der DHB Junioren schon im vergangenen Jahr in Beilstein gastierte und auch schon mit seinem alten Club Schmieden in der Langhanshalle aufspielte. „Wir freuen uns auf das Wiedersehen mit Jan. Aber nicht nur Jan kennt die Langhanshalle fast schon auswendig. Die Handballer vom TV Bittenfeld sind ja schon mehrmals bei uns zu Gast gewesen“, freut sich Andreas Gramsch schon heute auf die Veranstaltung und das Wiedersehen.

Die Handballfans können aber nicht nur Spitzenhandball der Männer am 18. August verfolgen. Pünktlich um 18:15 Uhr wird das Vorspiel angepfiffen. Zum Auftakt der Veranstaltung Handballbundesliga unterm Langhans kommt es zu einem klassischen Nachbarschaftsduell. Mit den Drittligamannschaften aus Möglingen und BWOL Ligisten TV Pflugfelden messen sich zwei Nachbar. „Die beiden Sporthallen liegen gerade mal 2 Kilometer auseinander. Unser Torhüter Steffen Blank hat uns auf die Ideen für dieses Nachbarschaftsduell gebracht. Durch sein Traineramt beim TV Möglingen, haben wir schnell den Kontakt zu Steffi Wrana hergestellt und Steffi hat dann den Rest erledigt“, freut sich Michael Gramsch.

Der Vorverkauf für die beiden Spitzenspiele hat ab dem 15. Mai begonnen. Karten können entweder in Beilstein bei Papier Reis (07062/3465) und in der Ratsstube Ilias (07062/4305) sowie in Gronau in der Metzgerei Brosi (07062/937020) erworben werden. Für die Handballfans, die die Karten nicht direkt abholen können, gibt es ein Kartentelefon. Unter der Rufnummer 01743106573 können Karten bestellt werden.

Die Karten für beide Spiele kosten EUR 10 – es gibt keine Sitzplatznummerierungen.

„Es hat sich bei allen Veranstaltungen Handballbundesliga unterm Langhans gezeigt, dass die Karten rasend schnell weg gehen“ empfiehlt der 2. SG Vorstand Andreas Gramsch einen zügigen Kauf im Vorverkauf. Eine Abendkasse ist Stand heute nicht geplant. „Wenn nicht alle Karten weggehen, werden wir noch eine Abendkasse durchführen. Das werden wir aber kurzfristig entscheiden und dann auch entsprechend kommunizieren“ erklärt Michael Gramsch.