Herren 1: Am Ende fehlte Kraft und Konzentration

Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

Trotz hohem Einsatz auch im dritten Spiel der Württembergliga kein zählbarer Erfolg für die SG Bottwartal. Ivan Tolic wird zum tragischen Held des Abend.

Niedergeschlagen und vom Spielverlauf enttäuscht saßen die Spieler der SG lange nach Abpfiff in der Halle und konnten die vergangenen 60 Minuten nicht so recht glauben. Wie eine Berg- und Talfahrt war die Leistung der SG. Zu Beginn zeigte sich das Team um Spielertrainer Jelinic konzentriert und sehr gut eingestellt. Angetrieben von einem stark haltenden Ivan Tolic kämpften sich die Handballer aus dem Bottwartal in das Spiel hinein. Bis zur 14. Spielminute verlief alles nach Plan und dann kam es zu einem Folgeschweren Zusammenstoß zwischen Tolic und einem Angreifer aus Oppenweiler. Bei einem Tempogegenstoß kam Tolic aus dem Kreis heraus und fing den Ball, prallte dabei aber mit dem Angreifer zusammen. Die beiden Unparteiischen zückten die Rote Karte für Tolic, obwohl dieser zuerst am Ball war. Harte aber vertretbare Entscheidung, die aber die Jelinic Schützlinge verunsicherte. Bis zum Pausentee zogen die Gäste auf 17 zu 21 davon. Nach der Ansprachen in der Kabine trauten die Zuschauer kaum Ihren Augen. Bis zur 38 Minute trafen die SGler nach Belieben und konnten den 4 Tore Pausenrückstand in eine 1 Tore Führung umwandeln. Dann schlichen sie wieder die bekannten Fehler ein. Unkonzentriert im Angriff und eine zu schwache Abwehrleistung gepaart mit unnötigen 2 Minuten Strafen waren die Auslöser für das erneute Tief ab der 40 Minute. Vanja Babler traf in der 47. Spielminute nochmals zum 31 zu 31 doch dann konnten die SGler der clever aufspielenden Mannschaft aus Oppenweiler nichts mehr entgegen setzten und verloren die Partie mit 34 zu 38.
SG Bottwartal: Tolic, Hoffmann, Neumann – Weiberle (2), Vieler (5/2), Brock (3), Stettner (1), Vogel (1), Jelinic (3), Widmann, Babler (9), Käfer (2), Müller (8/1), Kurz.