Damen 1: SGBM Bietigheim III – SG Bottwartal  16:24 (6:13)

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Verdienter Auftakterfolg der 1. Damenmannschaft in Bietigheim 

Eine gute Abwehr- und starke Torhüterleistung waren der Grundstein für diesen Erfolg.

Das Team um Trainer Jörg Bauer begann motiviert und konzentriert.

Gleich zu Beginn der ersten Halbzeit konnte die SG einen 0:3 Vorsprung erspielen, bevor in der 8 Minute die Gastgeber zum ersten Mal den Ball im Tor unterbringen konnten.

Bis zum Pausenstand von 6:13 waren die Damen der SG die spielbestimmende Mannschaft. Einzig und allein die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig.

 

Der Beginn der zweiten Halbzeit war holprig. Trotzdem konnte der Spielstand auf 7 zu 17 erhöht werden, bevor ein kompletter Bruch in das Spiel der Bottwartälerinnen kam.

Ohne Absprache in der Abwehr und  mit etlichen Fehlern im Angriff machte man es den Gastgebern leicht. Innerhalb von wenigen Minuten verkürzte die SGBM den Spielstand auf 16 zu 20. Ein gehaltener Siebenmeter von einer glänzend aufgelegten Kathi Vogel im Tor und gelungene Einzelaktionen im Angriff ebneten letztendlich den Weg zum Sieg. Der Endstand von 16 zu 24 fiel hoch aus, der Sieg war jedoch nicht unverdient.

 

Besonderer Dank geht an die zahlreichen Zuschauer die den Weg in die Bissinger Jahnhalle gefunden haben. Euere Unterstützung hatte großen Anteil am Erfolg.

Danke auch an Mona Schump am Schiedsgericht.

 

Auf die gezeigte Leistung in der ersten Halbzeit kann die Mannschaft aufbauen.

Um auch nächstes Wochenende, gegen einen der Aufstiegsaspiranten erfolgreich zu sein, muss sich die Mannschaft jedoch steigern und konstanter spielen.

Gegner am Samstag in der Beilsteiner Langhanshalle ist der Landesligaabsteiger TSV Asperg.

Ein Vorbericht folgt im Laufe Woche im Mitteilungsblatt und auf der Homepage

 

Es spielten

Katharina Vogel ( im Tor ), Katrin Kraft (2), Lisa Kümmerlen (1), Sabrina Kalmbach (10/5), Sophie Ocker, Nina Ahrndt (2), Julia Könninger (2), Lena Frank (1), Ramona Weller (2), Elisabeth Fein, Dorothee Döffinger (1) und Juliane Siegele (3)