Damen2: SG Bottwartal 2 – HG Steinheim/Kleinbottwar (10:7) 19:17

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Nachdem die Gastgeber Anspiel hatten und den ersten Angriff verschliefen gingen die Gäste mit 0:1 in Führung. Danach kam die SG Bottwartal besser ins Spiel. Die Abwehr stand sicher und im Angriff wurden die Angriffe gut ausgespielt. Dadurch übernahm man das Heft in diesem Spiel und zog auf 5:1 davon. Bei diesem 4 Tore Abstand blieb es zunächst bis zum 7:3 Zwischenstand. In der Folgezeit ließ man sich in der Abwehr zu weit nach vorne locken. Daraus resultierten große Lücken im Abwehrverband. Steinheim/Kleinbottwar nutzte diesen Raum zu Übergängen und kam immer wieder frei vors Tor. So schmolz der Vorsprung auf 8:7. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit konzentrierte sich die Heimmannschaft wieder besser und erhöhte bis zum 10:7 Halbzeitstand wieder auf 3 Tore.

Nachdem Seitenwechsel gelang der SG ein weiteres Tor zum 11:7.Daraufhin passierte das selbe wie im ersten Durchgang. Immer wieder ließ man in der Abwehr dem Gegner zu viele Freiräume. So kamen die Gäste wieder auf 11:10 heran. In der Folgezeit spielte die Heimmannschaft wieder hochkonzentriert und erhöhte erneut auf 15:10.Und wieder riss der Faden. Plötzlich wurde nur noch mit Einzelaktionen oder riskanten Pässen agiert. Damit lud man die Gäste zu Kontern ein. Innerhalb weniger Minuten war der Vorsprung verspielt. Steinheim/Kleinbottwar erzielte beim 15:15 gar den Ausgleich. Und noch schlimmer, hatten die Gäste bei einem Siebenmeter doch die Möglichkeit selbst in Führung zu gehen. Diesen parierte Patrizia Porta aber in souveräner Manier. Im Angriff übernahm nun Ramona Dammann Verantwortung und erzielte mit 2 Rückraumtoren die neuerliche 2 Tore Führung zum 17:15. Bei diesem Abstand blieb es dann auch bis zum Schluss. Endergebnis des Spiels war dann schließlich 19:17 für die Gastgeber.

Es spielten: Patrizia Porta (TW), Tina Steiner (6), Miriam Herrmann, Manuela Dammann, Steffi Greiner (3), Melanie Binder, Ramona Dammann (7/4), Franziska Kraft (3), Julia Gahai, Kathrin Genth, Kathrin Stöckl.