Herren1: Württembergliga-Team der SG muss erneut einen Nackenschlag verkraften

Veröffentlicht am von Trainer.

Sch – Am vergangenen Samstag mussten die mitgereisten Fans der SG Bottwartal ihre Abendplanung im Nachhinein bedauern, die Reise in das nicht gerade benachbarte Lauterstein hatte sich aus bottwartäler Sicht nicht gelohnt. Mit einer desolaten Mannschaftsleistung, die stark an das Heimdebakel gegen Remshalden erinnerte, ging die Korn-Truppe mit 44:21(23:9) unter.

„Im Prinzip war das Spiel nach 15 Minuten entschieden,“ konstatierte der merklich frustrierte Silvio Korn am Morgen nach dem Spiel und führte weitere Bruchstellen im Spiel seiner Mannschaft auf: „Wir haben uns schon in der ersten Spielhälfte regelrecht abschlachten lassen und Lauterstein durch einen desolaten Angriff zu 18 Kontertoren eingeladen! Wir haben einfallslos, ohne jegliche Durchschlagskraft gegen die offensive 3:3-Deckung gearbeitet und unglaublich viele Fehler gemacht, die Lauterstein konsequent bestraft hat, die Mannschaft hat kollektiv versagt.“

Dass mit einer Auswärtsniederlage beim Aufstiegsaspiranten Lauterstein zu rechnen war, steht außer Frage, nur die Art und Weise in der das Spiel verloren ging enttäuscht auf ganzer Linie. Die taktische Ausrichtung war klar definiert, ähnlich der beinahe geglückten Sensation in Schwäbisch Gmünd zwei Wochen zuvor, sollte das Spiel so lang wie möglich offen gehalten werden. Dass dieses Unterfangen bereits nach wenigen Spielminuten hinfällig war, spricht nicht gerade für den Willen und die Bereitschaft des Teams, die Vorgaben des Trainers umzusetzen.

Die desolate Vorstellung zog sich wie ein roter Faden durch das gesamte Team, einzig der aus der zweiten Mannschaft konsultierte Tom Kircher bewies, dass neben seiner angestammten Position als Spielmacher auch auf Linksaußen auf ihn Verlass ist.

Für die SG Bottwartal spielten: Neumann, Hoffmann (Tor); Frank, Kurz, Vieler(5), Käfer(1), Kircher(1), Kandziora, Brock(4), Stettner(4), Widmann, Jelinic(2), Babler(2), Müller(2).

„Ich habe jetzt in sechs Trainingseinheiten die Aufgabe, die Jungs wieder aufzurichten, zusammenzubringen und ihnen wieder Spaß am Training und vor allem am Handballspielen zu geben. Dann müssen wir mit aller Macht gegen die SG Lauter zu zwei Punkten kommen,“ sagt Trainer Korn, der nach wie vor daran glaubt, mit vier Punkten bis zur Winterpause weiter hoffen zu können.

Dass die Verantwortlichen der SG alles in ihrer Macht Stehende tun, um die sportliche Talfahrt umzukehren zeigt sich nicht zuletzt darin, dass man auf der Suche nach personellen Verstärkungen auf zwei Positionen bereits erfolgreich war. Mit Zeljko Slavuljica wird voraussichtlich bereits im kommenden Heimspiel gegen Lauter die erste Neuverpflichtung auf der Platte stehen. Der 23-jährige Serbe spielt überwiegend im linken Rückraum und war bisher in der ersten serbischen Liga aktiv. Dass man dort durchaus hochklassigen Handball spielt dürfte seit der starken Champions-League-Vorstellungen Zeljko´s ehemaliger Konkurrenten von Partizan Belgrad hinlänglich bekannt sein.

Am Samstag, den 10. Dezember 2011 gastiert also die SG Lauter unterm Langhans und die Mannschaft um Trainer Silvio Korn wird in den kommenden zwei Trainingswochen alles geben, um auf der ersten SG Bottwartal Night mit ihren Fans die ersten Saisonpunkte feiern zu können. Die steigt nämlich im Anschluss an das Spiel in der Beilsteiner Kellerschänke und hält mit Getränkespecials, DJ und einer handballfantauglichen Location alles bereit, was man für eine stimmungsvolle Party braucht.