SG verliert zum dritten Mal in Folge zweistellig – Widergutmachung am Samstag?

Veröffentlicht am von Trainer.

Auch im dritten Spiel im neuen Jahr kam das WL-Team der SG Bottwartal mit mehr als 10 Toren Differenz sprichwörtlich unter die Räder, auch wenn die Vorstellung der Korn-Truppe am vergangenen Freitagabend nicht den chaotischen Wetterverhältnissen im winterlichen Oppenweiler entsprach.

Die SG Bottwartal startete mit einer unkonventionellen Formation in das wetterbedingt mäßig besuchte Derby, Coach Silvio Korn wollte der erwarteten, offensiven 3-3-Abwehr der Hausherren mit seinen quirligsten Akteuren auf den Halbpositionen begegnen, da der TVO allerdings mit einer 6-0-Formation begann, verpuffte diese Maßnahme und der SG-Trainer sah sich früher als erhofft gezwungen, auf die nominelle Rückraumachse mit Krunoslav Jelinic und Vanja Babler zu setzen.

Zusammen mit Zeljko Slavulijca im linken Rückraum hatte das Trio maßgeblichen Anteil an der Aufholjagd mit der sich die SG von Mitte der ersten Halbzeit an wieder ins Spiel brachte. Jelinic gelang per Strafwurf das Tor zum 17:15 Halbzeitstand.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte schienen die Bottwartäler den Spieß vollends umdrehen zu wollen, die Roten hatten sogar den Ausgleich in der Hand, doch die Chance wurde von TVO-Keeper Wolf vereitelt und ehe man sich versah, lagen die Hausherren wieder mit 22:17 in Front.

In dieser Phase verfiel die Korn-Truppe in alt bekannte Verhaltensmuster und brachte sich so selbst um den Lohn für 40 Minuten annehmlichen Handball. Im Angriff ging die Geduld verloren und die Gastgeber wurden durch technische Fehler und aussichtslose Wurfversuche zu zahlreichen Kontern eingeladen, die besonders in den starken Aussen Frank(7 Tore) und Binder (14/3) dankbare Abnehmer fanden.

Dass der TVO konditionell stärker ist und von der Bank über mehr Möglichkeiten verfügt als sie Silvio Korn momentan zur Verfügung stehen war offensichtlich, dies als einzigen Grund für die am Ende sicher um das ein oder andere Tor zu deutliche Niederlage anzubringen reicht sicherlich nicht aus.

Am Ende gab neben der höheren individuellen Klasse im Kader des TVO die bessere Spielanlage den Ausschlag. Die Bottwartäler lieferten dennoch über weite Strecken der Partie eine engagierte Leistung und schnupperten 45 Minuten an einer Überraschung.

Das gibt Grund zur Hoffnung auf einen versöhnlichen Verlauf der restlichen Saison, an deren Ende aller Wahrscheinlichkeit nach der sportliche Abstieg in die Landesliga auf die SG Bottwartal wartet.

Am kommenden Samstag hat die Korn-Truppe vor eigenem Publikum unter’m Langhans die Chance, seinen Fans und Mitgliedern einen schönen Handballabend zu bereiten, wenn mit der SG Leonberg-Eltingen ein weiteres Kellerkind der WL-Nord in Beilstein gastiert.

Ziel wird es sein, vor Bottwartäler Publikum einen Heimsieg einzufahren. Dem Nichtabstieg wäre man dann zwar immernoch fern, allerdings dürfte ein Heimsieg der Stimmung im Foyer und dem Unterhaltungswert des Abends zuträglich sein.

Spielbeginn ist um 20.00 Uhr direkt im Anschluss an die derzeit auf Landesligakurs befindlichen Damen 1 die um 18.00 Uhr die SG BBM 3 empfangen.