Damen 1: Den ganz großen Coup knapp verpasst – SG liefert aufopferungsvollen Kampf, Möglingen verdienter Bezirksmeister.

Veröffentlicht am von Trainer.

Sch – Die junge Damenmannschaft der SG Bottwartal musste sich am gestrigen Sonntag in einem mitreißenden Handballspiel dem TV Möglingen knapp mit 20:22 geschlagen geben, einen Verlierer hatte die Partie dennoch nicht.

 

Die stimmungsvolle Kulisse in der Beilsteiner Langhanshalle war einem Spitzenspiel mehr als würdig, außerdem hatten sich die Damen um Spielführerin Julia Könninger dieses Topspiel vor über 250 Zuschauern mit einer begeisternden und erfolgreichen Saison redlich verdient.

 

Von Beginn an zeigte sich, dass beide Mannschaften maximal motiviert waren. Die Gastgeberinnen standen aggressiv und konzentriert in der Deckung, Möglingen wollte über lange Angriffsphasen ins Spiel finden.

 

Insgesamt verlief die erste Spielhälfte sehr ausgeglichen, beim Stand von 3:5 (12.Min.) und 6:9 (25.) konnten sich die Gäste jeweils etwas absetzen, mit einem 4-Tore-Sprint unmittelbar vor der Halbzeit konnten die Gastgeberinnen sehr zur Freude des begeisterungsfähigen Publikums mit 10:9 in Führung gehen.

 

Im zweiten Spielabschnitt blieb die Partie das erwartet enge Spitzenspiel, die Gäste wussten die Bottwartäler Führungstreffer ein ums andere Mal auszugleichen. Als in der 42. Spielminute Lisa Kümmerlen ihre dritte streitbare Zeitstrafe bekam und somit für die restliche Spielzeit auf die Tribüne verbannt wurde, kam ein Bruch in das Spiel der Bottwartälerinnen. Die Gäste konnten sich auf 14:17 absetzen und die Partie schien zu Gunsten der erfahrenen und altgedienten Möglingerinnen zu kippen.

 

Doch die Mannschaft um Captain Julia Könninger gab sich nicht auf und versuchte alles, um das Spiel wieder auszugleichen. Dass der Zwei-Tore-Rückstand aus Spielminute 52 bis zum Ende anhielt mag im ersten Moment eine Enttäuschung für die ambitionierten Bottwartäler Spielerinnen gewesen sein, Verliererinnen sind sie auf keinen Fall.

 

„Wir haben heute gegen einen starken und abgeklärten Gegner verloren, Möglingen ist verdient Bezirksmeister. Doch ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Wenn wir in der Relegation so auftreten können, stoppt und keiner, “ gab sich Trainer Jörg Bauer nach dem Schlusspfiff anerkennungsvoll und optimistisch.

 

Dass die Damen-Bezirksliga mit der Drittligareserve aus Möglingen am Ende einen verdienten Meister mit einer routinierten und höherklassig erfahrenen Mannschaft gefunden hat, steht außer Frage. Die Gäste hatten auch im entscheidenden Spiel am Sonntag stets die Richtige Antwort auf die Bemühungen der aufopferungsvollen SG Bottwartal.

 

Doch bei aller Anerkennung der Möglinger Mannschaft gegenüber steht auf dem Relegationsplatz zwei eine Mannschaft, die nicht nur über immenses Potenzial verfügt, sondern vielmehr in den kommenden Aufstiegsspielen zum zweiten, gleichermaßen verdienten Aufsteiger avancieren kann.

 

Es war bemerkenswert, mit welcher Begeisterung die Zuschauer hinter der Mannschaft standen, deren Verdinest war es allemal. Auch wenn es noch nicht zum ganz großen Coup gereicht hat, hat dieses Spiel gezeigt, dass man Möglingen momentan auf Augenhöhe gegenübersteht, das Team von Jörg Bauer steht allerdings noch vor einem langen Weg bis zu seinem Zenit.

 

Die Erfahrung und die Lehren, die es aus dieser Saison und dem vergangenen Spitzenspiel zu ziehen gilt, kann dem Team niemand nehmen und sollten die bevorstehenden Relegationsspiele auch nur annähernd so spannend und mitreißend werden wie das Spitzenspiel gegen Möglingen, dann können sich die Fans und Freunde der SG noch auf zwei tolle Heimspiele ihrer Damen freuen.