Damen 2: Doppelter Einsatz

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Die 2. Mannschaft der Damen hatte am vergangenen Wochenende 2 Auswärtsspiele zu bestreiten und traf dabei am Samstag auf den bereits als Staffelsieger und Aufsteiger feststehenden TV Tamm. Am Sonntag trat die Mannschaft bei der SG Weissach an. Zu allem Übel musste die Mannschaft an diesem Wochenende auf Tina Steiner, die krankheitsbedingt ausfiel, verzichten. Um in Sachen Abstieg ganz sicher zu sein benötigte das Team noch 2 Punkte aus diesen beiden Spielen.

TV Tamm – SG Bottwartal 2 (11:7) 21:20

Beim verlustpunktfreien Tabellenführer kam die SG zunächst überhaupt nicht ins Spiel. Gegen die kompakt stehende Abwehr der Gastgeber wurden zu Beginn überhaupt keine Lücken gefunden. Im Gegenteil man leistete sich immer wieder Ballverluste, die Tamm in Konter umsetzte. Der Tabellenführer schien die Gäste zu überrollen. So stand es nach 5 Minuten 4:0 für die Heimmannschaft. 7 weitere Minuten später lag Tamm mit 8:2 in Front. Und wer weiß was passiert wäre, hätte Torhüterin Patrizia Porta auf Seiten der SG nicht einen Glanztag erwischt. Sie alleine hielt die Gäste in dieser Phase so einigermaßen im Spiel. Im weiteren Spielverlauf kam die Gastmannschaft immer besser ins Spiel und verkürzte bis zur Halbzeit auf 11:7.
Nach dem Wiederanpfiff erhöhte Tamm nochmal bis auf 15:10. Aber ab diesem Moment fighteten die Gäste aus dem Bottwartal bedingungslos. Ramona Dammann hatte in der Abwehr die Toptorjägerin bestens im Griff. Die taktischen Anweisungen wurden von der gesamten Mannschaft hervorragend umgesetzt. Beim Stande von 17:16 bot sich dann erstmals die Chance zum Ausgleich. Leider konnte diese Chance nicht genutzt werden. Tamm zog daraufhin wieder auf 20:16 davon. Aber auch von diesem Rückstand ließ sich die Mannschaft nicht beeindrucken und schaffte 50 Sekunden vor dem Abpfiff den 20:20 Ausgleichstreffer. Leider verließ das Glück 5 Sekunden vor dem Abpfiff die SG und man musste einen 7m Strafwurf hinnehmen, den die Tammer Spielerin sicher zum 21:20 Endstand verwandelte. Damit wurde die Mannschaft leider nicht für ihren Kampfgeist belohnt, war sich aber sicher die 2 nötigen Punkte am darauffolgendem Tag in Weissach zu holen.

Es spielten: Patrizia Porta (TW), Miriam Herrmann (1), Melanie Binder (4), Ramona Dammann (6/4), Steffi Greiner (1), Manuela Dammann, Ramona Weller (1), Franzi Kraft (3), Kathrin Genth (4).

SG Weissach – SG Bottwartal (2:10) 5:17

Am Sonntag war die Personaldecke noch weiter angespannt, da man auf die A-Jugendlichen verzichten musste da diese selber am diesem Tag spielten. Dafür feierte aber Ilka Korn ein gelungenes Debüt bei der SG. Beim Warmlaufen spürte man die Belastung vom Vortag. Doch bei Spielbeginn war die Mannschaft hochkonzentriert. In der Abwehr stand die Mannschaft hervorragend und im Angriff wurden die Torchancen zunächst konsequent genutzt. Daraus resultierte Mitte der 1. Halbzeit eine sichere 0:7 Führung. Bei diesem Stand nahm sich die Mannschaft im Angriff etwas zurück, kam aber nie ernsthaft in Gefahr. Weissach verkürzte in dieser Phase zwar auf 2:7, hatte damit aber auch schon ihr Pulver in der 1. Halbzeit verschossen. In den letzten Minuten in Halbzeit 1 zog die SG das Tempo noch mal an und konnte durch Melanie Binder, an diesem Tag beste Torschützin der SG, auf 2:10 erhöhen. Bei diesem Stand wurden schließlich die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der 2. Halbzeit bemerkte man nun doch den Kräfteverschleiß vom Vortag. Nach der Pause kam die Gastmannschaft nicht so richtig in Tritt. In der Abwehr klappte weiterhin fast alles so dass auch der Gegner kein Kapital daraus schlagen konnte. Das einzige Tor in dieser Phase erzielte die Gastmannschaft. Der Spielstand lautete nach ca. 43 Spielminuten 2:11 für die Gäste. Als erste erholte sich Ramona Weller und zog das Tempo wieder an. In der Folgezeit zeigte die SG einige gelungene Spielzüge und erhöhte bis auf 4:17. Das letzte Tor der Partie überließ man schließlich den Gastgebern zum 5:17 Endstand.

Es spielten: Patrizia Porta (TW), Miriam Herrmann, Melanie Binder (6), Ramona Dammann (2/1), Claudia Rust (1), Steffi Greiner (3), Manuela Dammann, Ramona Weller (3), Ilka Korn (2).