Herren 1: SG ohne Chance, verdiente Abreibung in Remshalden.

Veröffentlicht am von Trainer.

Sch – Am vergangenen Sonntag trat das Team um Trainer Silvio Korn die Reise nach Remshalden an, um dem dortigen SV das Leben möglichst schwer zu machen, schließlich hatte man in der Hinrunde vor heimischen Publikum ein regelrechtes Debakel erlebt.

 

Die Vorzeichen waren alles andere als gut, neben dem langzeitverletzten Max Vogel standen auch der zuletzt stark aufspielende Krunoslav Jelinic und Abwehrstratege Stefan Kandziora verletzungsbedingt nicht im Kader der Bottwartäler. Außerdem fehlte Vanja Babler, der im Rahmen seines in Kroatien zu absolvierenden Studiums aktuell Prüfungen absolviert und erst an diesem Freitag wieder zur Mannschaft stoßen wird. Somit war Trainer Silvio Korn gezwungen, mit Tom Kircher und Malte Barz zwei junge Spieler aus der zweiten Mannschaft aufzubieten, um trotz dreier Torhüter eine Leerzeile im Spielberichtsbogen zu vermeiden.

 

Von Beginn an zeigte sich aufs Neue, dass der SV Remshalden der SG sprichwörtlich nicht liegt. Einzig beim Spielstand von 1:1 war die Partie ausgeglichen, danach beteiligten sich eigentlich nur noch die Remshaldener und der an diesem Tag herausragende Florian Vieler am Spiel.

 

Die erste Spielhälfte verlief immer deutlicher in Richtung eines souveränen Heimsieges für Remshalden, ehe die Bottwartäler gegen Ende der ersten Halbzeit auf 14:11 verkürzen konnten, hauptsächlich Verantwortlicher hierfür war der erneut stark haltende Ivan Tolic.

 

Doch wie so oft in dieser Saison schafften es Tolic´s Vorderleute nicht, aus verhinderten Gegentoren Kapital zu schlagen, was sich im Halbzeitstand von 18:11 niederschlug.

In der zweiten Halbzeit setzte sich der Trend fort, die ersatzgeschwächten Bottwartäler verursachten im Angriff unzählige Ballverluste, die Remshalden wie schon im Hinspiel als Einladung zu Kontertoren interpretierte und diese dankend annahm.

 

Remshalden bestrafte die Fehler des Tabellenletzten bis zum Schluss konsewuent und zielstrebig, weshalb der saftige Endstand von 41:25 auch in dieser Höhe vollkommen dem Spielverlauf entspricht.

 

„Wir haben heute ohne drei Leistungsträger gespielt und mit nur einem Rückraumakteur in Normalform fiel es uns schwer, zu Toren, bzw. Torchancen zu kommen. Wenn im Angriff die Durchschlagskraft fehlt und der Gegner Konter um Konter laufen kann, hat man keine Chance, das Spiel offen zu halten. Remshalden hat uns wie im Hinspiel überrannt und deshalb auch verdient gewonnen, “ resümiert Trainer Silvio Korn die trostlose Auswärtsfahrt.

 

Am kommenden Wochenende empfängt die SG mit der TSB Schwäbisch Gmünd erneut eine Mannschaft aus der oberen Tabellenregion. Nimmt man den Verlauf des Hinspiels als Maßstab für die kommende Partie, so dürfen sich die Fans der Bottwartäler auf eine spannende und interessante Partie freuen, schließlich zeigte man in Schwäbisch Gmünd eine gute Leistung und hatte lange Zeit den Sieg vor Augen.

 

Spielbeginn in der Beilsteiner Langhanshalle ist am Samstag um 20.00 Uhr, der unstrittige Höhepunkt des Heimspielwochenendes steht allerdings am Sonntag um 14.00 Uhr an, wenn die Damen 1 um Trainerfuchs Jörg Bauer und Teamcaptain Julia Könninger im absoluten Endspiel um die Tabellenführung und die große Chance auf den direkten Landesligaaufstieg den TV Möglingen 2 empfangen.