Herren 1: SG verliert in der Höhe verdient gegen starkes Schwäbisch Gmünd – Korn-Truppe zeigt trotzdem Moral.

Veröffentlicht am von Trainer.

Sch – Ohne große Erwartungen ging die SG Bottwartal in das Heimspiel gegen die TSB Schwäbisch Gmünd. Zwar konnte man dem Gegner im Hinspiel lange Zeit auf Augenhöhe begegnen, allerdings gastierte mit dem Tabellendritten TSB ein WL-Spitzenteam unterm Langhans.

 

Die bereits als Absteiger feststehende Truppe um Trainer Silvio Korn konnte in diesem Spiel eigentlich nur gewinnen und den heimischen Fans ein ansehnliches Handballspiel bieten – eigentlich. Denn was sich in den ersten 15 Minuten der Partie auf Seiten der Gastgeber ereignete war mit WL-Handball oder Mannschaftssport kaum zu beschreiben. Ideen- und kraftlos wurden die unstrukturierten Angriffe der SG zu regelrechten Einladungen an den Gegner, dieses Spiel bereits in der Anfangsphase zu entscheiden. Das war im Prinzip bereits beim Stand von 1:9 geschehen, die Gäste aus Gmünd ließen keinen Zweifel am Ausgang des Spiels.

 

Nachdem sich die Hausherren Mitte der ersten Halbzeit etwas fangen konnten, jedoch vor der Pause erneut das Handballspielen einstellten wechselten beim Stand von 12:22 die Seiten. Die Halbzeitpause war für die Spieler der SGB als solche nicht zu bezeichnen, Trainer Silvio Korn hatte von der Leistung seiner Mannschaft im ersten Spielabschnitt sprichwörtlich Flecken bekommen. Nach der entsprechend unsanften Ansprache des engagierten Übungsleiters zeigte die Mannschaft in Hälfte Zwei ihr zweites Gesicht.

 

Auf einmal funktionierten einige der angedachten Angriffsformationen und auch in der Defensive kassierten die Hausherren plötzlich weniger Tore, größtenteils begünstigt durch die in dieser Phase für den Gästetrainer beunruhigende Chancenauswertung der TSB.

 

Beim Stand von 20:25 witterten die Euphoriker unter den Zuschauern bereits eine sensationelle Wendung des Spielverlaufs, doch wie so oft in dieser Saison ließ man genau in dieser Phase viele klare Torchancen liegen und somit konnten die Gäste einen über den gesamten Spielverlauf betrachtet verdienten und souveränen Sieg mit nach hause nehmen.

 

„Wir haben uns in der ersten Halbzeit ergeben und den Gegner auf Tor um Tor eingeladen. Die kämpferische Leistung in der zweiten Halbzeit hat mich positiv überrascht, auch wenn Gmünd am Ende zu stark für uns war und wir uns in den letzten zehn Minuten unserem Schicksal ergeben haben,“ resumiert Silvio Korn.

 

Am kommenden Wochenende reist die SG zum Derby nach Bittenfeld um dort der jungen Bundesligareserve die Stirn zu bieten und sich für das Heimdebakel im Hinspiel zu rehabilitieren. Da im direkten Anschluss an diese Partie die erste Bittenfelder Mannschaft ein Heimspiel bestreitet gibt es sicherlich unattraktivere Auswärtsfahrten.

 

Für die SG Bottwartal spielten:

 

Ivan Tolic, Marc Hoffmann, Daniel Neumann (Tor); Thomas Müller(6), Michael Stettner(3), Markus Käfer(6), Sebastian Schmitz(2), Vanja Babler(3), Florian Vieler(6/1), Florian Koch(4), Martin Dittel(1), Hannes Kurz, Michael Frank.