Verdienter Derbysieg bringt die ersten Punkte im Jahr 2012

Veröffentlicht am von Trainer.

Sch – Mit einer engagierten Mannschaftsleistung haben die Württembergligahandballer der SG Bottwartal am vergangenen Samstag den Lokalrivalen aus Neckarsulm besiegt und den Fans endlich das lang ersehnte Erfolgserlebnis beschert.

 

Einige Handballkenner werden beim Blick auf die Ergebnisseite der Württembergliga Nord gestaunt haben, als ein 34:31 (16:16) Heimsieg des Tabellenletzten gegen den überraschend drittplazierten Aufsteiger aus der Motorenstadt vermeldet wurde.

 

Mit zuvor 22 Niederlagen aus 23 Spielen steht die SGB praktisch bereits als Absteiger fest und somit rechnete auf Seiten der Gäste niemand mit einem Punktverlust im Bottwartal, wenngleich NSU-Trainer Ergin Toskic vor dem Spiel zu bedenken gab, dass man die SG Bottwartal ernst nehmen müsse, schließlich stehe ein Lokalderby an und die Hausherren hätten nichts zu verlieren.

 

Genau mit dieser Einstellung ging die Korn-Truppe ins Spiel. Von der ersten Minute an war ein kollektiver Wille spürbar, welcher den Gastgebern von Beginn an zur Führung verhalf. Gegen Ende der ersten Halbzeit musste Trainer Silvio Korn seiner ersten Sechs eine Pause geben, es kam Unruhe in das Bottwartäler Spiel und die Gäste stellten den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf. Bezeichnend für die an diesem Abend kämpferischen und leidenschaftlichen Bottwartäler war der Ausgleichstreffer wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff, den Krunoslav Jelinic aus dem Rückraum erzielte. Dem Altmeister war an diesem Abend anzusehen, dass er seine Mannschaft zu einem Erfolg führen wollte, was ihm gleichermaßen als Torschütze und Vorbereiter eindrucksvoll gelang.

 

In der zweiten Halbzeit blieb das Spiel lange ausgeglichen, Neckarsulm versuchte alles, um trotz der Ausfälle einiger Leistungsträger das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen, doch die SG hatte immer die passende Antwort parat. Neben der treffsicheren Rückraumachse Jelinic – Stettner – Babler, auf deren Konto allein 20 Tore gingen, ragte besonders Schlussmann Ivan Tolic nicht nur körperlich heraus, der 1,97-Meter-Mann zeigte eine über 60 Minuten beständig starke Leistung und hielt sein Team auch in dreifacher Unterzahl im Spiel.

 

Was in diesem Zusammenhang besonders auffiel, war die Leidenschaft, mit der die beiden Balkan-Legionäre Tolic und Babler auftraten. Es war jedem Zuschauer ersichtlich, dass diese beiden Jungs ein fester Bestandteil der SG-Handballfamilie geworden sind und dass ihnen an der Mannschaft und dem Verein viel liegt. Immer wieder motivierten sie sich und ihre Mitspieler und umso ausgelassener war ihnen die Freude über den Sieg anzumerken.

 

Die starken Leistungen von Vanja Babler seit er seine Schulterverletzung überwunden hat sind erfreulich und auffällig. Ebenso Torwart Tolic, der in den vergangenen Wochen stets fester Rückhalt seiner Vorderleute war. Bei beiden steht noch nicht fest, ob sie das SG-Trikot auch im nächsten Jahr tragen werden, mit den Leistungen der letzten Wochen führt rein sportlich betrachtet kein Weg daran vorbei.

 

Auch Trainer Silvio Korn war nach dem Schlusspfiff erleichtert: „ Wir sind heute endlich für Willen und Einsatz belohnt worden. Wir haben uns mit mannschaftlicher Geschlossenheit den Sieg erarbeitet und auch handballerisch war das Spiel von beiden Mannschaften äußerst ansehnlich. Auch wenn es uns für diese Saison nicht wirklich weiterhilft, bin ich der Überzeugung, dass dieser Derbysieg unseren Fans einen Vorgeschmack auf die nächste Runde gibt.“

 

Für die SG Bottwartal kämpften und siegten: Ivan Tolic, Marc Hoffmann – Thomas Müller, Markus Käfer (1), Michael Stettner (6), Hannes Kurz, Sebastian Schmitz (2), Stefan Kandziora, Krunoslav Jelinic (4), Vanja Babler (10), Florian Vieler (8/6), Michael Frank (3) – Trainer Silvio Korn, Betreuer Max Vogel.