Stapler Rent HBL unterm Langhans: Sensationsaufsteiger will zum Sensationsnichtabsteiger werden – Gaugisch-Truppe steht vor historischer Saison

Veröffentlicht am von Trainer.

Sch – Vom 10. – 12. August treffen zum alljährlichen Bundesliga-Event unterm Beilsteiner Langhans erstmals vier Mannschaften zum Kräftemessen vor Saisonbeginn aufeinander. Mit von der Partie ist in diesem Jahr mit dem TV Neuhausen/Erms eine Mannschaft, die auf eine historisch erfolgreiche Saison zurückblicken kann.

 

 

Im Jahre 2009 noch ein Drittligist gelang dem familiär geführten Verein aus der Metzinger Vorstadt der Aufstieg in Liga zwei und vorvergangene Saison die Qualifikation zur eingleisigen 2. Bundesliga. „Unser Ziel war lediglich, uns in der zweiten Liga zu etablieren“, wird der Sportliche Leiter Steffen Weiß auf www.handball.de zitiert. Dass es am Ende einer begeisternden Saison zum dritten Tabellenplatz und dem Aufstieg in die DKB Handball Bundesliga gereicht hat, kann durchaus als Sensation bezeichnet werden. Die junge, sympathische Truppe von Trainer Markus Gaugisch steht nun also vor ihrer ersten Saison in der stärksten Handballiga der Welt, der TVN schon jetzt in den Geschichtsbüchern als Verein mit der Längsten „Durststrecke“ zwischen zwei Erstligazugehörigkeiten.

 

Die Handballabteilung des TV Neuhausen/Erms zeigt durchaus gewisse Ähnlichkeiten mit der SG Bottwartal auf, denn bei aller Professionalität und Schnellebigkeit im Profigeschäft besteht dieser Verein nach wie vor aus einer Vielzahl handballbegeisterter Funktionäre und Mitglieder die mit Engagement und Leidenschaft ihren Verein zu dem Machen was er ist. So verwundert es auch nicht, wenn Sportchef Weiß weiter anführt, dass „ die Gemeinsamkeit, Emotionen und Leidenschaft“ diesen Verein ausmachen.

 

Dieses Engagement trägt neben dem sportlichen Erfolg der Bundesligamannschaft auch in der Jugendarbeit Früchte, ein Haupaugenmerk des Vereins liegt in der Ausbilldung und Integration junger Talente als personelle Ressource für die Lizenzspielermannschaft.

In der mit dem VFL Pfullingen gegründeten Jugendspielgemeinschaft wird hervorragende Arbeit geleistet, 2009 wurde die JSG Deutscher A-Jugend Meister und aktuell stehen mit Ferdinand Michalik, Daniel Reusch, Marcel Schiller, Felix Klingler und Magnus Becker fünf Spieler aus der eigenen Jugend im Kader des Erstliga-Aufsteigers.

 

Da das große Geld für Verpflichtungen von Topspielern in Neuhausen nicht gegeben ist, bildet die erfolgreiche und leistungsorientierte Jugendarbeit das Fundament für die sportlichen Erfolge der Profimannschaft.

 

Doch bei aller Euphorie, Gemeinsamkeit und Nachwuchsperspektive, den TVN erwartet in der DKB Handball Bundesliga eine nominell fast unlösbare Aufgabe. Mit einem Saisonetat von schätzungsweise 750.000,- € belegt man in dieser Kategorie klar den Letzten Platz im Oberhaus, streichen doch die Topspieler eines Champions-League Vereins à là Hamburg, Kiel oder Berlin alleine bereits solche Beträge ein.

 

Zudem steht im Kader des TVN kein einziger Vollprofi, alle Spieler und Betreuer sind berufstätig oder studieren, Rechtsaußen Alexander Trost betreibt beispielsweise eine Autovermietung und Marcel Schiller befindet sich in der Ausbildung zum Physiotherapeuten. Aus diesem Grund werden die für das Unternehmen Klassenerhalt eingeplanten Zusatztrainingseinheiten an wöchentlich zwei Vormittagen zur logistischen Aufgabe für einige der berufstätigen Spieler.

 

Dennoch überwiegt bei allen Beteiligten die Freude auf die bevorstehenden Aufgaben, zu verlieren hat die Gaugisch-Truppe im Prinzip nichts, als designierter Abstiegskandidat Nummer 1 kann das junge Team befreit aufspielen und für die nächste Sensationssaison sorgen, gefeiert würde dann sicherlich wieder in der heimischen „Hofbühl-Hölle“, auch wenn der TVN seine Erstliga-Heimspiele aus Kapazitäts- und Logistikgründen in der Tübinger Paul-Horn-Arena austragen muss. Dass auch dort die Stimmung grandios sein wird, daran zweifelt in Neuhausen niemand.

 

Den Handballfans wird an zwei Tagen Stapler Rent HBL unter´m Langhans Spitzenhandball vom Feinsten geboten. Am Samstag stehen ab 17:00 Uhr zwei Halbfinalspiele an und am Sonntag ab 13:00 geht es in den beiden Entscheidungsspielen um die Platzierungen. Für das HBL-Turnier unterm Langhans können Tageskarten zu EUR 18,- , Wochenendtickets zu EUR 30,- , oder VIP Karten zu EUR 120,- erworben werden. Bei den Tages-, bzw. Wochenendkarten gibt es keine Sitzplatznummerierung. Bei den begrenzt kontingentierten VIP-Karten sind folgende Leistungen inklusive: Parkplatz, Sitzplatz, Zugang zum VIP und Spielerbereich sowie ein reichhaltiges Essens- und Getränkebuffet.

Der Vorverkauf für die vier Spitzenspiele hat am 15. Mai begonnen. Karten können in Beilstein bei Papier Reiss (07062/3465) und in der Ratsstube Ilias (07062/4705) sowie in Gronau in der Metzgerei Brosi (07062/937020) erworben werden. Für die Handballfans, die die Karten nicht direkt abholen können, gibt es ein Kartentelefon. Unter der Rufnummer 0174/3106573 können Karten telefonisch bestellt werden. Ebenso sind Kartenreservierungen unter tickets@sg-bottwartal.de möglich.