MZ aktuell:Weitere Neuzugänge für die SG Bottwartal

Veröffentlicht am von Trainer.

 

Julia Spors, Marbacher Zeitung

 

Beilstein – Bei den Landesliga-Handballern der SG Bottwartal hat sich das Personalkarussell in den vergangenen Tagen ordentlich weitergedreht. Nach den beiden Spitzenverpflichtungen von Dennis Saur und Markus Rossmeier von den Stuttgarter Kickers stößt mit Damir Marjanovic ein weiterer Hochkaräter zu den Bottwartälern. Der 25-Jährige, der zuletzt Top-Torjäger des SV Kornwestheim in der Baden-Württemberg-Oberliga war, soll den Landesligist im Rückraum verstärken. Marjanovic spielte in Kornwestheim bereits in der 2. Bundesliga, ehe er vorletzte Saison beim TSB Horkheim in der 3. Liga auf Torejagd ging. „Er kann uns mit Sicherheit weiterhelfen“, meint der neue SG-Trainer Rolf Fischer, der neben Majanovic auch noch Flügelspieler Guiseppe Galluccio und Torhüter Dietmar Schmalzried neu im Team zu integrieren hat.

Der 20-jährige Galluccio dürfte einigen Anhängern ein Begriff sein, spielte er doch bereits beim Nachbarn TV Mundelsheim sowie beim Ligakonkurrenten TV Flein – zuletzt unter Rolf Fischer. „Er ist ein vielversprechendes Talent, den man als Linkshänder auf Rechtsaußen und Halbrechts einsetzen kann“, erklärt der SG-Coach. Das Gute: Neuland ist die Landesliga für Galluccio nicht. „Er ist durchaus in der Lage, sich in dieser Liga zu behaupten“, meint Fischer, der froh ist, mit ihm nun drei Linkshänder in seinem Zwölfer-Kader zu haben. Vor allem von Linkshänder Marco Hegendorf, der aus der zweiten Mannschaft der HG Steinheim-Kleinbottwar kam, ist der Übungsleiter begeistert. „Er hat sich richtig gut gemacht“, lobt Rolf Fischer den Rechtsaußen. Mit Markus Rossmeier hat Galluccio auf der Halbposition jedoch einen harten Konkurrenten. Neben Dennis Saur zählt Rossmeier zu den Kandidaten, die das Team führen sollen. „Beide bringen einiges an Erfahrung mit nach Beilstein. Sie müssen den Landen zusammenhalten“, erklärt Rolf Fischer und fügt an: „Die Führung sollte aber vor allem Dennis übernehmen. Er spielt ja auch zentral im Rückraum.“

Im Tor agiert der dritte Neue im Bunde: Dieter Schmalzried. Der 36-Jährige bringt einiges an Erfahrung mit und spielte bereits in der Württembergliga sowie in der BWOL. Zuletzt pausierte Schmalzried ein Jahr, davor stand er in Diensten des TV Bittenfeld II. Das Unglückliche: Mit Schmalzried hat die SG nun vier Torhüter – mehr als drei können nie auf die Bank. „Die Situation ist wirklich nicht ideal. Aber als ich das Traineramt übernommen habe, stand ich mit zwei Nachwuchskeepern da: Heiko Günther und Dominic Salles, der inzwischen in die zweite Mannschaft gegangen ist“, erklärt Rolf Fischer und sagt weiter: „Marc Hoffmann und Daniel Neumann wussten damals noch nicht, wie es bei ihnen weitergeht. Da ich aber zumindest einen erfahrenen Mann im Tor haben wollte, habe ich mal bei Schmalzried angefragt. Von ihm kam jetzt ein überraschendes Ja.“

Nun will Fischer die Situation als Chance sehen. Zumal Dietmar Schmalzried und auch Marc Hoffmann aus beruflichen Gründen nicht immer zur Verfügung stehen. „Ich denke, wir finden eine vernünftige Lösung und es ist sinnvoll, jetzt so in die Runde zu gehen.“ Als Chance muss Fischer auch den Umbruch sehen, denn zahlreiche Spieler haben den Verein nach der vergangenen Runde verlassen. Florian Vieler, Stefan Kandziora und Krunoslav Jelinic versuchen ihr Glück künftig beim Bezirksligisten TV Flein II, Thomas Müller wechselte dort in die erste Mannschaft, Thorsten Brock trägt ab sofort das Trikot des Landesligisten TV Pflugfelden und Michael Frank spielt in der neuen Saison in der zweiten Mannschaft der SG Bottwartal.

Wohin Simon Weiberle, Ivan Tolic und Vanja Babler gegangen sind, ist unbekannt. Klar ist dafür aber, dass Kreisläufer Sebastian Schmitz nach längerer Verletzung wieder eingreifen kann. Zumindest trainiert er inzwischen wieder.