wD-Jugend: Spieltag in Schwieberdingen

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Ohne gute Vorzeichen, begann für die wD2 der Start in die Hallenrunde. Beide Torhüterinnen und eine Feldspielerin standen auf Grund von Krankheit und privatem Termin nicht zur Verfügung. Zwei weitere sehr talentierte Spielerinnen offerierten im Abschlusstraining dem Trainer, dass sie das Handballspielen aufhören wollen. Sie standen daher am Spieltag auch nicht mehr zur Verfügung. Der Zeitpunkt natürlich sehr unglücklich gewählt, da die Mannschaften bereits seit längerem gemeldet und aufgeteilt sind. Aber vielleicht geben sie sich noch mal einen Ruck und spielen zumindest die Hallenrunde vollends mit fertig. Das wäre gegenüber der Mannschaft dann fair.

So fuhr man also ohne Torwart und nur mit einer Auswechselspielerin zum Spieltag nach Schwieberdingen und dort erwartete man gleich im ersten Spiel den wohl stärksten Gegner Mundelsheim, gegen den man noch nie gewonnen hatte. Auf der Hinfahrt bekamen die Mädchen die Aufgabe das Torwartproblem zu lösen, denn als gewohnte Feldspielerin möchte man nicht unbedingt in die Kiste stehen. Das Ergebnis dieser Aufgabe war, dass Franziska, Neele und Ulrike sich bereit erklärt haben das Tor abwechselnd zu hüten. Vorgegriffen, alle drei waren schier nicht zu überwinden, also lauter Naturtalente. Trotzdem brauchen unsere Torwarte keine Angst zu haben verdrängt zu werden.

Zu den Spielen:

Überraschend konnten wir uns gleich gegen Mundelsheim einen dauernden 2-3 Tore Vorsprung erspielen und das resultierend aus einer sehr geordneten Fraudeckung. Auch das Angriffspiel war sehr sicher und das Wurfverhalten hat sich bei allen Spielerinnen enorm

verbessert. Trotz einer sehr starken Mundelsheimer Torhüterin, die doch noch sehr viele Würfe halten konnte, setzten wir uns immer weiter ab und kamen immer besser ins Spiel. Die seither immer überragende Halbrechte der Mundelsheimer hatten wir ebenso im Griff, wie auch die quirlige Mittelspielerin. Am Ende konnten wir einen nie erwarteten sicheren und sehr deutlichen 16:8 Sieg erringen.

Im zweiten Spiel gegen Murrhardt, waren wir in allen Belangen deutlich überlegen. Über gute Torhüterinnen, früh störende und antizipierende Abwehrspielerinnen und forsche, pfeilschnelle Angreiferinnen rannten wir einem großen Vorsprung unaufhaltsam entgegen. Jede Spielerin konnte sich mehrfach in die Torschützenliste eintragen und trotzdem wurde sehr mannschaftsdienlich gespielt. Am Ende stand ein überdeutlicher 37:9 Sieg auf der Anzeigentafel. Das bedeutet bei 30 Min. Spielzeit, dass wir im Schnitt alle 48 sec. ein Tor warfen. Das ist wohl rekordverdächtig!

Mädels das war einfach nur toll und die deutliche Entwicklung bei allen war unverkennbar. Unsere Stärke ist die Ausgeglichenheit im Team, sodass es über die insgesamten 60 Minuten Spielzeit keinen Leistungsabfall gab. Auf dieser Basis müssen wir weiter an jeder einzelnen Spielerin arbeiten um in allen Bereichen weiter Fortschritte zu machen. Wir wollen uns kontinuierlich langsam aber stetig steigern und das bei jeder Spielerin aber hauptsächlich als Mannschaft!

Es spielten im Tor und Feld: Neele Spuhn, Franziska Nandelstaedt, Ulrike Kümmerlen und im Feld: Norliza Pickenhagen, Larissa Kuhnle, Emely Hoffmann, Lea Ungerer, Jessica Rörich.

zp8497586rq