Herren1: TSG Schwäbisch Hall     – SG Bottwartal 29:31 (12:13)

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

SG Bottwartal kann sich knapp behaupten

KN – Nach der enttäuschenden Vorstellung gegen Mosbach war nun Wiedergutmachung angesagt. Ohne den im Urlaub weilenden Trainer Rolf Fischer sowie Torwart Heiko Günther und Malte Barz reiste

die SG Bottwartal zur abstiegsbedrohten TSG Schwäbisch Hall.

Auch diesmal verschliefen die Jungs um Dennis Saur den Anfang und fanden nicht in das Spiel. Bis zur 15. Minute brachten sie es gerademal zu einem Tor durch Markus Rossmeier. Dem gegenüber standen elf Fehlwürfe und sichtliche Schwächen im Abwehrverhalten, so dass Schwäbisch Hall nicht überraschend mit 5:1 führte. Doch diesmal wachten die Bottwartäler rechtzeitig auf und Sebastian Schmitz vom Kreis, Markus Rossmeier über rechts außen und Dennis Saur über die Mitte sorgten für den Anschluss zum 5:4 in der 18. Minute. Schwäbisch Hall legte zwar ein Tor nach, aber Damir Marjanovic brachte mit einem verwandelten Strafwurf seine Jungs wieder auf 6:5 heran. Wenig später folgte in der 20. Minute durch Abwehrspezialist Volker Widmann der 6:6-Ausgleich und die SGB kam nun so langsam in die Gänge. Über ein 8:8 in der 23. Minute setzte sich Bottwartal in der letzten Phase der ersten Halbzeit auf 9:13 ab. Wer dachte, dass sich damit die Gäste schon sicher fühlen konnten, sah sich getäuscht. Schwäbisch Hall mobilisierte noch einmal alle Kräfte und hielt das Spiel mit 12:13 zur Halbzeitpause wieder offen. Die Schwächen auf Seite der SG Bottwartal lagen wieder einmal klar auf der Hand. Mit einem von Einzelaktionen geprägten Angriffsspiel, 14 Fehlwürfen und einer inkonsequenten Abwehr machte man den vermeintlich schwächeren Gegner stark.

Diese Fehler wollte man in der zweiten Spielhälfte abstellen, was zu Beginn auch gut umgesetzt wurde. Bereits nach 33 Minuten lag die SGB mit 13:17 vorn, da die Abwehr zupackte, Bälle wegfing und über die 2. Welle sicher im Tor der Gastgeber einklinkte. Nur waren diese Aktionen nicht beständig genug, so dass die TSG in der 38. Minute mit 17:18 die Begegnung wieder spannend gestaltete und den nahenden Ausgleich in den Händen hatte, aber Dennis Saur und Sebastian Schmitz hielten die SGB mit sehenswerten Treffern zum 19:23 wieder im Spiel und so langsam blieben der TSG die Alternativen aus, um das Spiel zu kippen. Denn ab der 45. Minute schlug die Stunde von Damir Marjanovic. Durch sicher verwandelte Strafwürfe und Tore aus dem Rückraum seinerseits konnte sich die SGB mit 21:27 in der 49. Minute absetzen. Ab dem Moment lief eigentlich alles für Bottwartal. Schwäbisch Hall bekam eine weitere Zeitstrafe, schaffte es aber in Unterzahl zwei Tore zu erzielen und noch einen Konter zu laufen. So schmolz der sicher geglaubte Vorsprung der Gäste über ein 25:29 bis hin zum 29:31 in der 59. Minute, da immer wieder der rechte Außenspieler Lutz Rheinsberg, Felix Trumpp und Sebastian Henze auf Seite der TSG zum Torerfolg kamen. In der letzten Minute nahm die Bottwartaler Betreuerbank noch eine Auszeit um die letzten taktischen Anweisungen zu geben. Aber keine Mannschaft konnte noch entscheidende Akzente setzen, so dass es am Ende bei dem schmeichelhaften 29:31 für die SG Bottwartal blieb. Hervorzuheben sind dabei Dennis Saur, der immer versuchte seine Mannschaft ins Spiel zu bringen und Sebastian Schmitz (5 Tore), dessen Formkurve wieder nach oben geht sowie Damir Marjanovic, der zu seinen Shooter-Qualitäten zurückfand. Der Sieg ist eingefahren –egal wie-nur muss eine deutliche Leistungssteigerung her, damit man am Ende dem Anspruch „Aufstieg“ wirklich gerecht werden kann.

SG Bottwartal spielte mit: Marc Hoffmann (TW), Daniel Neumann (TW), Dennis Saur (5), Damir Marjanovic (13/5), Markus Rossmeier (3), Hannes Kurz (1), Michael Stettner (3), Volker Widmann (1), Markus Käfer, Tom Kircher (n.e.), Guiseppe Galluccio (n.e.), Marco Hegendorf (n.e.), Sebastian Schmitz(5), Udo Spieth (Betreuer), Dirk Bellon (Betreuer).

Bester Werfer TSG Schwäbisch Hall: Lutz Rheinsberg (9)