Herren1: tus Stuttgart – SG Bottwartal 32:29  (16:14)

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Strafenflut in Stuttgart

KN – Das Ziel für das Spiel beim spielstarken Tabellennachbarn tus Stuttgart war klar abgesteckt. Nur mit einem Sieg kann die SG Bottwartal im Kampf um die Aufstiegsplätze mitmischen. Dafür hatte Andreas G

ramsch, der erneut den im Urlaub weilenden Trainer Rolf Fischer vertrat, den kompletten Spielerkader zur Verfügung.

Mit der altbewährten Aufstellung ging die SG Bottwartal in die Partie und sah sich bereits nach vier Minuten mit 0:2 im Hintertreffen, da die Gastgeber zwei Angriffsfehler der SGB mit der 2. Welle schnell bestraften. Auch die spielleitenden Schiedsrichter setzten der Begegnung sehr früh ihren Stempel auf und vergaben nach fünf gespielten Minuten sage und schreibe fünf gelbe Karten und eine 2-Minuten-Strafe. Beide Mannschaften und das Publikum hatten schon so eine Vorahnung. Eine Flut von Zeitstrafen bestimmte den Spielverlauf, so dass sehr oft in Unterzahl gespielt werden musste, was dem Spiel einen bitteren Beigeschmack gab. Aber Jammern half nichts, da hieß es Augen zu und durch und Stuttgart schien an diesem Sonntagnachmittag das bessere Nervenkostüm anzuhaben.

Bis zur 7. Minute schaffte die Gramsch-Truppe durch Dennis Saur und Damit Marjanovic den 2:2 Ausgleich. Aber Bottwartal fand erneut nicht in das Spiel, da die Stuttgarter die Gäste relativ früh im Angriff störten und so Fehler herausprovozierten. Auch in der Abwehr hatte Bottwartal gegen die schnell und spritzig wirkenden Gastgeber oft das Nachsehen. So legte Stuttgart ein bis zwei Tore vor, denen die SGB immer wieder hinterher spielte. In der 23. Minute schaffte dann erneut der aufopferungsvoll spielende Dennis Saur den 12:12 Ausgleich, nachdem seine Mannschaft eine kritische Phase (Doppelzeitstrafe Marc Hoffmann, Zeitstrafe Damir Marjanovic und gelbe Karte Andreas Gramsch innerhalb von Sekunden) relativ unbeschadet überstanden hatte. Bottwartal war nun am Drücker und erspielte sich über das 13:13 mit dem 13:14 in der 26. Minute durch Damir Marjanovic den ersten Führungstreffer in diesem Spiel. Aber Stuttgart drehte den Spieß zum Halbzeitpfiff auf 16:14 um, nachdem sich die Gäste vier Angriffsfehler in Folge leisteten.

In der ersten Phase der zweiten Spielhälfte besann sich Bottwartal seiner eigentlichen Spielstärke und Sebastian Schmitz vom Kreis und Markus Rossmeier auf der rechten Außenposition bekamen immer mehr Spielanteile, so dass die SGB nach 38. Minuten wieder mit 17:19 in Front lag. Aber der überragende Lukas Siebler vom gastgebenden tus führte seine Mannschaft zum 19:19 Ausgleich in der 42. Minute. In dieser Phase bekam Dennis Saur unerklärlich die dritte Zeitstrafe und musste sich die letzte Viertelstunde das Spiel von draußen anschauen. Stuttgart nutzte diese hektische Phase und legte wieder mit 21:19 vor. Von nun an wurden auf beiden Seiten reihenweise Zeitstrafen gegeben, so dass kaum eine Mannschaft vollzählig spielen konnte und Bottwartal zum Teil zu dritt auf der Platte stand. Aber die Jungs kämpften sich wieder heran und Hannes Kurz sorgte mit einem Konter in der 47. Minute für das 23:23 Unentschieden. Nun entwickelte sich ein wahrer Krimi, denn bis zur 58. Minute wechselte die Führung bis zum 29:29 ständig hin und her. Bottwartal hatte nun alle Möglichkeiten, aber haderte ständig mit den Entscheidungen der Schiedsrichter. Folge war eine Zeitstrafe für die Trainerbank und die SGB sah sich wieder in der Unterzahl, die am Ende noch einmal alles auf eine Karte setzte und letztendlich den nervenstärkeren Stuttgartern mit 32:29 den Sieg lassen mussten.

SG Bottwartal spielte mit: Marc Hoffmann (TW), Daniel Neumann (TW), Dennis Saur (3), Damir Marjanovic (8/2), Markus Rossmeier (7), Hannes Kurz (4), Michael Stettner (1), Volker Widmann (2/1), Sebastian Schmitz(3), Markus Käfer, Tom Kircher (1), Marco Hegendorf , Pascal Illg (n.e.), Guiseppe Galluccio (n.e.), Andreas Gramsch (Betreuer), Dirk Bellon (TW-Trainer)

Beste Werfer tus Stuttgart: Lukas Siebler (8), Javier Garcia (7/1),

Kommentare

Kommentare sind auf dieser Seite nicht gestattet.