Herren1: SG Bottwartal setzt ein Zeichen an die Liga

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

SG Bottwartal – HSG Frankenbach/Neckargartach             38:22  (16:12)

KN – Mit Spannung wurde der Landesligabegegnung in der Beilsteiner Langhanshalle entgegen gefiebert. Die SG Bottwartal war unter Zugzwang, da man nur mit einem Sieg gegen die HSG noch ein Wörtchen in puncto Aufstieg mitreden kann. Das Gremium der SG nutzte die drei Wochen Pause um weitere Spieler für den Kader zu gewinnen. So konnte das Bottwartaler Publikum Ezequiel Pardales und Benjamin Krotz erstmals auf dem Parkett begrüßen. Bei den Gästen musste Trainer Joachim Künzel auf Christian Wagenblast, Andreas Helmut und Kevin Schneider verzichten und zudem steckte dem HSG-Kader die bittere Auswärtsniederlage in Mundelsheim noch in den Beinen und Köpfen. Für die SG-Trainerbank gute Vorzeichen um zu zeigen, dass aus dem Bottwartaler Kader noch viel mehr rauszuholen ist.

Die SG begann mit einer offensiven 6:0 Abwehr, wobei Hannes Kurz den groß gewachsen HSG-Rückraumspieler Julian Krötzsch direkt wegnehmen sollte. Frankenbach zeigte sich jedoch unbeeindruckt von der Abwehr der Gastgeber und ging mit 0:1 durch Marco Künzel in Führung. Der Erwartungsdruck, der auf dem SGB-Kader lastete, war spürbar. Innerhalb der ersten zehn Minuten leistete sich der Angriff unzählige Fehlpässe, so dass die HSG mit 5:5 das Spiel offen hielt. Danach wurde die Abwehr wieder defensiver eingestellt, was auch den Erfolg brachte. Zudem setzte Dennis Saur seine Mitspieler immer besser in Szene und Bottwartal führte nach 17 Minuten mit 11:7. Die Gäste versuchten nun durch Fouls den Lauf der SGB zu stoppen, was ihnen aber zwei Zeitstrafen in Folge einbrachte. Die Hausherren schlugen aber aus der 6:4-Überzahl keinen Profit. Ganz im Gegenteil, die jungen, noch fit wirkenden, HSG´ler erspielten sich das 11:8 durch einen Kempa-Trick und ließen durch Julian Krötzsch sogar das 11:9 folgen. Wenig später fackelte Dennis Saur aus dem Rückraum zum 12:9 ab. Die Gäste bekamen nun müde Beine, was zur Folge hatte, dass sie bis zur 27. Minute keinen Ball mehr im Tor von Benjamin Krotz einklinken konnten und Bottwartal mit 15:9 in Führung ging. In der letzten Phase bäumte sich die Künzel-Truppe noch einmal auf und verkürzte in der 29. Minute zum 15:12. Den Schlusspunkt setzte Ezequiel Pardales. Der rechtslastige Angriff besann sich erst in der Schlussminute, dass man einen starken Linksaußen hat. „Diego“ nutzte seine Chance mit einem sehenswerten Dreher zum Halbzeitstand von 16:12.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit legte Ezequiel mit seinem zweiten Treffer zum 17:12 nach. Die Gäste fanden nicht mehr zu ihrem Spiel zurück und so baute die SGB durch Markus Rossmeier ihre Führung zum 20:13 aus. Die immer schwächer werden HSG´ler machten es nun Bottwartal einfach ihr Spiel durchzuziehen. Nach 45 Minuten legte Hannes Kurz zum 29:17 nach und die Entscheidung war bereits hier gefallen. Auch wenn Markus Käfer und später Sebastian Schmitz mit Rot (3x2Minuten) der Mannschaft nicht mehr zur Verfügung standen. Am Ende kamen auch die jungen Ersatzspieler wie Tom Kircher, Malte Barz und Marco Hegendorf zum Einsatz, die vier Tore zum hoch verdienten 38:22 beisteuerten.

Nach der Begegnung zeigte sich HSG-Trainer Joachim Künzel sichtlich enttäuscht: „Die SG Bottwartal hat auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Wir haben in der 2. Halbzeit die spielerische Linie total verloren. Meine Mannschaft agierte zu passiv und setzte der SG in der Abwehr nichts mehr entgegen. Im Angriff erfolgte kein Zug zum Tor und es wurde nur noch parallel gespielt, sicherlich auch geschuldet den wenigen Wechselmöglichkeiten, da mir drei Spieler nicht zur Verfügung standen.“

Für SG-Torwart Benjamin Krotz gab es dagegen mit 17 gehaltenen Bällen einen Einstand nach Maß: „Meine hohe Torwartquote habe ich in erster Linie meiner Abwehr zu verdanken. Entscheidend dafür war natürlich, wie wir in die Zweikämpfe gehen. Wir haben die letzten Trainingseinheiten genutzt, um gezielt am Abwehrverhalten zu arbeiten und phasenweise wurde dies ganz gut umgesetzt“, so der 1,93 m große Torwart. „Natürlich standen wir enorm unter Druck. Dem waren sicherlich auch die vielen Fehler der 1. Halbzeit geschuldet“, meinte Krotz zur schlechten Chancenverwertung seiner Vordermänner. Er selbst ging mit einer positiven Anspannung in die Begegnung, obwohl er 1,5 Jahre kein Spiel mehr bestritt. Kurz nach dem Anpfiff gingen seine Außenspieler noch einmal zu ihm abklatschen. Ein neues Ritual? „ Nein, das war nicht einstudiert, aber wenn es ein gutes Omen war, dann sollten es die zwei jetzt immer tun!“

Denn ein „gutes Omen“ brauchen die Bottwartaler bereits am kommenden Samstag beim Liga-Hit gegen den TV Mundelsheim.

SG Bottwartal spielte mit: Benjamin Krotz (TW), Heiko Günther (TW)  Dennis Saur (8/1), Damir Marjanovic (10/4), Markus Rossmeier (5), Hannes Kurz (3), Ezequiel Pardales (2), Volker Widmann (1), Sebastian Schmitz(2), Markus Käfer (3), Malte Barz (2), Tom Kircher (1), Marco Hegendorf (1), Rolf Fischer (Trainer) Andreas Gramsch (Betreuer), Dirk Bellon (TW-Trainer)

HSG Frankenbach/Neckargartach: Gerado Weber (TW), Patrick Schropp (TW), Kenan Filp, Daniel Trutzenberger (2), Yannick Volz, Jonathan Feldmann, Dennis Schulz (3), Julian Krötzsch (8/2), Dennis Geiger(4), Sven Graf (2), Marco Künzel (1), Lukas Büchele (2)

Statistik:

SG Bottwartal

Gelbe Karte: 3

Zeitstrafen: 10

Rote Karten: 2 (3x 2 Minuten)

Angriffe: 73

Effektivität: 52,05 %