Herren 1: SG Bottwartal überzeugt erst in zweiter Halbzeit

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

SV Vaihingen – SG Bottwartal      21:28  (12:11)

KN- Das 30:39 Ergebnis vom Hinspiel in der Gronauer Halle hatten sicherlich noch alle Spieler der SG Bottwartal in den Köpfen. Mannschaftlich geschlossener wollte man aber sich im Rückspiel in der Vaihinger Hegel-Sporthalle präsentieren, auch wenn ein absolutes Harzverbot herrscht. Tobias Rieker von der männlichen A-Jugend gab sein Debüt im Kasten der SGB, da Heiko Günther verhindert war. Neben Torwart-Trainer Dirk Bellon war auch der gesamte Kader wieder an Bord.

Die zum klaren Favoriten ernannten Bottwartaler kamen aber überhaupt nicht ins Spiel. Nicht nur dem Harzverbot, sondern auch der mannschaftlichen Einstellung in der Abwehr war der 1:4 Rückstand in der 6. Minute geschuldet. Daraufhin nahm die Trainerbank bereits zu diesem Zeitpunkt die erste Auszeit. Bis zur 14. Minute brauchten die Gäste zum 5:5 Ausgleich. Markus Rossmeier streifte wohl als Erster seine Ladehemmungen ab und steuerte bis dahin drei Tore bei. Wer aber zu diesem Zeitpunkt an eine Spielwende glaubte, sah sich getäuscht. Die Vaihinger spielten ohne Angst vor dem großen Favoriten und führten zum Halbzeitpfiff erneut mit 12:11. Bottwartal zeigte weiter Schwächen im Abwehrverhalten und Benjamin Krotz ließ sich davon anstecken. Selbst, die sonst sicheren Torgaranten der SGB scheiterten oft am starken Vaihinger Torwart.

Die Pause tat den Jungs von Rolf Fischer nicht gut, denn Vaihingen blieb spielbestimmend und führte in der 39. Minute mit 17:14, da Benjamin Krotz wegen Meckern zwei Minuten erhielt und Tobi Rieker in dieser Phase dreimal hinter sich greifen musste. Die Strafminuten waren wohl das Aufwachsignal für Benjamin Krotz, der von da an zu alter Stärke zurückfand und unzählige Bälle der Gastgeber hielt. Mit dieser Sicherheit im Rücken lief es nun im Bottwartaler Angriff zunehmend besser und Volker Widmann verwandelte in der 44. Minute am 7-Meter-Punkt zum 17:17. In den letzten 15 Minuten zog die SGB das Tempo an und legte Tor um Tor vor. Vaihingen konnte konditionell wenig dagegen setzen und versuchte nun über Härte das Spiel zu kippen. In der 58. Minute war mit einem Kempa-Wurf von Michael Stettner zum 19:28 alles entschieden.  Lediglich zwei Tore legte Vaihingen nach zum Endstand von 21:28. Im direkten Vergleich sind die Vaihinger besser, hoffen wir, dass am Ligafinale nicht die direkten Vergleichs in Betracht kommen.

SG Bottwartal spielte mit: Benjamin Krotz (TW), Tobias Rieker (TW)  Dennis Saur (4), Damir Marjanovic (3), Markus Rossmeier (5/2), Hannes Kurz (1), Ezequiel Pardales (5), Volker Widmann (4/4), Sebastian Schmitz (1), Markus Käfer (4), Malte Barz, Tom Kircher, Marco Hegendorf, Michael Stettner (1), Rolf Fischer (Trainer), Dirk Bellon (TW-Trainer), Andreas Gramsch (Betreuer),

Kommentare

Kommentare sind auf dieser Seite nicht gestattet.