Damen 1: SG Bottwartal – HSG Neckar FBH  28 :22

Veröffentlicht am von Trainer.

Pflichtsieg gegen das Tabellschlusslicht HSG Neckar FBH
Als Steffi Wolf nach dem Schlusspfiff den noch fälligen Siebenmeter zum 28 zu 22 in die Maschen donnerte  war die Freude über den Sieg verhalten. War es die Tatsache dass die Spielgemeinschaft aus Neckar mehr dagegen hielt als erwartet oder die mäßige Leistung der ersten und letzten Viertelstunde?

Im Hinspiel dominierte die SG Mannschaft das Spiel nach belieben. Deutlich schwerer tat sich die Mannschaft im Rückspiel. Zwar stand die Abwehr wie gewohnt sicher, doch der Angriff stockte gewaltig. Nach 12 gespielten Minuten konnten nur 2 Tore erzielt werden. 5 schnelle Tore in Folge schafften jedoch klare Verhältnisse. Über den Spielstand von 7 zu 2 und 11 zu 5 stabilisierte sich der Vorsprung. Beim Spielstand von 13 zu 7 wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte der Vorsprung vergrößert. Konsequentere Chancenverwertung bescherten einen 9

Tore Vorsprung nach vierzig gespielten Minuten. Auch eine wiederum doppelte Unterzahl wurde mit Toren von Lena Frank und Steffi Wolf gewonnen. Doch anstatt weiter Selbstvertrauen zu tanken stellte unsere Mannschaft das Handballspielen komplett ein. Der Gegner wurde durch einfachste Ballverluste zum Kontern eingeladen und in der Abwehr gab es kaum noch Gegenwehr. Am Ende war es jedoch ein ungefährdeter 28 zu 22 Erfolg. Auch wenn nicht alles gelang, war es nach zuletzt 3 Spielen ohne Sieg  ein Schritt in die richtige Richtung. Erwähnenswert ist die Leistung von Lisa Kümmerlen und Franziska Kraft, die im Angriff gute Chancen herausgespielt haben und wichtige Tore erzielten.

Jetzt hat die Mannschaf zwei Wochen spielfrei bevor es am 07. April nach Oppenweiler geht. In den zwei ausstehenden Partien möchte sich die Mannschaft den 3. Platz sichern.

Es spielten:

Katharina Vogel (Tor), Nina Ahrndt (2), Katrin Kraft, Julia Könninger (2), Lisa Kümmerlen (9), Lisa Könninger, Franziska Kraft (4), Elizabeth Fein (1), Lena Frank (2), Stefanie Wolf (8/4), Franziska Waldenberger