Der kroatische Serienmeister RK Zagreb macht in Beilstein Station

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Die Herren der Zweitligamannschaft der SG BBM Bietigheim treffen am 15. August 2013, um 19:30 Uhr, in der Beilsteiner Langhanshalle auf den diesjährigen Kroatischen Meister; Pokalsieger, Gewinner der SEHA-Liga und Champions League –Teilnehmer 2012/2013 RK Zagreb.

RK Zagreb ist das Aushängeschild des kroatischen Handballs und mit dem EU-Beitritt am 1. Juli 2013 Kroatiens wird sich der Serienmeister dem europäischen und vor allem dem deutschen Handballpublikum sicherlich noch mehr präsentieren.

Zahlen und Fakten zum RK Zagreb 

RK Zagreb ist Rekordgewinner in Kroatien sowohl im Pokal als auch in der Meisterschaft. Auch hat er zweimal den Europapokal der Landesmeister gewonnen und stand viermal im Champions League Finale. Frühere Namen des Vereins sind Badel 1862 Zagreb (1992–1995 und 1997–2001), Banka Croatia Zagreb (1996); seit Februar 2007 wird der Verein in Kroatien unter RK Croatia Osiguranje Zagreb geführt. Croatia Osiguranje ist der Name des neuen Hauptsponsors.

In den letzten Jahren machte der Verein Schlagzeilen mit einer Trainerentlassung und dem radikalen Umbruch in der Mannschaft. So wurde im April 2012, wenige Tage vor dem Viertelfinal-Hinspiel in der Handball-Champions-League gegen den THW Kiel, der Trainer Ivica Obrvan entlassen. Auslöser dieser Entscheidung war die unerwartete 29:30-Halbfinalniederlage des kroatischen Serienmeisters n der multinationalen SEHA-Balkan-Liga 2012 gegen Vardar Skopje. Daraufhin übernahm der kroatische Männer-Auswahlcoach Slavko Goluza die Verantwortung auf der Trainerbank, der als Spieler auch beim Bundesligisten TuS Nettelstedt-Lübbecke aktiv war, das Team als Interimstrainer. Goluza feierte als Spieler zwei Olympiasiegertitel und führte die Kroaten bei der Europameisterschaft in Serbien im Januar 2012 als Coach zum Gewinn der Bronzemedaille.

Quelle: RK Zagreb

Quelle: RK Zagreb

Zahlreiche Abgänge im Sommer 2012

Im Zuge eines Neuaufbaus und einer Reduktion des Budgets trennte sich Zagreb von zahlreichen namhaften Spielern wie Ivano Balic (Atletico Madrid), Marin Sego (Wisla Plock), Manuel Strlek (KS Kielce), Marko Kopljar (Paris Saint-Germain HB). Namhaftester Zuzug war Keeper Mario Kelentric (bisher Melsungen). Im Vergleich zu den Jahren davor war Zagreb zur Saison 2012/2013 nominell schwächer geworden. Die hauptsächlich aus dem Inland und der weiteren Balkanregion verpflichteten neuen Spieler sind mittlerweile auf einem sehr guten Kurs, wie die zurückliegende erfolgreiche Saison 2012/2013 belegt. Nach dem Weggang von Spiler im Juli 2013 besteht der Kader aus lauter Kroaten.

Erfolge 2012/2013

In der Saison 2012/13 wurde Zagreb erneut, seit 1991 ununterbrochen, Kroatischer Meiste, Pokalsieger und SEHA-Liga-Gewinner. In der Champions League 2012/2013 spielte Zagreb in der Vorrunden – Gruppe D gegen SC Pick Szeged, Dinamo Minsk, Kadetten Schaffhausen, den CL-Finalisten FC Barcelona und die Füchse Berlin. Den Einzug ins Achtelfinale verpassten sie.

 

 

Kader 2013/2014

Die Torwarte:

  Nachname Vorname Geburtstag Position Trikot-Nr
1. Ivic Filip 30.08.1992 TW 16
2. Stevanovic Ivan 18.05.1982 TW 12

Die Spieler:

  Nachname Vorname Geburtstag Position Trikot-Nr
1. Coric Teo 25.03.1992 KL 13
2. Horvat Zlatko 25.09.1984 RA 18
3. Kaleb Ante 09.05.1993 RM 47
4. Kovacevic Antonio 21.05.1987 LA 77
5. Mandalinic Stipe 09.09.1992 LR 27
6. Maric Mario 01.06.1990 KL 3
7. Matic Marko 25.01.1988 LR 10
8. Matulic Jerko 20.04.1990 RA 9
9. Obranovic Sandro 18.10.1992 RM 37
10. Sebetic Luka 26.05.1994 RR 14
11. Sprem Lovro 26.01.1990 LA 11
12. Stepancic Luka 20.11.1990 RR 7
13. Susnja Leon 05.08.1993 KL 19
14. Valcic Tonci 09.06.1978 LR 24
15. Valcic Josip 21.04.1984 RM 22

Die Offiziellen:

  Nachname Vorname Geburtstag Position
1. Dvorsek Boris T
2. Golub Bojan CT
3. Kelentric Mario CT
4. Saracevic Zlatko CT
5. Ancic Ante MGR
6. Sindilj Ivica OFFIZ
7. Skoric Slobodan PT