Herren 1: Die zwei Gesichter der SG

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Nach dem durchaus gelungenen Trainingsspielauftakt gegen den SV Kornwestheim (3. Liga) kam am vergangenen Dienstag der herbe Rückschlag gegen Ligakonkurrenten VFL Waiblingen.

28:25 stand in großen Lettern auf der Anzeigentafel in der mit annährend 100 Personen gut besuchten Langhanshalle. In einem Trainingsspiel über 2 mal 30 Minuten zeigte die SG was in Ihr steckt und verwies den Drittligisten in seine Schranken. Teilweise wurde ein äußerst attraktiver Tempohandball geboten und sowohl in der Abwehr als auch im Angriff waren gute Ansätze zu erkennen. Nach einer knappen Halbzeitführung von 16:13 schlich sich Anfang der zweiten Halbzeit der Fehlerteufel ein – Ballverluste, technische Fehler und die nicht vorhandene Bereitschaft auch in der Rückwärtsbewegung das Tempo entsprechend dem engagierten Gegner anzupassen bildeten die Grundlage für die Kornwestheimer Aufholjagd zum zwischenzeitlichen 21:21. Am Ende konnte die SG durch schnelle Tore den Sieg einfahren. Die Spielertrainer Saur und Krotz waren auf den ersten Blick zufrieden mit der gezeigten Leistung – wiesen aber schon da auf die mangelnde Laufbereitschaft und die hohe Quote an technischen Fehlern unter Leistungsdruck hin.

Die Rechnung bekamen die SGler beim Testspiel am 30. Juni beim Ligakonkurrenten VFL Waiblingen. Anfänglich war die SG Herr im Ring und konnte einen klaren 7 Tore Vorsprung erspielen. Allerdings kann es dann noch vor der Halbzeit zu einem unerklärlichen Einbruch, der den erarbeiteten Vorsprung schmelzen ließ. Ausschlaggebend waren wieder Unkonzentriertheiten im Spielaufbau, eine schlechte Chancenauswertung, eine enorme Anzahl an technischen Fehlern und vor allem die mangelnde Bereitschaft im Rückzugsverhalten. Gerade die letzte Schwachstelle hatte sich im Spielverlauf deutlich gezeigt, so gelang es dem VFL nicht nur die 7 Tore Rückstand aufzuholen, sondern auch eine 13 Tore Vorsprung bis zur Schlusssirene herauszuspielen. Bedenklich war, dass die Aufholjagd fast ausschließlich auf Kontertore zurückzuführen ist.

Nun heißt es aus den Fehlern dieser beiden Spiele zu lernen und den Fokus auf die wesentlichen Dinge zu richten. Mit Tom Kircher, Malte Barz, Markus Käfer, Robin Ziegler, Mario Schultz und Ezequel Pardales ist das Lazarett der SG weiterhin groß und aktuell scheint es auch keine Besserung zu geben. Den nächsten Gradmesser ist dann die Jugendnationalmannschaft U19 des Deutschen Handballbundes, die sich vom 05. bis 09. August in Beilstein auf die WM in Ungarn vorbereitet, und am 07. August um 20:00 Uhr auf die SG Bottwartal trifft. Der Eintritt EUR 2,50 an der Abendkasse. Gespielt wird in der Langhanshalle in Beilstein.