Herren 1: SG Bottwartal scheidet nach großem Spiel im HVW-Pokal aus

Veröffentlicht am von Trainer.

TSB Horkheim kam mit blauem Auge davon

Am Ende waren es Millimeter, die den Sieg ausmachten. Kurz vor Spielende hatte Markus Rossmeier den 27:27 Ausgleich in der Hand. Der Ball landete am Pfosten und im Gegenzug machte Alexej Prasolov mit dem 26:28 alles klar für die 3.Liga-Mannschaft des TSB Horkheim. Auch wenn die Niederlage und das Pokal-Aus schmerzen. Die SG Bottwartal hat sich toll verkauft und dem Bottwartaler Publikum ein Spiel auf hohem Niveau am Dienstagabend in der Langhanshalle geboten.

Nach anfänglichem Abtasten fanden die Hausherren gleich mit dem 1:0 durch Tobias Deuring ins Spiel und führten in der 11. Minute mit 5:2. TSB-Trainer Jochen Zürn nahm die zwingende Auszeit, war man doch überrascht wie unbefangen und ohne Respekt vor dem großen Gegner die SG Bottwartal aufspielte. Allen Voran der erst 17jährige Mario Schultz im Kasten der Bottwartaler, der diesmal für den Ausnahme-Torwart  Benjamin Krotz von Beginn an mit einer mega-starken Leistung das Publikum begeisterte und seine Mannschaft immer wieder im Spiel hielt. In der ersten Halbzeit wies er neun Paraden auf, darunter zwei gehaltene Strafwürfe der Horkheimer!!!

So konnten sich die Bottwartaler über eine kompakte und aggressive Abwehr schnelle Tore im Gegenzug erarbeiten und führten mit 13:9 durch Dennis Saur in der 27. Minute. Philipp Kroll verkürzte kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 13:10. Bei diesem Stand ging es in die Kabinen und der TSB musste gewaltig zulegen, wenn er unter dem Langhans seiner Favoritenrolle gerecht werden wollte.

Mit Beginn der zweiten Spielhälfte drehten die Gäste auf und ließen fünf Tore am Stück folgen, so dass Bottwartal plötzlich mit 13:15 ins Hintertreffen geriet. Aber die SG kämpfte sich zurück. Mario Schultz und die Abwehr fingen Bälle weg, so dass in der 38. Minute Dennis Saur per Tempogegenstoß zum 16:16 ausglich. Von nun an wogte das Spiel hin und her. Markus Rossmeier brachte in der 45. Minute sein Team wieder mit 21:20 in Führung, aber immer wieder fanden die Gäste eine Antwort und erspielten sich leichte Vorteile. Die letzten zehn Minuten waren so nichts für schwache Nerven. In der 53. Minute stand es 25:25 und es roch nach einer Verlängerung, aber Stefan Fähnle, der wenig später Rot für seine dritte Zeitstrafe sah und Roland Kroll sorgten für das 25:27 in der 57. Minute. Dennoch kämpften die Bottwartaler verbissen weiter und Markus Rossmeier erzielte im Tempogegenstoß den 26:27 Anschlusstreffer und hatte wenig später den 27:27 Ausgleich in der Hand. Es sollte nicht sein. Am Ende verlor die SG Bottwartal knapp mit 26:28 gegen den TSB Horkheim, der sich eingestehen musste, nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein. Auf hohem spielerischen Niveau verkaufte sich das Württembergliagteam der SG Bottwartal und von einem Zwei-Ligen-Unterschied war keine Spur zu sehen. (Ilka Korn/SGB)

SG Bottwartal: Mario Schultz, Benjamin Krotz – Sebastian Schmitz (2), Ezequiel Pardales (1), Volker Widmann, Flaviu Onofras (2), Markus Rossmeier (6), Emanuel Sonnenwald (5), Markus Käfer (1), Michael Schick (1), Damir Marjanovic (3/3), Tobias Deuring (3), Dennis Saur (2).

TSB Horkheim: Honisch, Rebmann (Tor) – A. Prasolov (4), Griesbach (1), Knoll, P. Kroll (2), Fähnle (1), E. Prasolov (3), Schulze (2), Seitner (13/3), R. Kroll (1), König, Bohnert (1).

Siebenmeter: SGB 4/3; TSB 6/3
Zeitstrafen:  10 Min./6 Min.- Rot für Fähnle (60.) nach dritter Zeitstrafe.

Zuschauer: 600

Kommentare

Kommentare sind auf dieser Seite nicht gestattet.