wC-Jugend: C1 gewinnt 11:13 bei der HSG Strohgäu

Veröffentlicht am von Trainer.

Über eine aggressive 3:2:1 Abwehr, wollte man die großgewachsenen Rückraumspielerinnen der HSG nicht zur Entfalltung kommen lassen. Dies gelang in den Anfangsminuten schon ganz ordentlich, sodass man sich trotz einer eher schwachen Angriffsleistung mit 1:3 nach ca. 10 Minuten mit zwei Toren absetzen konnte. Doch nach etwas Kräfteverzehr, kam die Spielgemeinschaft aus Schwieberdingen und Hemmingen doch eins ums andere Mal durch Einzelaktionen zum Torerfolg und konnte mit 5:4 in die Halbzeitpause gehen. Eine sehr gute Torhüterleistung von Cora, verhinderte einen noch größeren Halbzeitrückstand. In der Halbzeit wurde nochmals unsere Angriffsschwäche angesprochen. Wir spielen viel zu viel quer und gehen nicht in die Tiefe! In der Hoffnung, dass die Mädels den Respekt gegen die körperlich überlegenen HSG Spielerinnen ablegen würden, schickte man die Mannschaft neu motiviert aufs Feld. Es schien ein kleiner Ruck durch die Mannschaft zu gehen. Angetrieben von Svenja und Nele, trauten sich vor allem Franziska und Jessica mehr zu und setzen ihre Rückraumwürfe an oder versuchten 1:1 Aktionen zum Erfolg zu bringen. Beim 6:6, war wieder der Gleichstand hergestellt. Kleine Unachtsamkeiten in der Abwehr, gaben der HSG die Möglichkeit kurzfristig auf 9:6 davon zu ziehen. Doch jetzt bäumte sich die SG auf und kämpfte sich auf 9:9 wieder heran. Jetzt war man so richtig im Spiel, welches nun auch ruppiger wurde. Bis zum 11:10 für die HSG ging es dann hin und her. Eine Auszeit vier Minuten vor Schluss, sollte nochmals die letzten Kraftreserven ausschöpfen. Durch zwei Tore (7m) beide sicher verwandelt von Franzi, drehten wir die Partie in eine 11:12 Führung. Die HSG setzte nun alles auf eine Karte und rannte mit aller Kraft gegen unsere Abwehr an um den Ausgleich noch zu erzielen. Doch jetzt standen wir sattelfest und Cora wehrte den Wurf ab. Somit kamen wir 30 Sek. vor Spielende wieder in Ballbesitz. Gekonnt spielten wir die Zeit bis auf den Punkt herunter und erzielten quasi mit der Schlusssirene noch den 13. Treffer zum viel umjubelten Auswärtserfolg!

Es spielten: Cora Keller TW, Svenja Gahai 2, Anette Merkle, Franziska Nandelstaedt 5/2, Laura Martucci, Jessica Rörich 2, Emely Hoffmann 1, Ulrike Kümmerlen 2, Nele Spuhn 1.